Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Schießerei bei "Batman"-Premiere in Denver

Polizei: 12 tote und 38 verletzte Kinobesucher

Im Century 16 Theater in Aurora fielen während der Filmpremiere die tödlichen Schüsse. (picture alliance / dpa / Bob Pearson)
Im Century 16 Theater in Aurora fielen während der Filmpremiere die tödlichen Schüsse. (picture alliance / dpa / Bob Pearson)

Ein Bewaffneter hat während der Premiere des neuen "Batman"-Films in einem Vorort der US-Metropole Denver das Feuer eröffnet. Bei der Schießerei wurden 12 Menschen getötet und 38 verletzt. Die Polizei konnte den jungen Mann festnehmen.

Ein bewaffneter Schütze hat in einem vollen Kinosaal in einem Vorort der US-Metropole Denver das Feuer auf die Kinobesucher eröffnet. Nach Polizeiangaben wurden 12 Menschen getötet und 38 verletzt. Der mutmaßliche Täter sei festgenommen worden, sagte der örtliche Polizeichef Dan Oates. "Wir haben keinen Grund zur Annahme eines zweiten Schützen."

In dem Kino in der Stadt Aurora im Bundesstaat Colorado wurde um Mitternacht der jüngste Film aus der "Batman"-Reihe gezeigt, "The Dark Knight Rises". Am Ort des Überfalls herrschte Medien zufolge Chaos. Augenzeugen berichten, viele Besucher der "Batman"-Vorstellung seien verwirrt gewesen, weil sie glaubten, die Schüsse kämen aus dem benachbarten Kinosaal.

Der Täter soll die Tür zum Notausgang eingetreten haben und eine Tränengas in den Saal gesprüht haben. Polizeisprecher Frank Fania sagte dem Fernsehsender CNN, der Verdächtige sei ungefähr 20 Jahre alt. Er habe eine schusssichere Weste getragen und sei mit einem Gewehr sowie zwei Pistolen bewaffnet gewesen.

Das Motiv des Schützen sei noch unklar, so Fania weiter. Nach der Tat wurde zunächst das Auto des Täters auf Sprengstoff untersucht, später auch die Wohnung des Mannes. Vorsichtshalber wurden dabei umliegende Appartements evakuiert.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Feist: "Pleasure"Ein komplexes Vergnügen

Leslie Feist (imago/Future Image)

Die kanadische Sängerin Feist kommt ganz bescheiden und leise daher und hat es trotzdem geschafft, mit ihrer Musik ein großes Publikum zu erreichen. Nach sechs Jahren Pause kommt nun "Pleasure" in die Läden.

Rentengesetz im BundestagOstrenten werden voll an Westbezüge angeglichen

Nahaufnahme der Hand einer alten Frau, die ein paar Münzen zählt.  (imago stock&people)

Die Renten in Ostdeutschland sollen bis 2025 vollständig den Bezügen im Westen angeglichen werden. Über das entsprechende Gesetz hat der Bundestag in erster Lesung diskutiert. Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles, SPD, sprach von einem historischen Schritt für die Einheit des Landes, während die Opposition heftige Kritik übte.

Deutscher Filmpreis wird verliehenFrauen-Power auf dem Roten Teppich

Die Regiseurinnen Nicolette Krebitz (l) und Maren Ade am 08.04.2017 in Berlin. (dpa / picture alliance)

Bei der Vergabe der Lolas gehen mehrere Frauen an den Start: Die Regisseurinnen Maren Ade mit "Toni Erdmann", Anne Zohra Berrached ("24 Wochen") und Nicolette Krebitz ("Wild") sind für den Deutschen Filmpreis nominiert.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Nordkorea  Erneuter Raketentest offenbar fehlgeschlagen | mehr

Kulturnachrichten

"Toni Erdmann" gewinnt sechs deutsche Filmpreise  | mehr

 

| mehr