Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Radio zum Herunterladen und Mitnehmen

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur starten Podcast-Betrieb

Radio für unterwegs: Ob beim Sport oder bei der Fahrt zur Arbeit - ein handelsüblicher mp3-Player ist die einzige Voraussetzung.  (AP Archiv)
Radio für unterwegs: Ob beim Sport oder bei der Fahrt zur Arbeit - ein handelsüblicher mp3-Player ist die einzige Voraussetzung. (AP Archiv)

Wer möchte nicht gerne von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Ab sofort ist das möglich. Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur gibt es jetzt zum Herunterladen und Mitnehmen für den MP3-Player. Rund 30 so genannte Podcasts stehen bereits zur Verfügung und das Angebot wird weiterhin ergänzt.

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - die Lieblingssendung ist immer dabei. Was man zum Mitnehmen braucht, ist lediglich ein MP3-Player. Wie das kostenlose Abonnement der Nachrichten und Interviews gelingt, lesen Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Einen aktuellen Überblick über die Sendungen, die für Sie zum Download bereitstehen, finden Sie in unserem Podcasts.

Deutschlandradio Podcast (dradio.de)Vor der Übertragung in den MP3-Player: Darstellung des Podcasts im Programm "NetNewsWire". (dradio.de)












-----------------------------------------
Weitere Angebote

Auf den Seiten der ARD finden Sie einen Überblick über das inszwischen weit reichende Abo-Angebot.

Podcasts der ARD

--------------------------------------------
Technische Daten:

Podcast-Format: MP3
Qualität: 32kb/s, 22 kHz
Signal: mono

Kritik und Anregungen
Schreiben Sie uns eine E-Mail unter: podcast@dradio-online.de

Bisher bekannte Fehler

Fehlende Umlaute im Programm "iPodder": Dies scheint ein Fehler des iPodder zu sein. Kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie einen korrekt anzeigenden Feed für dieses Programm kennen.

Nutzungsbedingungen:

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur stellen eine Auswahl aus dem Programm kostenlos als Podcast (Download) zur ausschließlich privaten Nutzung zur Verfügung. Die geladene Datei darf nicht verändert werden. Jede kommerzielle Nutzung, insbesondere der Verkauf oder die Verwendung zu Werbezwecken, ist strikt untersagt.



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Schritt-für-Schritt-Anleitung

 

Externe Links:

Podcast.de
Podcasts in der ARD-Mediathek

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:11 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Treffen mit Pegida in Sachsen"Der Staatsregierung in den Rücken gefallen"

Porträt von Dirk Panter. (dpa / Arno Burgi)

Koalitionsstreit in Sachsen: Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat sich mit der Pegida-Spitze getroffen. Die mitregierende SPD lässt verlauten, man dürfe die Organisatoren nicht noch "adeln", indem man mit ihnen spreche.

Spielwarenmesse NürnbergDie Verdoppelung der Wirklichkeit im Spiel

Die Spielfiguren des Monopoly-Spiels sind auf dem Spielbrett zu sehen. (picture-alliance / dpa / Jens Büttner)

Hochkonjunktur für den Spieler im Menschen: In Nürnberg beginnt heute die Internationale Spielwarenmesse, gezeigt werden rund 75.000 Neuheiten. Spielen sei eine kreative Vorwegnahme der Herausforderungen des Lebens, meint der Theologe Wilhelm Gräb.

ÖkonomieDie gefühlte Wissenschaft

Wenn es mit der Konjunktur bergab geht, tun es ihr die Börsen gleich. (imago/Westend61)

Wirtschaftspolitiker warnen: Wenn die Griechen den Sparkurs einstellen, hat das dramatische Folgen für sie und Europa. Einen wissenschaftlichen Beleg gibt es dafür nicht, meint der Journalist Klaus Weinert. 

GriechenlandBDI fordert weitere Reformen

Markus Kerber, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie. (imago / Jakob Hoff)

Der Bundesverband der Deutschen Industrie rechnet nicht mit einem Schuldenerlass für Griechenland. Das sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber im Deutschlandfunk. Er forderte Athen zu weiteren Reformen auf, etwa zu einer Verbesserung der Investitionssicherheit.

Syrien-Friedensgespräche"Moskau hat Einfluss auf Damaskus"

Volker Perthes sitzt bei einer Rede hinter einem Schild mit seinem Namen (imago/eventfotografen.de)

Der Politologe Volker Perthes hat sich skeptisch zu den Syrien-Friedensgesprächen in Russland geäußert. Moskau habe aber durchaus Einfluss auf das Assad-Regime, sagte er im DLF.

Reihe: Befreiung von AuschwitzÜberleben in der Hölle

Stacheldraht am früheren Konzentrationslager Auschwitz (dpa / Simon Daval)

Auschwitz war das größte deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager, die Opfer kamen aus allen Teilen Europas. Rund 90 Prozent waren Juden. Nur wenige überlebten - aber wie?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Tsipras  kündigt radikale Änderungen in Griechenland an | mehr

Kulturnachrichten

Bill Gates kritisiert Management der Welt  | mehr

Wissensnachrichten

Urmenschen  Forscher finden Fossilien von unbekanntem Frühmenschen | mehr