Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Schriftstellerin von Weltrang

Christa Wolf feiert 80. Geburtstag

Christa Wolf bei einer Lesung in Berlin (AP)
Christa Wolf bei einer Lesung in Berlin (AP)

Im Ausland galt sie schon vor der Wende als gesamtdeutsche Autorin. Christa Wolfs Bücher wie "Nachdenken über Christa T.", "Kein Ort. Nirgends" oder "Kassandra" wurden auf beiden Seiten der Mauer und weltweit gelesen. Nach 1989 konnte die Büchner-Preisträgerin mit ihrem Roman "Medea. Stimmen" an ihre Erfolge anknüpfen.

In seinem Glückwunschschreiben zum 80. Geburtstag würdigte Kulturstaatsminister Bernd Neumann ihre "künstlerische Meisterschaft hohen Ranges". Er bekannte, er verehre Christa Wolf seit Jahrzehnten. Und er schreibt weiter: "Sie haben sich stets der politischen Realität gestellt, auch wenn schmerzhafte Verwundungen die Folge waren." Nach der Wende musste sich die Schriftstellerin mit zahlreichen Anwürfen bezüglich ihrer DDR-Vergangenheit auseinandersetzen.

Christa Wolf wurde am 18. März 1929 in Landsberg/Warthe geboren. Sie studierte Germanistik in Jena und Leipzig und begann in den 50er-Jahren als Lektorin und Redakteurin der Zeitschrift "Neue Deutsche Literatur". 1951 heiratete sie den Schriftsteller Gerhard Wolf. Mit "Nachdenken über Christa T." wurde sie 1968 zum ersten Mal über die Grenzen der DDR bekannt. Sie ist die einzige deutsche Gegenwartsautorin von Weltrang, heißt es im Kalenderblatt von Deutschlandradio Kultur.

Christa Wolf erhält den Deutschen Bücherpreis von Laudator Günter Grass. (AP)Christa Wolf erhält den Deutschen Bücherpreis von Laudator Günter Grass. (AP)In ihrem Roman "Medea. Stimmen", der 1996 erschien, setzte sie sich wie schon in "Kassandra" mit einem antiken Stoff auseinander. Anders als die dramatische Vorlage von Euripides spricht sie die berühmte Kindermörderin von der Tat frei. Im Jahr 2002 wurde sie mit dem Deutschen Bücherpreis für ihr Gesamtwerk geehrt. "Ich schreibe, um mich besser kennenzulernen", sagt Christa Wolf in einer O-Ton-Collage im Radiofeuilleton.

Der 2003 erschienene Band "Ein Tag im Jahr", in dem Christa Wolf tagebuchartig durch die Jahre 1960 bis 2000 den 27. September beschreibt, gehört für den Schriftsteller Ingo Schulze zu ihren besten Büchern. Ihr Herangehen, über die Literatur grundsätzliche Fragen an die Gesellschaft zu stellen, sei in Krisenzeiten wie diesen, noch immer sehr relevant, so Schulze im Radiofeuilleton von Deutschlandradio Kultur.

"Literarische und moralische Instanz"

"Berlin ist stolz, eine so großartige und internationale bedeutende Autorin zu haben", gratulierte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit der in Berlin-Pankow lebenden Schriftstellerin. Es sei ihr gelungen, "außerordentlich anspruchsvolle Literatur zu verfassen und zugleich ein großes Publikum zu erreichen, so Wowereit. "Sie, verehrte Frau Wolf, sind eine literarische und moralische Instanz!", hob Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck in seinem Glückwunsch hervor.

Zu ihrem Geburtstag wird Christa Wolf am Freitag mit einer Feier in der Akademie der Künste in Berlin geehrt. Ein neuer Roman von ihr soll laut Suhrkamp Verlag vermutlich im Frühjahr 2010 erscheinen.

Die Literaturwissenschaftlerin Therese Hörnigk gab anlässlich des Geburtstages von Christa Wolf ein Buch mit Arbeiten von Künstlern und Dichterfreunden aus Ost und West, Nord und Süd heraus.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:32 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:30 Uhr Vollbild

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Regierungsbildung in Italien Ein riskantes Experiment

Ein Streetart-Motiv in Rom kommentiert die Regierungsbildung von Luigi di Maio, Parteichef der Fünf-Sterne-Bewegung, und Matteo Salvini, Vorsitzender der rechtspopulistischen Partei Lega, aufgenommen am 23.3.2018 (imago / Pacific Press Agency)

In Italien haben sich die beiden populistischen Parteien Fünf Sterne und Lega auf eine Koalition geeinigt. Sie wollen die Sparpolitik im hoch verschuldeten Land beenden und gehen auf Konfrontationskurs zur EU. Die Lage ist ernst, meint Korrespondent Jan-Christoph Kitzler.

Auf PartnersucheDeutsche Außenpolitik zwischen den USA und China

Bundesaußenminister Heiko Maas (l.) begrüßt seinen amerikanischen Kollegen Mike Pompeo (AFP)

Außenminister Heiko Maas in den USA, Bundeskanzlerin Angela Merkel in China: Deutsche Spitzenpolitiker haben in dieser Woche gleich zwei wichtige Staaten besucht. Doch beide Länder seien keine verlässlichen Partner, kommentiert Peter Pauls vom "Kölner Stadt-Anzeiger". Dabei seien die Aufgaben selten so grenzübergreifend.

Eine Lange Nacht über das Leben VoltairesHöfling und Revolutionär

Der französische Schriftsteller und Philosoph Francois Marie Arouet Voltaire (1694 - 1778) auf einer zeitgenössischen Darstellung (picture-alliance / dpa)

Kein Autor verkörpert die Aufbruchsstimmung des 18. Jahrhunderts stärker als Voltaire. "Verbrennt eure Gesetze und macht deren neue! Woher die neuen nehmen? Aus der Vernunft!" So formulierte er den Schlachtruf eines neuen, freieren Denkens – im Geist der Aufklärung, der Toleranz und des humanitären Fortschritts.

Antisemitismus in DeutschlandWoher der Hass kommt

Ein Mann hilft einem weiteren auf der Solidaritätskundgebung "Berlin trägt Kippa" der Jüdischen Gemeinde zu Berlin seine Kippa aufzusetzen. (dpa-Bildfunk / Michael Kappeler)

2017 wurden 1.453 antisemitische Straftaten bei der Polizei registriert. Obwohl über 90 Prozent davon von Rechtsextremen begangen wurden, existiert Antisemitismus in allen Teilen der Gesellschaft. Vor allem die Relativierung des Holocaust und der Israel-bezogene Antisemitismus gewinnen an Bedeutung.

Architekturbiennale in Venedig Das Programm des Deutschen Pavillons

24.05.2018, Italien, Venedig: Besucher betrachten die Ausstellung «Unbuilding Walls» der Architektengruppe Graft im deutschen Pavillon der 16. Internationalen Architektur-Biennale. Die 16. Ausgabe der Internationale Architektur-Biennale ist vom 26. Mai bis zum 25. November 2018 für das Publikum geöffnet. Foto: Lena Klimkeit/dpa | Verwendung weltweit ( Lena Klimkeit/dpa )

Der Deutsche Pavillon der Architekturbiennale widmet sich in der Ausstellung "Unbuilding Walls" der deutschen Teilungsgeschichte. Deren Folge ist bis heute eine "Mauer in den Köpfen" - eine wichtige Mahnung, sagt Kurator Lars Krückeberg.

Mallorca Angst vor der Qualle

ARCHIV - 20.02.2017, Spanien, Maspalomas: Eine Qualle der Gattung Portugiesische Galeere. Vor der Küste der Inselhauptstadt Palma sei in der Nähe des beliebten Strandes Ciudad Jardin ein totes Exemplar der äußerst giftigen Quallengattung Portugiesische Galeere der Art Physalia physalis gefunden worden, schrieb der Notdienst der Balearen am 22.05.2018 auf Twitter. (zu dpa "Alarm auf Mallorca: Giftqualle vor Palma gesichtet" vom 23.05.2018) Foto: Sabrina Hentschel/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (Sabrina Hentschel / dpa)

Auf Mallorca herrscht kurz vor Sommerbeginn Quallen-Alarm. Wer aufmerksam auf das Wasser blicke, könne die giftige Portugiesische Galeere aber leicht erkennen, sagt der Leiter des Aquariums in Wilhelmshaven, Winfried Hochstetter.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Abtreibungs-Referendum  Irlands Premier Varadkar feiert "Höhepunkt einer stillen Revolution" | mehr

Kulturnachrichten

"Sesamstraße" klagt gegen vulgären Filmtrailer  | mehr

 

| mehr