Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Schießerei bei "Batman"-Premiere in Denver

Polizei: 12 tote und 38 verletzte Kinobesucher

Im Century 16 Theater in Aurora fielen während der Filmpremiere die tödlichen Schüsse. (picture alliance / dpa / Bob Pearson)
Im Century 16 Theater in Aurora fielen während der Filmpremiere die tödlichen Schüsse. (picture alliance / dpa / Bob Pearson)

Ein Bewaffneter hat während der Premiere des neuen "Batman"-Films in einem Vorort der US-Metropole Denver das Feuer eröffnet. Bei der Schießerei wurden 12 Menschen getötet und 38 verletzt. Die Polizei konnte den jungen Mann festnehmen.

Ein bewaffneter Schütze hat in einem vollen Kinosaal in einem Vorort der US-Metropole Denver das Feuer auf die Kinobesucher eröffnet. Nach Polizeiangaben wurden 12 Menschen getötet und 38 verletzt. Der mutmaßliche Täter sei festgenommen worden, sagte der örtliche Polizeichef Dan Oates. "Wir haben keinen Grund zur Annahme eines zweiten Schützen."

In dem Kino in der Stadt Aurora im Bundesstaat Colorado wurde um Mitternacht der jüngste Film aus der "Batman"-Reihe gezeigt, "The Dark Knight Rises". Am Ort des Überfalls herrschte Medien zufolge Chaos. Augenzeugen berichten, viele Besucher der "Batman"-Vorstellung seien verwirrt gewesen, weil sie glaubten, die Schüsse kämen aus dem benachbarten Kinosaal.

Der Täter soll die Tür zum Notausgang eingetreten haben und eine Tränengas in den Saal gesprüht haben. Polizeisprecher Frank Fania sagte dem Fernsehsender CNN, der Verdächtige sei ungefähr 20 Jahre alt. Er habe eine schusssichere Weste getragen und sei mit einem Gewehr sowie zwei Pistolen bewaffnet gewesen.

Das Motiv des Schützen sei noch unklar, so Fania weiter. Nach der Tat wurde zunächst das Auto des Täters auf Sprengstoff untersucht, später auch die Wohnung des Mannes. Vorsichtshalber wurden dabei umliegende Appartements evakuiert.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 06:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 07:00 Uhr Early Bird

Aus unseren drei Programmen

Erstes deutsch-israelisches Fußballspiel"Der Sport schlägt Brücken"

Deutsch-israelische Freundschaft - hier bei einem Fußball-Länderspiel im Mai 2012 in Leipzig (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Vor 30 Jahren trafen die israelische und die deutsche Fußballnationalmannschaft erstmals in einem Freundschaftsspiel in Tel Aviv aufeinander. Der Weg dahin war beschwerlich, aber förderlich für die Annäherung zwischen den beiden Staaten.

Europäische Atomgemeinschaft EuratomDer große Förderer der Kernenergie wird 60

Wasserdampf steigt am 9.9.2016 in Emmerthal (Niedersachsen) aus den Kühltürmen des Kernkraftwerk Grohnde. (dpa / Sebastian Gollnow)

Der Vertrag über die Europäische Atomgemeinschaft Euratom ist einer der drei Römischen Verträge, die vor 60 Jahren geschlossen wurden. Das damals ausgegebene Ziel, die Entwicklung der Atomkraft zu fördern, erscheint vielen heute nicht mehr zeitgemäß.

Deutscher Arbeitsmarkt 2017Abstiegsangst trotz Rekordbeschäftigung?

Udo, ein Obdachloser, sitzt in Berlin an der Spree im Regierungsviertel und bittet um Unterstützung. (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

Die Arbeitslosenquote in Deutschland sinkt immer weiter auf inzwischen 6,3 Prozent, dazu eine Rekordbeschäftigung von 43,4 Millionen. Warum fühlen einige gleichzeitig Abstiegsängste und Unsicherheit?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Schriftsteller Kermani  "Europa braucht einen wirklichen Aufbruch" | mehr

Kulturnachrichten

Imogen Kogge ist Jurorin des Kerr-Preises  | mehr

 

| mehr