Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"Regime unter dem Hakenkreuz"

Radiodokumentation im Deutschlandradio und auf CD-Rom

Adolf Hitler bei einem Truppenaufmarsch 1937 in Berlin (AP)
Adolf Hitler bei einem Truppenaufmarsch 1937 in Berlin (AP)

Im Jahre 1983 startete der Rundfunk im Amerikanischen Sektor (RIAS) eine 25-teilige Sendereihe, die sich mit der NS-Geschichte beschäftigte. Sie setzte einen "Markstein in der Programmgeschichte des Rundfunks, denn sie erschloss bis dahin nie gehörte Überlieferungen des Hörfunks aus der NS-Zeit" (Peter Steinbach). Die umfangreiche Dokumentation mit dem Titel "Regime unter dem Hakenkreuz" wurde vom damaligen Leiter des Bildungsprogramms, Manfred Rexin, realisiert.

Sie macht unter anderem deutlich, wie der Hörfunk im "Dritten Reich" zum Leitmedium wurde. Außerdem dokumentiert sie den Zynismus der NS-Machthaber, die offen über die Ausgrenzungen, Verfolgungen und Diffamierungen sprachen.

Bis heute hat das Thema seine Wichtigkeit nicht verloren. Im Dokumentationskanal D-Plus des Deutschlandradio werden alle 25 Folgen ausgestrahlt.

Außerdem gibt der nationale Hörfunk als Rechtsnachfolger des RIAS in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung das einzigartige Tondokument als CD-ROM heraus, angereichert mit Texten, einem umfangreichen Literaturverzeichnis und weiteren Unterrichtsmaterialien, so dass sie in der Schule und in der politischen Bildungsarbeit eingesetzt werden kann. Die CD-ROM kann ab dem 21. Februar über die Bundeszentrale für politische Bildung bezogen werden.

Peter Steinbach: Regime unterm Hakenkreuz (Deutschlandradio / Bettina Straub)Peter Steinbach (Deutschlandradio / Bettina Straub)Manfred Rexin: Regime unterm Hakenkreuz (Deutschlandradio / Bettina Straub)Manfred Rexin (Deutschlandradio / Bettina Straub)


Sendungen:

8. Februar, 19:30 Uhr
Deutschlandradio Kultur
Forschung und Gesellschaft
"Regime unter dem Hakenkreuz"
Diskussion mit dem Autor der Reihe Manfred Rexin, Prof. Peter Steinbach, NS-Forscher, der die Sendereihe mit seinen Studenten der Universität Karlsruhe wissenschaftlich überprüft hat und Winfried Sträter, Redakteur im Deutschlandradio Kultur.

11. Februar, 0:05 Uhr
Deutschlandradio Kultur
Werkstatt
"Machteroberung - Deutschland 1933/34"
Wiederholung der 3. Folge

16. Februar: 11:00 Uhr
Start der Ausstrahlung aller 25 Teile der Reihe "Regime unter dem Hakenkreuz" auf D-Plus, dem digitalen Dokumentationskanal des Deutschlandradio. Alle Folgen werden jeweils freitags um 11:00 Uhr ausgestrahlt.

Alle Teile im Überblick:

1. Hitler und der Aufstieg der NSDAP bis 1930
(52´50, Erstsendung: 5.1.1983)

2. Eine Republik zerfällt – die NSDAP 1930-32
(52´40, Erstsendung: 19.1.1983)

3. Machteroberung – Deutschland 1933/34
(52´40, Erstsendung: 2.2.1983)

4. Chefredaktion Propagandaministerium – Rundfunk und Presse im Dritten Reich
(52´30, Erstsendung: 16.2.1983)

5. Arbeitsfront – Zur Lage der Arbeiter im Dritten Reich
(52`00, Erstsendung: 2.3.1983)

6. Erbhof – Die Bauern im Dritten Reich
(52`25, Erstsendung: 16.3.1983)

7. Gläubige Gefolgschaft – Jugend im Dritten Reich
(52´25, Erstsendung: 30.3.1983)

8. Abrichtung zum ‚Volksgenossen‘ – Die Schule im Dritten Reich
(50´55, Erstsendung: 13.4.1983)

9. Willkür als Gesetz – Die Justiz des Dritten Reiches
(52`40, Erstsendung: 27.4.1983)

10. Ärzte im Braunhemd – Die Medizin des Dritten Reiches
(52`40, Erstsendung: 11.5.1983)

11. Wehrwirtschaftsführer – Industrielle im Dritten Reich
(51`17, Erstsendung: 25.5.1983)

12. Wahn als Wissenschaft – Universitäten im Dritten Reich
(52`25, Erstsendung: 8.6.1983)

13. Vor der Pogromnacht – Die Verfolgung der Juden 1933-1938
(52´10, Erstsendung: 22.6.1983)

14. Deutsche Christen – Die evangelische Kirche im Dritten Reich
(48`55, Erstsendung: 6.7.1983)

15. Konkordat und Konflikt – Die katholische Kirche im Dritten Reich
(49´50, Erstsendung: 20.7.1983)

16. Blut und Boden – Zur Kulturpolitik des Dritten Reiches
(49´30, Erstsendung: 3.8.1983)

17. Führer befiehl! – Die Herrschaft der Partei
(49´25, Erstsendung: 17.8.1983)

18. Generäle des Gefreiten – Die Wehrmacht im Dritten Reich
(49`05, Erstsendung: 31.8.1983)

19. Weltmachtträume – Die Außenpolitik des Dritten Reiches bis 1938
(49´40, Erstsendung: 14.9.1983)

20. Abmarsch in den Untergang – Kriegsausbruch 1939
(49´45, Erstsendung: 28.9.1983)

21. Vergewaltigte Völker – Das besetzte Europa im Krieg
(49´10, Erstsendung: 12.10.1983)

22. ‚Endlösung‘ – Die Verfolgung der europäischen Juden 1939-1945
(49´15, Erstsendung: 26.10.1983)

23. Aufstand des Gewissens – Der Widerstand gegen das Dritte Reich
(53´45, Erstsendung: 16.11.1983)

24. Totaler Krieg – Deutschland 1943/1944
(49´20, Erstsendung: 23.11.1983)

25. Ein deutsches Trümmerfeld – Das Ende des Dritten Reiches
(49`04, Erstsendung: 7.12.1983)



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:21 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:10 Uhr Europa heute

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

SchwerstbehinderungLeben mit einem sterbenskranken Kind

Der schwerstbehinderte Junge Tristan mit seiner Mutter im Porträt (Deutschlandradio / Nathalie Nad-Abonji)

Kinder wie Tristan und Mütter wie Rike trifft man nicht auf dem Spielplatz, nicht im Spaßbad und auch nicht in der Eislaufhalle. Denn Rikes Sohn Tristan ist schwerstbehindert – geistig und körperlich.

Le Pen und die Frauen"Es fehlen weibliche Rollenbilder bei den klassischen Parteien"

Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Frauen seien in Frankreichs politischem Bild in den letzten Jahren kaum vorgekommen, sagte die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot im DLF. Marine Le Pen besetze Themen wie Lohngleichheit, Homo-Ehe und verspreche Frauen vor dem Islamismus zu schützen. Damit habe sie Erfolg - auch wenn ihre Politik sehr stark ins Emotionale und Symbolische gehe, so Guérot.

TierversucheGrausam, aber nötig?

Arvid Leyh ist Wissenschafts-Autor und Vegetarier. Früher war er überzeugter Tierversuchs-Gegner. Heute meint er: Wir müssen Tierversuche aushalten, weil wir sie brauchen.
 

EingebundenFliegende Blätter gefangen

Die Buchseiten eines Liebesromans sind in Herzform geklappt. (picture alliance / dpa / Susannah V. Vergau)

Was wäre die Menschheit ohne ihre Bücher oder deren Vorläufer? Wahrscheinlich noch immer ein Haufen Höhlenbewohner, die ihre Tage mit Sammeln und Jagen verbringen. Wort, Sprache und Schrift haben die Welt verändert – und jetzt im 21. Jahrhundert verändert sich das Buch.

Europa und USA"Die Rechten bieten sich heute als Schutzmacht der kleinen Leute an"

Mehrere tausend Pegida-Anhänger demonstrieren am 16.10.2016 auf dem Theaterplatz in Dresden (Sachsen).  (dpa / Oliver Killig)

Die politische Rechte in Europa und den USA habe vor allem in den unteren gesellschaftlichen Schichten Anhänger gefunden, sagte der Soziologe Sighard Neckel im DLF. Das liege unter anderem daran, dass sich die Rechten als Schutzmacht der kleinen Leute anbieten würden und die linken Parteien aus dieser Rolle ausgetreten seien.

Saudi-ArabienDie Zeit nach dem Öl

Blick auf die King Abdullah Economic City (KAEC) in der Nähe von Jeddah in Saudi-Arabien. (AFP PHOTO / Omar Salem)

In King Abdullah Economic City wohnen etwa 7.000 Menschen. Die Stadt soll auf die Zeit nach dem Öl vorbereiten. Und sie steht für eine gesellschaftliche Modernisierung des Landes. Es gibt aber starke Kräfte, die das Projekt gefährden könnten.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Frankreich-Präsidentenwahl  Erleichterung in Berlin und Brüssel | mehr

Kulturnachrichten

"Welttag des Buches": 100 Verlage öffnen ihre Tore  | mehr

 

| mehr