Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Seehofer: "Wir sind wieder da!"

Reaktionen zur Landtagswahl

Ministerpräsident Horst Seehofer feiert den CSU-Wahlsieg. (dpa / Michael Kappeler)
Ministerpräsident Horst Seehofer feiert den CSU-Wahlsieg. (dpa / Michael Kappeler)

Im CSU-Hauptquartier herrschte großer Jubel, als der alte und vermutlich neue Ministerpräsident Horst Seehofer vor seine Parteifreunde trat. Der Spitzenkandidat sprach von einem "großen Vertrauensbeweis". Der unterlegene SPD-Herausforderer Christian Ude gratulierte Seehofer.

"Das ist ein großartiger Wahlerfolg", sagte Horst Seehofer vor seinen begeisterten Anhängern. "Jeder zweite Bayer und jede zweite Bayerin hat uns gewählt. Damit ist das Jahr 2008 Geschichte", sagte er unter Anspielung auf den Verlust der absoluten Mehrheit vor fünf Jahren. Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis hat die CSU 47,7 Prozent der Stimmen bekommen.

Seehofer bestätigte am Abend, dass er seine Forderung nach einer Autobahnmaut für Ausländer aufrechterhalten werde: "Was ich im Wahlkampf gesagt habe, werde ich umsetzen."

Der Spitzenkandidat der bayerischen SPD, Christian Ude, am Abend der Landtagswahl 2013. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)Christian Ude sieht eine Trendwende. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)Gemischte Gefühle herrschten am Abend bei der SPD. Sie kam auf 20,6 Prozent der Stimmen und schnitt damit besser ab als 2008. SPD-Spitzenkandidat Christian Ude wünschte Seehofer eine glückliche Hand. Er sprach zugleich von einer Trendwende.

Die Sozialdemokraten hätten Stimmen hinzugewonnen - dies sei keine Selbstverständlichkeit gewesen. Die Fraktion könne nun mit mehr Mandaten im Landtag ihre Arbeit machen. Im Rückblick auf die vergangene Wahlperiode sagte Ude: "Die CSU musste bei der SPD abschreiben, um auf die Höhe der Zeit zu kommen. Wir nehmen das als Kompliment."

Die Spitzenkandidatin der Grünen, Margarete Bause, zeigte sich in einer ersten Reaktion enttäuscht: "Wir haben uns mehr erwartet [und] unsere Wahlziele leider nicht erreicht. " Die Grünen hätten es nicht geschafft, die absolute Mehrheit der CSU zu verhindern oder Regierungsverantwortung zu übernehmen.

FDP spricht von schmerzlicher Niederlage

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) nannte die Niederlage der Liberalen schmerzlich und enttäuschend. Die FDP habe fünf Jahre lang erfolgreich in der Koalition mit der CSU gearbeitet. "Wir hätten mit unseren Erfolgen die Regierung gerne fortgeführt", sagte Zeil am Sonntagabend.

Hubert Aiwanger, der Spitzenkandidat der Freien Wähler, betonte, dass seine Partei drei Mal so stark wie die FDP abgeschnitten habe. "Wir lassen die Ärmel hochgekrempelt und arbeiten weiter", so Aiwanger.

Programmtipp: Unsere Presseschauanalysiert heute das Wahlergebnis. "Bayern bringt die Große Koalition", vermutet die "Berliner Zeitung" mit Blick auf die Bundestagswahl. "Um Seehofer im Zaum zu halten, braucht Merkel einen starken Partner (...) Wer Merkel gegen den starken Bayern helfen kann, ist die SPD."

Bundesparteien erhoffen sich Signalwirkung

Die Spitzen der Bundesparteien beurteilen den Ausgang der Landtagswahl in Bayern als wichtig auch für die Bundestagswahl am kommenden Sonntag; sie setzen bei ihrer Bewertung allerdings unterschiedliche Akzente.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, sagte, die absolute Mehrheit für die CSU bringe den notwendigen Schwung für die Bundestagswahl. FDP-Chef Philipp Rösler nannte das Ausscheiden aus dem bayrischen Landtag einen Weckruf für alle Liberalen. Die Partei müsse jetzt alle Kräfte mobilisieren.

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück ist optimistisch für die Bundestagswahl (dpa / Kai Nietfeld)SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück ist optimistisch für die Bundestagswahl. (dpa / Kai Nietfeld)SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück erkannte in seiner Analyse Rückenwind für die Sozialdemokraten: "Wir wissen, dass die SPD bei einer Bundestagswahl immer noch deutlich besser abschneidet als bei einer Landtagswahl und umgekehrt die CDU immer deutlich schlechter abschneidet als bei einer Landtagswahl."

Der Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth war wichtig, dass Schwarz-Gelb die Bayern-Wahl nicht gewonnen habe. Dies sei nun auch das Ziel für den kommenden Sonntag. Zum Wahlabend sagte Roth: "Wir sind enttäuscht, wir haben uns wirklich mehr erhofft."

Matthias Höhn, der Bundesgeschäftsführer der Linken, sagte im ARD-Fernsehen: "Bayern heute hat uns nicht gefreut, ohne Frage." Für die Wahlen in Hessen und im Bund sehe er aber ein besseres Ergebnis für seine Partei.

Die aktualisierten Zahlen finden Sie laufend hier zusammengestellt.

Informationen rund um die Bundestagswahl 2013 im Wahlblog des Deutschlandfunks.


Mehr auf dradio.de:

CSU kann in Bayern allein regieren - Partei holt bei Landtagswahl absolute Mehrheit zurück

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:17 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:30 Uhr Vollbild

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Doppelte Staatsbürgerschaft"Das wird kein Wahlkampf-Schlager der CDU werden"

Serap Güler, CDU-Landtagsabgeordnete aus NRW (picture alliance / Kay Nietfeld / dpa)

Die CDU-Politikerin Serap Güler hat sich dagegen ausgesprochen, die doppelte Staatsbürgerschaft zum Wahlkampfthema zu machen. Der Doppelpass entscheide nicht über die Zukunft Deutschlands, sagte Güler im Deutschlandfunk. Die Partei wolle aber im Wahlkampf über zukunftsrelevante Themen sprechen.

Ruth Westheimer über Sex und jüdische Tradition:"Sex ist keine Sünde, sondern Obligation"

Die deutsch-amerikanische Sexualtherapeutin und Sachbuchautorin Ruth Westheimer in Hamburg nach der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow "Markus Lanz". (picture alliance / dpa / Georg Wendt)

Ruth Westheimer ist eine der prominentesten Sexualberaterinnen der Welt. Sie lobt jüdische Sexualvorschriften als lustfördernd und plädiert auch mit 88 Jahren weiter für einen freudvollen und neugierigen Umgang mit Sexualität.

Der Negroman auf Solopfaden

Der Negroman - aka Loki aka der eine von Luk&Fil – hat sein gleich betiteltes Debütalbum veröffentlicht. Green goes Black hat Negroman zum Interview getroffen und verschenkt das neue Album auf Vinyl.

Evakuierung Ost-Aleppos "Die UNO darf sich da nicht so weit einmischen"

Syrien-Expertin und Autorin Kristin Helberg auf dem 20. Literaturfestival des Vereins Erfurter Herbstlese 2016. (imago / Viadata)

Die Evakuierung von Zivilisten aus Ost-Aleppo durch Assads Regime sollte nicht als humanitäre Aktion missverstanden werden, sagte Syrien-Expertin Kristin Helberg im DLF. Es handele sich vielmehr um "eine Form von politischer Säuberung". Die UNO befinde sich dadurch in einer schwierigen Situation, betonte die Politologin.

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs

Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.

Cadmium in KakaoBitterschokolade besonders von Schwermetall betroffen

Eine Tafel Vollmilchschokolade in Nahaufnahme (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Über die Nahrung oder über die Atemwege kann das Schwermetall Cadmium aufgenommen werden. Es gelangt auch in die Nahrung - über Kakao-Pflanzen, vor allem über die, die auf vulkanischem Gestein gewachsen sind. Besonders Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil ist laut Lebensmittelchemikern betroffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Friedensnobelpreis  Santos widmet Auszeichnung den Opfern des Bürgerkriegs | mehr

Kulturnachrichten

Verleihung des Literaturnobelpreises ohne Dylan  | mehr

Wissensnachrichten

Deutsches Kulturerbe  Ostfriesische Teekultur, Skat und Hebammen gehören dazu | mehr