Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Prinz Williams Frau Kate bringt Sohn zur Welt

Dritter Rang in der britischen Thronfolge

Der Thronfolger ist da (picture alliance / dpa / Yin Gang)
Der Thronfolger ist da (picture alliance / dpa / Yin Gang)

Die Geburt des ersten Kindes von Prinz William und seiner Frau Herzogin Kate ist vollbracht. Der Thronfolger kam am Montagabend im Londoner St. Mary's Krankenhaus zur Welt, wie der Buckingham-Palast mitteilte.

Kates und Williams Baby nimmt den dritten Rang in der britischen Thronfolge nach seinem Großvater Charles und seinem Vater William ein. Prinz Charles zeigte sich hocherfreut. "Das ist ein unglaublich besonderer Moment für William und Catherine und wir freuen uns so sehr mit ihnen über die Geburt ihres kleinen Jungen", teilte der britische Thronfolger mit. "Meine Frau und ich sind überglücklich." Großeltern zu werden sei für jeden "ein einzigartiger Moment im Leben". Er freue sich sehr darauf, das Baby so schnell wie möglich zu sehen.

Die Geburt wurde offiziell mit einer vor dem Buckingham Palast aufgestellten Mitteilung verkündet. Das von den Ärzten unterschriebene Schriftstück wurde auf einer goldenen Staffelei hinter den Toren des Palastes in London aufgestellt. Hunderte Schaulustige jubelten vor den Gittern und machten Fotos.





Die hochschwangere Kate war am Montag mit Prinz William zur Geburt ihres ersten Kindes ins Krankenhaus gekommen. Während die 31-Jährige in einem privaten Flügel der Geburtsstation in London in den Wehen lag, tummelten sich davor Hunderte von Journalisten und Monarchie-Fans.

Schon vor mehr als drei Wochen hatten sich die ersten Fotografen, Journalisten und Schaulustigen vor dem Londoner St.-Mary-Krankenhaus postiert, um die Geburt des ersten Kindes des Herzogpaares Kate und William von Cambridge auf keinen Fall zu verpassen.

Tweets auf Twitter:




Mehr zum Thema auf dradio.de:

Verhaltene Küsse auf dem Balkon - Prinz William und Kate haben sich das Ja-Wort gegeben

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:14 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 14:35 Uhr Campus & Karriere

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:05 Uhr Kompressor

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

CSU und Grüne in Sondierungsgesprächen"Da wird es ordentlich krachen"

Der CSU-Politiker Peter Ramsauer (Imago)

Nach Ansicht des CSU-Politikers Peter Ramsauer gibt es zu wenig geistigen Überbau zwischen den Grünen und den Unions-Parteien. Bei der Fülle von Streitthemen sei deshalb längst nicht sicher, ob eine Jamaika-Koalition erfolgreich zu Ende verhandelt werden könne, sagte Ramsauer im Dlf.

Soziale NetzwerkeLiebe kann man nicht kaufen, Follower schon

Ein Mann schlägt die Werbetrommel. (imago / Ikon Images)

Wer in Sozialen Netzwerken aktiv ist, sammelt Follower wie Pilze. Manchmal erwischt man ein giftiges Exemplar, schreibt die Schriftstellerin Julya Rabinowich in ihren Überlegungen zum Verhältnis zwischen "Führendem" und "Folgendem".

Rundfunkstaatsvertrag"An der Grundstruktur sollte man nicht rütteln"

Bundesratspräsidentin Dreyer und Bundespräsident Steinmeier bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Mainz. (dpa / Boris Roessler)

In der Debatte über Reformen und Einsparungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hätten die Intendanten umfangreiche Veränderungen vorgeschlagen, um den Beitrag möglichst lange zu stabilisieren, sagte Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, im Dlf. Von den Möglichkeiten im Online-Bereich dürften die Öffentlich-Rechtlichen aber nicht ausgenommen werden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Jamaika-Koalition  Union und FDP sondieren | mehr

Kulturnachrichten

Holocaust-Überlebender stellt Sammlung zur Verfügung | mehr

 

| mehr