Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"Regime unter dem Hakenkreuz"

Radiodokumentation im Deutschlandradio und auf CD-Rom

Adolf Hitler bei einem Truppenaufmarsch 1937 in Berlin (AP)
Adolf Hitler bei einem Truppenaufmarsch 1937 in Berlin (AP)

Im Jahre 1983 startete der Rundfunk im Amerikanischen Sektor (RIAS) eine 25-teilige Sendereihe, die sich mit der NS-Geschichte beschäftigte. Sie setzte einen "Markstein in der Programmgeschichte des Rundfunks, denn sie erschloss bis dahin nie gehörte Überlieferungen des Hörfunks aus der NS-Zeit" (Peter Steinbach). Die umfangreiche Dokumentation mit dem Titel "Regime unter dem Hakenkreuz" wurde vom damaligen Leiter des Bildungsprogramms, Manfred Rexin, realisiert.

Sie macht unter anderem deutlich, wie der Hörfunk im "Dritten Reich" zum Leitmedium wurde. Außerdem dokumentiert sie den Zynismus der NS-Machthaber, die offen über die Ausgrenzungen, Verfolgungen und Diffamierungen sprachen.

Bis heute hat das Thema seine Wichtigkeit nicht verloren. Im Dokumentationskanal D-Plus des Deutschlandradio werden alle 25 Folgen ausgestrahlt.

Außerdem gibt der nationale Hörfunk als Rechtsnachfolger des RIAS in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung das einzigartige Tondokument als CD-ROM heraus, angereichert mit Texten, einem umfangreichen Literaturverzeichnis und weiteren Unterrichtsmaterialien, so dass sie in der Schule und in der politischen Bildungsarbeit eingesetzt werden kann. Die CD-ROM kann ab dem 21. Februar über die Bundeszentrale für politische Bildung bezogen werden.

Peter Steinbach: Regime unterm Hakenkreuz (Deutschlandradio / Bettina Straub)Peter Steinbach (Deutschlandradio / Bettina Straub)Manfred Rexin: Regime unterm Hakenkreuz (Deutschlandradio / Bettina Straub)Manfred Rexin (Deutschlandradio / Bettina Straub)


Sendungen:

8. Februar, 19:30 Uhr
Deutschlandradio Kultur
Forschung und Gesellschaft
"Regime unter dem Hakenkreuz"
Diskussion mit dem Autor der Reihe Manfred Rexin, Prof. Peter Steinbach, NS-Forscher, der die Sendereihe mit seinen Studenten der Universität Karlsruhe wissenschaftlich überprüft hat und Winfried Sträter, Redakteur im Deutschlandradio Kultur.

11. Februar, 0:05 Uhr
Deutschlandradio Kultur
Werkstatt
"Machteroberung - Deutschland 1933/34"
Wiederholung der 3. Folge

16. Februar: 11:00 Uhr
Start der Ausstrahlung aller 25 Teile der Reihe "Regime unter dem Hakenkreuz" auf D-Plus, dem digitalen Dokumentationskanal des Deutschlandradio. Alle Folgen werden jeweils freitags um 11:00 Uhr ausgestrahlt.

Alle Teile im Überblick:

1. Hitler und der Aufstieg der NSDAP bis 1930
(52´50, Erstsendung: 5.1.1983)

2. Eine Republik zerfällt – die NSDAP 1930-32
(52´40, Erstsendung: 19.1.1983)

3. Machteroberung – Deutschland 1933/34
(52´40, Erstsendung: 2.2.1983)

4. Chefredaktion Propagandaministerium – Rundfunk und Presse im Dritten Reich
(52´30, Erstsendung: 16.2.1983)

5. Arbeitsfront – Zur Lage der Arbeiter im Dritten Reich
(52`00, Erstsendung: 2.3.1983)

6. Erbhof – Die Bauern im Dritten Reich
(52`25, Erstsendung: 16.3.1983)

7. Gläubige Gefolgschaft – Jugend im Dritten Reich
(52´25, Erstsendung: 30.3.1983)

8. Abrichtung zum ‚Volksgenossen‘ – Die Schule im Dritten Reich
(50´55, Erstsendung: 13.4.1983)

9. Willkür als Gesetz – Die Justiz des Dritten Reiches
(52`40, Erstsendung: 27.4.1983)

10. Ärzte im Braunhemd – Die Medizin des Dritten Reiches
(52`40, Erstsendung: 11.5.1983)

11. Wehrwirtschaftsführer – Industrielle im Dritten Reich
(51`17, Erstsendung: 25.5.1983)

12. Wahn als Wissenschaft – Universitäten im Dritten Reich
(52`25, Erstsendung: 8.6.1983)

13. Vor der Pogromnacht – Die Verfolgung der Juden 1933-1938
(52´10, Erstsendung: 22.6.1983)

14. Deutsche Christen – Die evangelische Kirche im Dritten Reich
(48`55, Erstsendung: 6.7.1983)

15. Konkordat und Konflikt – Die katholische Kirche im Dritten Reich
(49´50, Erstsendung: 20.7.1983)

16. Blut und Boden – Zur Kulturpolitik des Dritten Reiches
(49´30, Erstsendung: 3.8.1983)

17. Führer befiehl! – Die Herrschaft der Partei
(49´25, Erstsendung: 17.8.1983)

18. Generäle des Gefreiten – Die Wehrmacht im Dritten Reich
(49`05, Erstsendung: 31.8.1983)

19. Weltmachtträume – Die Außenpolitik des Dritten Reiches bis 1938
(49´40, Erstsendung: 14.9.1983)

20. Abmarsch in den Untergang – Kriegsausbruch 1939
(49´45, Erstsendung: 28.9.1983)

21. Vergewaltigte Völker – Das besetzte Europa im Krieg
(49´10, Erstsendung: 12.10.1983)

22. ‚Endlösung‘ – Die Verfolgung der europäischen Juden 1939-1945
(49´15, Erstsendung: 26.10.1983)

23. Aufstand des Gewissens – Der Widerstand gegen das Dritte Reich
(53´45, Erstsendung: 16.11.1983)

24. Totaler Krieg – Deutschland 1943/1944
(49´20, Erstsendung: 23.11.1983)

25. Ein deutsches Trümmerfeld – Das Ende des Dritten Reiches
(49`04, Erstsendung: 7.12.1983)



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:21 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

USAWissenschaftler gegen Donald Trump

Bei der Wissenschaftskonferenz AAAS fragen sich US-Forscher, wie es unter US-Präsident Donald Trump mit ihren Forschungsbereichen weitergeht - inhaltlich und finanziell. Besonders die Klimaforscher bangen. Wir haben darüber mit Cathryn Clüver gesprochen, sie ist Politikwissenschaftlerin an der Harvard-Universität.

Tabuthema Suizid"Ich bin auch wütend"

Grabstein mit Inschrift (imago/Martin Bäuml Fotodesign)

Suizid begegnet uns, wenn im Familienkreis oder unter Bekannten jemand sich selbst tötet oder es versucht hat. Angehörige geraten nicht selten in die soziale Isolation. Aber müssen wir nicht diesem Menschen Respekt zollen, auch wenn seine Entscheidung eine Absage an die gemeinsame Zukunft war?

Deutschland in AfrikaSüdsudan am Tropf der Staatengemeinschaft

Menschen an der Wasserstelle in einem Flüchtlingslager am Rand von Juba im Südsudan (Deutschlandradio / Björn Blaschke)

Der Südsudan ist der jüngste Staat der Welt und einer der ärmsten. Fast die Hälfte seiner Einwohner ist abhängig von Hilfslieferungen der internationalen Gemeinschaft. Grund für die Misere ist der seit 2013 währende Bürgerkrieg zwischen den Dinka und den Nuer. Ein Krieg, der mittlerweile jeden fünften Südsudanesen in die Flucht getrieben hat.

Landlust/Landfrust (1/2)Dorfleben im Wandel

Zwei ältere Dame tragen nach einem Einkauf ihre Lebensmittel nach Hause. (picture alliance/ dpa/ David Ebener)

Die Sehnsucht nach Natur, Ruhe und Dorfidylle ist in der Gesellschaft groß. Mit der Realität hat diese Vorstellung des Landlebens oft wenig zu tun. Kerstin Faber hat sich intensiv mit ländlichen Regionen auseinandergesetzt. Ein Problem seien Dörfer mit großer Überalterung, sagte sie im DLF. "Da haben wir es mit einem Abbau der Daseinsvorsorge zu tun."

Berlinale 2017"Vollmundiger Jahrgang mit kratzigem Abgang"

Die Filmkritiker Peter Körte ("FAS") und Katja Nicodemus ("Zeit") nach ihrem Gespräch mit Deutschlandradio Kultur auf der Berlinale 2017. (Deutschlandradio / Cornelia Sachse)

Das Gleichnis eines guten Weines fällt der Filmkritikerin Katja Nicodemus zum Wettbewerb des diesjährigen Berliner Filmfestivals ein. "Ich habe wenig gesehen, was mich umgehauen hätte", hält ihr Kollege Peter Körte dagegen.

Hanya Yanagihara: "Ein wenig Leben"Ein umwerfender und suspekter Roman

"Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara. Im Hintergrund: die Skyline von New York. (Hanser / picture-alliance / dpa)

Dieser Roman geht an Grenzen: Die amerikanische Schriftstellerin Hanya Yanagihara erzählt in "Ein wenig Leben" von exzessivem menschlichen Leid. Im Zentrum stehen vier Männer aus New York. Einer von ihnen, Jude, ist von einem düsteren Geheimnis umgeben, das seine Freunde, aber auch den Leser in Bann hält.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Tausende protestieren gegen Trump | mehr

Kulturnachrichten

Grundsteinlegung für Historisches Archiv Köln  | mehr

Wissensnachrichten

Trump-Rede  Schweden scherzen über angeblichen Anschlag | mehr