Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Schnuppi in der Putzkolonne

Auszeichnung für Undercover-Reporterin Nadine Wojcik, die in der Reinigungsbranche recherchierte

Nadine Wojcik (privat)
Nadine Wojcik (privat)

Bei der 22. Verleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten wurde die Reportage "Zimmerservice - Undercover im Hotel" von Nadine Wojcik für Deutschlandradio Kultur als "Herausragende Leistung" gewürdigt. Sie können das Stück nachhören!

Der Axel-Springer-Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für deutschsprachige Nachwuchsjournalisten.

Nadine Wojcik hatte für ihre Reportage mehrere Tage undercover in einem Hotel als Zimmermädchen gearbeitet. Betten gemacht, Staub gewischt und Toiletten geputzt. Obwohl es in Deutschland einen Tarifvertrag für Reinigungskräfte und damit einen Mindestlohn gibt, arbeiten diese sehr oft für einen Hungerlohn.

Das schildert der Beitrag der Autorin sehr eindrücklich. Die Reportage wurde am 3.6. 2012 im Programm von Deutschlandradio Kultur in der Sendung "Die Reportage" ausgestrahlt. Hier können Sie sie noch mal hören.




Weitere Infos:
Website des Axel-Springer-Preises

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:11 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:15 Uhr Das Feature

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 18:15 Uhr Redaktionskonferenz

Aus unseren drei Programmen

InternetkriminalitätDie Schattenwirtschaft

Sie sehen zwei Hände auf einer beleuchteten Tastatur im Dunklen. (picture-alliance / dpa / Silas Stein)

Über das "Darknet" werden online viele illegale Geschäfte abgewickelt. Georg Ungefuk von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main erläuterte im DLF, was das "Darknet" ist - und warum sich die Strafverfolgung mitunter als schwierig erweist.

Body ShamingWer hat Angst vorm weiblichen Geschlecht?

Eine Frauenhand sticht mit Zahnstochern in eine Voddoo-Puppe. (Imago / Paul von Stroheim)

Frauen werden oft für ihre Optik kritisiert, anstatt sich mit ihren Standpunkten auseinanderzusetzen. Besonders gern wird dabei von rechts nach links gepöbelt. Was dahinter steckt, weiß die Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach.

Neuer TerroranschlagWarum immer Frankreich?

In Nordfrankreich haben zwei Männer in einer Kirche einen Priester erstochen. Die französische Regierung vermutet einen islamistischen Hintergrund. Warum trifft der islamistische Terrorismus vor allem Frankreich?
      

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Frankreich  Religionsvertreter warnen nach Anschlag vor Hass | mehr

Kulturnachrichten

Geschichte der Bayreuther Festspiele vorgestellt  | mehr

Wissensnachrichten

Südseestaat Tonga  Statt Sonnen lieber Skifahren bei Olympia | mehr