Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Ratingagentur Moody's stuft Irland auf "Ramschniveau" herab

Rating-Agentur stuft trotz EU-Hilfen die Kreditwürdigkeit der Insel herunter

Ratingagenturen bewerten die Euroländer. (picture alliance / dpa / Klaus Titzer)
Ratingagenturen bewerten die Euroländer. (picture alliance / dpa / Klaus Titzer)

Nach Griechenland und Portugal hat Moody's auch Irland auf "Ramschniveau" abgewertet. Die Ratingagentur warnte vor weiteren Investitionen. Es sei wahrscheinlich, dass das Land weitere Finanzhilfen benötige.

Weil das Land seine Schuldenprobleme nicht selbst in den Griff bekommen werde, sei das Risiko zu groß, dass auch private Gläubiger an der Lösung beteiligt werden, sprich einen Teil ihrer Investitionen nicht zurückbekämen.

Dieser Argumentation will allerdings die EU-Kommission nicht folgen: Sie weist das Urteil der Ratingagentur zurück. Die Herabstufung stehe im Gegensatz zu den jüngsten Daten, nach denen das Land vor einer Rückkehr zum Wachstum des Bruttoinlandsproduktes in diesem Jahr stehe, erklärte die Kommission. Zudem habe die Regierung in Dublin die Umsetzung des Rettungsplans beschlossen.

Eichel: Fast alle Industrieländer von Staatsschuldenkrise betroffen

Hans Eichel (dpa / picture alliance / Uwe Zucchi)Hans Eichel (dpa / picture alliance / Uwe Zucchi)Unterdessen wirft der frühere Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) den Banken eine Mitschuld an Irlands Problemen vor. Die irische Haushaltskrise sei nur dadurch entstanden, weil Dublin die Schulden der Banken übernommen habe. "Es überlagern sich zwei Dinge, die Staatsschuldenkrise und die Finanzmarktkrise, und das kann nur zusammen gelöst werden", sagte Eichel im Deutschlandfunk. Die Währung Euro selber trage keine Schuld, vielmehr betreffe die Staatsschuldenkrise fast alle Industrieländer, betonte Eichel auch mit Blick auf die verschuldeten USA.

Ausgerechnet die Investitionen, vor denen Moody's warnt, fehlen den Volkswirtschaften einer Studie des Centrums für Europäischen Politik (CEP) zufolge aber besonders. Matthias Kullas vom CEP warnt davor, nur auf die Staatsverschuldung zu schauen. Stattdessen müsse man auf die Wettbewerbsfähigkeit der Länder schauen.

Italiens Finanzminister kündigt ausgeglichenen Haushalt an

Erst in der vergangenen Woche hatte Moody's mit einer ähnlichen Begründung Portugal herabgestuft, das ebenso wie Irland unter den Euro-Rettungsschirm geflüchtet war. Dieser als Reaktion auf die Eurokrise eingerichtete vorläufige Krisenfonds zur Stabilisierung der europäischen Finanzwelt (European Financial Stability Facility/EFSF) soll im Jahr 2013 durch den sogenannten Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) abgelöst werden. Griechenland erhält Mittel aus einem eigens auf das Mittelmeerland zugeschnittenen Rettungspaket.

Neben den genannten Ländern sind auch Spanien und Italien im kritischen Blick der Rating-Agenturen. Spanien war erst im Mai von Moody's abgewertet worden, erhält aber immer noch die drittbeste Note.

Italiens Staatsschulden Wachstum ist eingebrochen, und die politischen Verhältnisse sind alles andere als stabil. Finanzminister Giulio Tremonti verspricht bis Ende 2014 aber einen ausgeglichenen Staatshaushalt und will dazu 23 Milliarden Euro einsparen, indem er das Budget der Ministerien kürzt, Leistungen des staatlichen Gesundheitswesens streicht und die Renten deckelt.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:10 Uhr Sport am Samstag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:00 Uhr Oper

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 19:00 Uhr Club der Republik

Aus unseren drei Programmen

Schulz und Merkel im WahlkampfNur Ankündigungen sind zu wenig

Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz im Gespräch auf dem EU-Gipfel am 15. Dezember 2016 in Brüssel.  (picture-alliance / Belga / Christophe Licoppe)

Ob SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Politik wieder streitbarer mache, bleibe abzuwarten, meint Deutschlandfunk-Chefredakteurin Birgit Wentzien. Noch fehle ihm dafür der Widerpart. Angela Merkel mobilisiere derzeit eher die parteiinternen Gegner als die eigenen Wähler.

Visual Effects bei der Oscar-VerleihungDie perfekte Illusion

Mowgli (gespielt von Neel Sethi) und Bagheera aus dem Film "The Jungle Book" (2015 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved)

Aufwändige Spezialeffekte entführen uns in fantastische Bildwelten. Fünf Filme können sich nun Hoffnungen auf einen Oscar für ihre Effekte machen. Für "Vollbild" kommentieren zwei Experten die nominierten Filme - an einem haben sie sogar selber mitgearbeitet.

Post, Drucker und KopiererLand der Papierverschwender

Der New Yorker Jim Kavanaugh meint: Hey, ihr Deutschen recycelt wie die Weltmeister, aber warum verbraucht ihr immer noch so schrecklich viel Papier?

Afrikanische AkademikerAus der Not eine Tugend machen

Der Chemiker Derek Ndinteh, aufgenommen in seinem Büro an der Universität Johannesburg (Südafrika).  (picture alliance / dpa / Anja Bengelstorff)

Zahlreiche afrikanische Akademiker verlassen wegen schlechter Bedingungen für Bildung und Forschung den Kontinent. Derek Ndinteh ist geblieben. Er will beweisen, dass in Afrika gute Wissenschaft möglich ist. Und er ist überzeugt, dass er eines Tages den Chemie-Nobelpreis bekommt.

Insekten in KörperöffnungenKein Grund zur Panik

Spinnen im Mund, Kakerlaken in der Nase - ja, alles möglich. Ist aber sehr selten und meistens überhaupt kein Grund zur Sorge. "Das sind eher Schreckensmärchen, das passiert so gut wie nie", sagt Notfallarzt Dr. Johannes Wimmer.  Und selbst wenn.

Europa im UmbruchZerbricht die Demokratie?

Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Rechtsruck, Brexit, EU-Krise: Auf der Demokratie lastet ein enormer Druck, sagt Philipp Blom. Ob sie überlebe, sei noch nicht entschieden. Philipp Albrecht entgegnet: Die Zivilgesellschaft ist stärker, als wir manchmal denken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  Regierung droht nach Anschlägen mit Vergeltung | mehr

Kulturnachrichten

Gabriel drängt zu schneller Entscheidung im Fall Yücel  | mehr

Wissensnachrichten

Geld  Alte Ein-Pfund-Münze bald nutzlos | mehr