Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Putschgerüchte gegen FDP-Chef Rösler

Berichte über Personaldebatte bei Liberalen

Vor dem Aus als FDP-Chef? Philipp Rösler
Vor dem Aus als FDP-Chef? Philipp Rösler (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Muss der FDP-Vorsitzende bald gehen? Laut Medienberichten planen führende Liberale den Aufstand gegen Parteichef Philipp Rösler. Auch der Name eines möglichen Nachfolgers kursiert bereits. Die Landesverbände dementieren.

Wegen chronischer Erfolglosigkeit könnte Philipp Rösler noch in diesem Jahr als FDP-Vorsitzender aus dem Amt gedrängt werden - das berichtet jedenfalls der "Spiegel" unter Berufung auf ein Mitglied der liberalen Parteispitze. Zur Begründung hieß es, Rösler habe nicht das Format, um die Partei in die Bundestagswahl 2013 zu führen.

Unter den innerparteilichen Gegnern Röslers seien Minister, Landesvorsitzende und Präsidiumsmitglieder, schreibt das Blatt. Angeführt werde der Aufstand von FDP-Politikern aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Nachfolger solle nach ihrem Willen Fraktionschef Rainer Brüderle werden.

Königsmörder Kubicki?

Auch ein Zeitplan für einen Putsch existiert angeblich schon: Da für dieses Jahr kein regulärer Parteitag mehr angesetzt ist, könnten die Rösler-Kritiker auf einer Klausurtagung der Bundestagsfraktion im Herbst den Aufstand wagen.

Unter der Überschrift "Einer wird zum Königsmörder" spekuliert die "Süddeutsche Zeitung" unterdessen, der Kieler FDP-Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki werde derjenige sein, der Rösler zum Rückzug bewege. Im Schleswig-Holstein-Wahlkampf war Kubicki bereits mehrfach mit Kritik am Bundesvorsitzenden aufgefallen.

Aus den Landesverbänden, die angeblich Röslers Ablösung betreiben, sind derweil Dementis und öffentliche Solidaritätsbekundungen mit dem Parteichef zu hören. Bayerns FDP-Landesvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nannte die Berichte über einen Putsch "abstrus und völlig aus der Luft gegriffen". Eine Personaldebatte lehne sie ab. Hessens FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn sagte, solche Debatten dienten nur dazu, der Partei zu schaden.

Mehr zum Thema bei dradio.de:

Wachstum, Wachstum, Wachstum: Interview mit FDP-Chef Rösler über den politischen Kurs der Liberalen

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:51 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Kulturfragen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Auschwitz-Gedenktag"Wir wissen erst höchstens 20 Prozent"

Auschwitz-Birkenau

Auch 70 Jahre nach der Auschwitz-Befreiung sei die Forschung auf manchem Gebiet erst am Anfang, sagt Bernward Dörner, Professor für Antisemitismusforschung an der TU Berlin, im DLF. 

Ebola in LiberiaSchlimmer als der Bürgerkrieg

Der Kampf gegen Ebola ist noch nicht gewonnen: Krankenpfleger in Liberia.

Ebola ist aus den Schlagzeilen verschwunden, aber die Krankheit wütet weiter in Westafrika. In Liberia sind Universitäten geschlossen, Studenten verdingen sich als Totengräber. Doch es gibt auch Hoffnung.

KommunikationJodeln in Berlin-Kreuzberg

Jodeln gehört in die Berge? Von wegen, meint Reporterin Nina Lindlahr, das geht auch in Berlin. Schließlich ist Jodeln eine wichtige Kommunikationsform. Jahollhadihüüüüüüüdiheyhei!

Neuanfang gegen alle Widerstände

Über 50, kinderlos, Witwe: da nimmt Florence ihr Leben in die Hand. Sie will noch einmal neu anfangen mit einer Buchhandlung. "Die Buchhandlung" von Penelope Fitzgerald ist das perfekte Buch für den Moment, wenn dich der Typ von gegenüber auf deinen Pyjama anspricht.

NachwuchsförderungMax-Ophüls-Preis geht an "Chrieg"

Der Schweizer Regisseur Simon Jaquemet nach der Verleihung des 36. Max Ophüls Preises im E-Werk Saarbrücken.

Der Max-Ophüls-Preis für den besten deutschsprachigen Nachwuchsfilm geht an den Film "Chrieg" des Schweizer Regisseurs Simon Jaquemet. Das Werk überzeugte durch "Wucht, Klarheit und Authentizität", so die Jury. Insgesamt wurden 15 Preise vergeben.

Wahl in Griechenland"Das heißt in erster Linie: Steuern zahlen"

Die Erfahrungen mit Militärdiktatur und Politikerdynastien hätten bei den griechischen Bürgern zu Widerstand geführt, sagt der griechischstämmige Schriftsteller Aris Fioretos. Das Land brauche einen Mentalitätswandel, um wieder mehr Vertrauen in das Gemeinwohl aufzubauen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Mehrere Tote in Ägypten  am Jahrestag der Revolte | mehr

Kulturnachrichten

Außenminister Steinmeier  sorgt sich um deutschen Ruf | mehr

Wissensnachrichten

Tiere  Spermaproduktion hängt nicht von Hodengröße ab | mehr