Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Schulden steigen wegen EU-Finanzhilfen

Mehrere Klagen gegen Euro-Rettungsschirm ESM angekündigt

Schulden des deutschen Staates: mehr als 2,04 Billionen Euro (dpa / Claudia Levetzow)
Schulden des deutschen Staates: mehr als 2,04 Billionen Euro (dpa / Claudia Levetzow)

Die Bundesregierung drängt auf Gesetze, die Europa aus der Krise führen sollen. Gleichzeitig wächst der Widerstand: Gegen den Euro-Rettungsschirm ESM wollen mehrere Politiker vor dem Bundesverfassungsgericht klagen. Der deutsche Schuldenberg wird wegen der Hilfen für kriselnde Euroländer zudem größer als geplant.

Bei den geplanten gesetzlichen Maßnahmen gegen die europäische Finanzkrise sieht auf den letzten Metern zur Abstimmung in Bundestag und Bundesrat alles so einfach aus. Einem Ja stehe nichts mehr im Wege, hieß es. Die schwarz-gelbe Regierungskoalition und die rot-grüne Opposition hätten im Parlament Details wie eine Zweidrittelmehrheit geklärt. Doch das letzte Wort hat Bundespräsident Joachim Gauck - und der verweigert die Unterschrift unter das gebündelte Paket von insgesamt sechs Gesetzen. Dazu gehören der EU-Fiskalpakt mit einer Schuldenbremse und der Euro-Rettungsschirm ESM für Mitgliedstaaten kurz vor dem Staatsbankrott.

Gauck folgt damit einer Bitte des Bundesverfassungsgerichts. Sollte das Gesetzespaket in Parlament und Länderkammer verabschiedet werden, will nicht nur die Linkspartei einen Tag später Klage vor dem Gericht einreichen, sondern auch die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) mit der Bürgerinitiative "Mehr Demokratie", sowie der CSU-Politiker und Euro-Skeptiker Peter Gauweiler.

"Holterdipolter und so unglaublich hektisch"

Herta Däubler-Gmelin (SPD), Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe (AP Archiv)Herta Däubler-Gmelin, SPD (AP Archiv)Däubler-Gmelin sagte im Deutschlandfunk, sie klage für rund 15.000 Bürger vor dem Verfassungsgericht. "Wir wollen, dass der Fiskalpakt und der ständige Rettungsschirm so gemacht wird, wie Deutschland und Europa das an Verfassungsprinzipien haben, nämlich mit den Bürgerinnen und Bürgern, und nicht nur mit Regierungen, Eurokraten und Bankern", sagte die frühere Ministerin, die bis 2009 fast 37 Jahre dem Bundestag angehört hatte. "Ich habe mich sehr gewundert, dass dieses Verfahren so Holterdipolter und so unglaublich hektisch und jeden Tag was Neues stattfindet."

Jürgen Trittin (AP)Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin (AP)Für Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin ist diese Hektik "ausschließlich Führungsversagen der Bundeskanzlerin" Angela Merkel (CDU). Sie habe "seit Herbst letzten Jahres einen ratifizierungsfähigen Vertrag auf dem Tisch liegen, der ist in einer ganzen Reihe von Ländern schon ratifiziert worden", sagte Trittin im Deutschlandfunk. Die Kanzlerin habe die Entscheidung aus Angst vor der eigenen Koalition über Monate verschleppt. Das habe dazu geführt, dass dem Verfassungsgericht nun nur noch sehr wenig Zeit zwischen Verabschiedung und Inkrafttreten bleibe.

Gauweiler: Volk muss befragt werden

Auch Peter Gauweiler forderte, bei größeren Vorhaben wie dem ESM müsse das Volk befragt werden. Dazu sei keine Änderung der Verfassung nötig, sagte der CSU-Politiker im Bayerischen Rundfunk. "Denn in unserem Grundgesetz heißt es ausdrücklich, dass das Volk seinen Willen in Wahlen und in Abstimmungen, also in Entscheidungen über Einzelfälle, kundtut. Diese Verfassungsbestimmung wird bei uns nur nicht vollzogen".

CSU-Chef Horst Seehofer rechnet nicht damit, dass Gauweiler und andere Kläger mit ihren Versuchen Erfolg haben, den ESM vor Gericht auszuhebeln. "Es ist schlechterdings nicht vorstellbar, dass der Fiskalpakt und der ESM überhaupt nicht kommen", sagte der bayerische Ministerpräsident. Er hatte mit weiteren Vertretern der Bundesländer Milliarden im Gegenzug für ihre Zustimmung ausgehandelt.

Weitere Neuschulden wegen Eurohilfen für Athen & Co

Deutschland muss wegen der Hilfen in der europäischen Finanzkrise noch einmal mehr Schulden aufnehmen als bisher geplant. Die Finanzagentur, zuständig für das Schuldenmanagement des Bundes, muss nach eigenen Angaben im dritten Quartal dieses Jahres drei Milliarden Euro mehr Schulden machen. Die Schuldpapiere summieren sich auf mehr als 71 Milliarden Euro.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte im März angekündigt, dass die Neuverschuldung in diesem Jahr um 8,7 Milliarden auf fast 35 Milliarden Euro steigen wird. Das war bereits die Summe, die für den Euro-Stabilisierungsfonds ESM im laufenden Haushalt nachträglich eingeplant war.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:54 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:35 Uhr Presseschau

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Italienische KücheNonnenbrüstchen und Heiligenphallus

Italienisches Gebäck, von oben fotografiert (imago stock&people)

Italien ist ein katholisch geprägtes Land. Das gilt auch für die italienische Küche. Hunderte Rezepte gibt es, die an Heiligenfiguren erinnern. Eine Journalistin und eine Historikerin haben die Geschichten und Rezepte jetzt in einem Buch zusammengefasst. In Italien sind die "Heiligen Zubereitungen" bereits ein Bestseller.

Vor 100 Jahren geborenUS-Präsident John F. Kennedy und sein Rendezvous mit dem Schicksal

Der amerikanische Präsident John F. Kennedy gibt am 22.10.1962 in Washington in einer Fernsehansprache an die Nation die Blockade Kubas bekannt. (epa afp)

Als jüngster jemals gewählter US-Präsident verkörperte John Fitzgerald Kennedy mit seinem strahlenden Charisma für viele Zeitgenossen den Aufbruch in eine hellere Zukunft. Doch hinter dem Mythos JFK verbarg sich ein von Todeserfahrungen geprägter Charakter. Innen- wie außenpolitisch setzte er wegweisende Akzente. Heute vor 100 Jahren wurde Kennedy geboren.

Life-HacksBasteln mit Bierkästen

Bierkästen sind toll - weil sie ein köstliches Getränk beherbergen - und weil es kaum einen Gegenstand gibt, der besser für Life-Hacks geeignet ist.

Filmpreise in CannesSatire "The Square" gewinnt Goldene Palme

Ruben Östlunds "The Square" gewinnt in Cannes die Goldene Palme (28. Mai 2017) (AFP / Alberto Pizzoli)

Der schwedische Regisseur Ruben Östlund erhält für seine Gesellschaftssatire "The Square" die Goldene Palme. Sehr verdient, urteilt unser Filmkritiker Patrick Wellinski. Als beste Schauspielerin wurde Diane Kruger im deutschen Wettbewerbsbeitrag von Fatih Akin ausgezeichnet.

Nach Trumps erster AuslandsreiseDie Bilanz der Veteranen

US-Außenminister Rex Tillerson steht neben dem Rolling-Thunder-Gründer Artie Muller (3. von rechts  (AFP / Paul Richards)

Am Memorial Day gedenken die USA alljährlich ihrer Kriegsgefallenen. Auch Zigtausende von Veteranen sind auf ihren Harleys nach Washington DC gekommen. Viele von ihnen sind Trump-Fans nach der einfachen Formel: Harley = Veteran = Trump. Gefragt nach der Bilanz von Trumps erster Auslandsreise fällt das Urteil ziemlich eindeutig aus.

Trekkingräder im TestNicht immer überzeugend

Ein Mann fährt auf einem Trekkingrad. (imago / Westend61)

Mehr als vier Millionen neue Fahrräder kauften die Deutschen im vergangenen Jahr. Und rund ein Drittel sind Trekkingräder, die als ideal für die Stadt, aber auch für längere Touren über Land gelten. Die Stiftung Warentest hat Modelle für Damen und Herren untersucht. Längst nicht alle konnten überzeugen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Nordkorea  Kim Jong Un kündigt Entwicklung weiterer Waffen an | mehr

Kulturnachrichten

Wolf Erlbruch  erhält Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis | mehr

 

| mehr