Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Russische Polizei beschlagnahmt Computer der ermordeten Journalistin Politkowskaja

Die ermordete Journalistin Anna Politkowskaja (AP)
Die ermordete Journalistin Anna Politkowskaja (AP)

Nach dem Mord an der russischen Journalistin Anna Politkowskaja in Moskau hat die Polizei zu Ermittlungszwecken Computerdaten und anderes Recherche-Material sichergestellt. Nach Angaben eines Kollegen der Zeitung "Nowaja Gaseta" arbeitete die regierungskritische Publizistin an einem Artikel über Folter in Tschetschenien.

Der Europa-Rat und die US-Regierung äußerten sich betroffen über den Tod der 48-Jährigen, die in ihrem Wohnhaus erschossen worden war. Der Menschenrechtskommissar des Europa-Rates, Hammarberg, betonte, der Mord weise auf eine größere Krise für die freie Meinungsäußerung und die Sicherheit von Journalisten in Russland hin.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums in Washington würdigte Politkowskaja als unabhängige und unermüdliche Journalistin, die unter ständiger Bedrohung gelebt habe.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:19 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:30 Uhr Forschung aktuell

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

InternetkriminalitätDie Schattenwirtschaft

Sie sehen zwei Hände auf einer beleuchteten Tastatur im Dunklen. (picture-alliance / dpa / Silas Stein)

Über das "Darknet" werden online viele illegale Geschäfte abgewickelt. Georg Ungefuk von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main erläuterte im DLF, was das "Darknet" ist - und warum sich die Strafverfolgung mitunter als schwierig erweist.

Body ShamingWer hat Angst vorm weiblichen Geschlecht?

Eine Frauenhand sticht mit Zahnstochern in eine Voddoo-Puppe. (Imago / Paul von Stroheim)

Frauen werden oft für ihre Optik kritisiert, anstatt sich mit ihren Standpunkten auseinanderzusetzen. Besonders gern wird dabei von rechts nach links gepöbelt. Was dahinter steckt, weiß die Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach.

Neuer TerroranschlagWarum immer Frankreich?

In Nordfrankreich haben zwei Männer in einer Kirche einen Priester erstochen. Die französische Regierung vermutet einen islamistischen Hintergrund. Warum trifft der islamistische Terrorismus vor allem Frankreich?
      

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

US-Demokraten  Hillary Clinton offiziell als Präsidentschaftskandidatin nominiert | mehr

Kulturnachrichten

Geschichte der Bayreuther Festspiele vorgestellt  | mehr

Wissensnachrichten

Südseestaat Tonga  Statt Sonnen lieber Skifahren bei Olympia | mehr