Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Seehofer: "Wir sind wieder da!"

Reaktionen zur Landtagswahl

Ministerpräsident Horst Seehofer feiert den CSU-Wahlsieg. (dpa / Michael Kappeler)
Ministerpräsident Horst Seehofer feiert den CSU-Wahlsieg. (dpa / Michael Kappeler)

Im CSU-Hauptquartier herrschte großer Jubel, als der alte und vermutlich neue Ministerpräsident Horst Seehofer vor seine Parteifreunde trat. Der Spitzenkandidat sprach von einem "großen Vertrauensbeweis". Der unterlegene SPD-Herausforderer Christian Ude gratulierte Seehofer.

"Das ist ein großartiger Wahlerfolg", sagte Horst Seehofer vor seinen begeisterten Anhängern. "Jeder zweite Bayer und jede zweite Bayerin hat uns gewählt. Damit ist das Jahr 2008 Geschichte", sagte er unter Anspielung auf den Verlust der absoluten Mehrheit vor fünf Jahren. Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis hat die CSU 47,7 Prozent der Stimmen bekommen.

Seehofer bestätigte am Abend, dass er seine Forderung nach einer Autobahnmaut für Ausländer aufrechterhalten werde: "Was ich im Wahlkampf gesagt habe, werde ich umsetzen."

Der Spitzenkandidat der bayerischen SPD, Christian Ude, am Abend der Landtagswahl 2013. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)Christian Ude sieht eine Trendwende. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)Gemischte Gefühle herrschten am Abend bei der SPD. Sie kam auf 20,6 Prozent der Stimmen und schnitt damit besser ab als 2008. SPD-Spitzenkandidat Christian Ude wünschte Seehofer eine glückliche Hand. Er sprach zugleich von einer Trendwende.

Die Sozialdemokraten hätten Stimmen hinzugewonnen - dies sei keine Selbstverständlichkeit gewesen. Die Fraktion könne nun mit mehr Mandaten im Landtag ihre Arbeit machen. Im Rückblick auf die vergangene Wahlperiode sagte Ude: "Die CSU musste bei der SPD abschreiben, um auf die Höhe der Zeit zu kommen. Wir nehmen das als Kompliment."

Die Spitzenkandidatin der Grünen, Margarete Bause, zeigte sich in einer ersten Reaktion enttäuscht: "Wir haben uns mehr erwartet [und] unsere Wahlziele leider nicht erreicht. " Die Grünen hätten es nicht geschafft, die absolute Mehrheit der CSU zu verhindern oder Regierungsverantwortung zu übernehmen.

FDP spricht von schmerzlicher Niederlage

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) nannte die Niederlage der Liberalen schmerzlich und enttäuschend. Die FDP habe fünf Jahre lang erfolgreich in der Koalition mit der CSU gearbeitet. "Wir hätten mit unseren Erfolgen die Regierung gerne fortgeführt", sagte Zeil am Sonntagabend.

Hubert Aiwanger, der Spitzenkandidat der Freien Wähler, betonte, dass seine Partei drei Mal so stark wie die FDP abgeschnitten habe. "Wir lassen die Ärmel hochgekrempelt und arbeiten weiter", so Aiwanger.

Programmtipp: Unsere Presseschauanalysiert heute das Wahlergebnis. "Bayern bringt die Große Koalition", vermutet die "Berliner Zeitung" mit Blick auf die Bundestagswahl. "Um Seehofer im Zaum zu halten, braucht Merkel einen starken Partner (...) Wer Merkel gegen den starken Bayern helfen kann, ist die SPD."

Bundesparteien erhoffen sich Signalwirkung

Die Spitzen der Bundesparteien beurteilen den Ausgang der Landtagswahl in Bayern als wichtig auch für die Bundestagswahl am kommenden Sonntag; sie setzen bei ihrer Bewertung allerdings unterschiedliche Akzente.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, sagte, die absolute Mehrheit für die CSU bringe den notwendigen Schwung für die Bundestagswahl. FDP-Chef Philipp Rösler nannte das Ausscheiden aus dem bayrischen Landtag einen Weckruf für alle Liberalen. Die Partei müsse jetzt alle Kräfte mobilisieren.

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück ist optimistisch für die Bundestagswahl (dpa / Kai Nietfeld)SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück ist optimistisch für die Bundestagswahl. (dpa / Kai Nietfeld)SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück erkannte in seiner Analyse Rückenwind für die Sozialdemokraten: "Wir wissen, dass die SPD bei einer Bundestagswahl immer noch deutlich besser abschneidet als bei einer Landtagswahl und umgekehrt die CDU immer deutlich schlechter abschneidet als bei einer Landtagswahl."

Der Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth war wichtig, dass Schwarz-Gelb die Bayern-Wahl nicht gewonnen habe. Dies sei nun auch das Ziel für den kommenden Sonntag. Zum Wahlabend sagte Roth: "Wir sind enttäuscht, wir haben uns wirklich mehr erhofft."

Matthias Höhn, der Bundesgeschäftsführer der Linken, sagte im ARD-Fernsehen: "Bayern heute hat uns nicht gefreut, ohne Frage." Für die Wahlen in Hessen und im Bund sehe er aber ein besseres Ergebnis für seine Partei.

Die aktualisierten Zahlen finden Sie laufend hier zusammengestellt.

Informationen rund um die Bundestagswahl 2013 im Wahlblog des Deutschlandfunks.


Mehr auf dradio.de:

CSU kann in Bayern allein regieren - Partei holt bei Landtagswahl absolute Mehrheit zurück

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:17 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:10 Uhr Interview der Woche

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Internationaler Karlspreis 2017 Historiker Garton Ash ausgezeichnet

Der britische Historiker Timothy Garton Ash (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Der Aachener Karlspreis geht in diesem Jahr an den britischen Historiker Timothy Garton Ash. Er biete den Populisten und Vereinfachern unserer Zeit die Stirn und entwickele Ideen, wie wir uns in der globalisierten Welt verhalten sollten, hieß es in der Begründung.

Social BotsWahlkampf der Algorithmen

Hande über einer beleuchteten Computertastatur (dpa / picture alliance / Silas Stein)

Donald Trump hat gezeigt, wie es geht: Der Weg an die Macht führt neuerdings über Social Bots. Die Computerprogramme agieren in sozialen Netzwerken wie richtige Nutzer. Mit Hilfe von Big-Data-Algorithmen finden sie das richtige Publikum für ihre Botschaften. Wird diese Art des Wahlkampfes nun auch die bundesdeutsche Wahl entscheiden?

Japan Projektionen (3/3)Das "wahre" Japan in der Fotografie

Vier japanische Tänzerinnen auf einer Fotografie von Kimbei Kusakabe (1841-1932) (Kimbei Kusakabe)

In den 1860er-Jahren schuf der europäische Fotograf Felice Beato erste Bilder von Japan, die dokumentarischen Charakter hatten. Gleichzeitig etabliert er aber sogenannte Costumes: Er inszenierte Fotografien von Geishas, Samurai, Ringern und Lastenträgern in landestypischer Kleidung.

Biografien über Kracauer und KerrAuf der Suche nach der biografischen Wahrheit

Der Theaterkritiker Alfred Kerr (1867-1946) in einer undatierten Karikatur (dpa / picture alliance)

Jüdisch, kriegsbegeistert, im Exil - Siegfried Kracauer und Alfred Kerr haben einige Gemeinsamkeiten. Nun erschienen fast zeitgleich erste große Biografien über den Filmsoziologen und den Theaterkritiker. Doch wie wird man einem vergangenen Leben gerecht?

Die AntilopengangPunk, Politik und Atombomben auf Deutschland

Die drei Jungs von der Antilopengang singen über Beate Zschäpe, Gotteskrieger und Pizza. Die Gang gilt als eine der politischsten Rap-Bands in Deutschland - auch wenn ihnen das gar nicht immer so recht ist.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Gleich zu Beginn war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kasachstan  Neuer Anlauf für Frieden in Syrien | mehr

Kulturnachrichten

Spanische Polizei deckt Kunstschmugglerring auf  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr