Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"Shutdown" belastet US-Außenpolitik

Noch kein Ende des Haushaltsnotstands in Sicht

Derzeit nur Telefon-Diplomatie: Barack Obama telefoniert mit Wladimir Putin (picture alliance / Photoshot)
Derzeit nur Telefon-Diplomatie: Barack Obama telefoniert mit Wladimir Putin (picture alliance / Photoshot)

Nach und nach trifft der Verwaltungsstillstand in den USA auch die US-Außenpolitik. Die Gespräche zum Freihandelsabkommen mit der EU liegen auf Eis. Sanktionen gegen Staaten wie den Iran sind unwirksam, Syrien-Konsulationen finden nicht statt.

Sanktionen gegen den Iran und Syrien: Fehlanzeige. Die meisten Mitarbeiter der Abteilung im US-Finanzministerium, die für die Umsetzung von Sanktionen gegen beide Länder zuständig ist, arbeiten nicht mehr - ebenso wie rund 800.000 Verwaltungsangestellte im ganzen Land.

Der "Shutdown" - die Stillegung sämtlicher Verwaltungsaufgaben bis auf einen Notbetrieb - greift. Von 175 Mitarbeitern seien nur noch 11 da, sagte ein Sprechers des Weißen Hauses. Die notgeschrumpfte Abteilung koordiniert auch die Sanktionen gegen terroristische Vereinigungen und Lieferanten von Massenvernichtungswaffen.

5000 Rüstungsmitarbeiter im Zwangsurlaub

Zugleich bekommt die US-Rüstungsindustrie die Folgen des Verwaltungsnotstands zu spüren. Ohne Inspekteure aus dem Verteidigungsministerium dürfen weite Teile der Produktion nicht stattfinden - und diese Inspekteure sind beurlaubt. Der Konzern Lockheed Martin will deshalb ab Montag 3000 Mitarbeiter in den unbezahlten Zwangsurlaub schicken, bei längerer Dauer des Notstands noch mehr, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Auch beim Rüstungsunternehmen United Technologies (UTC) sollen von Montag an 2000 Angestellte der Luftfahrtsparte ihre Arbeit aussetzen.

Am Tag fünf nach Beginn des Notbetriebs werden die Folgen auch in der Diplomatie mit der Europäischen Union spürbar. Eine für kommende Woche geplante zweite Gesprächsrunde über das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU wurde abgeblasen: Laut EU-Handelskommissar Karel De Gucht kann die Regierung in Washington derzeit kein Verhandlungsteam nach Brüssel entsenden.

Kein Syriengespräch mit Putin

Bereits gestern hatte US-Präsident Barack Obama eine seit Langem geplante Asienreise abgesagt - und mit ihr ein für Montag geplantes Vier-Augen-Gespräch auf Bali mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Laut Kreml sollte es darin um Syrien gehen. "Wir bedauern die Absage und warten jetzt auf die nächste Gelegenheit für ein solches Treffen", bedauerte ein Sprecher Putins nach Angaben der Agentur Interfax.

US-Außenminister John Kerry, der allein nach Bali gereist ist, sprach in Bezug auf die Haushaltssperre von einem "Moment der Albernheit", der bald vorüber sei. Die internationale Rolle der USA werde davon nicht geschmälert.

"Stoppen Sie diese Farce"

Obama bleibt nach eigenen Angaben in Washington, um den Konflikt zwischen seiner Demokratischen Partei und den Republikanern lösen zu können. "Stoppen Sie diese Farce. Setzen Sie dem 'Shutdown' jetzt ein Ende", appellierte er in seiner wöchentlichen Radioansprache erneut an die Republikaner, deren Haushaltsveto zu dem Stillstand geführt hat.

Die Uhr tickt: Sollten die Republikaner bis zum 17. Oktober einer Erhöhung der Schuldenobergrenze nicht zustimmen, ist die Weltmacht USA zahlungsunfähig. Dies wäre noch einmal "dramatisch schlimmer", sagte Obama. Er sei jedoch optimistisch, dass die Republikaner bald einlenkten - dafür gebe es Aussagen und Hinweise von republikanischer Seite, so der Präsident gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press.

Nach Einschätzung des Finanzwissenschaftlers Max Otte droht den USA eine Verfassungskrise. Wenn der Kongress dem Präsidenten nicht mehr folge, habe das ernste Konsequenzen auch für die Weltpolitik, sagte er im Deutschlandfunk. Obama schwöre die Streitkräfte bereits auf die Möglichkeit ein, dass das internationale Machtgefüge in diesem Fall massiv destablisiert würde.

Mehr dazu auf dradio.de:

Obama zeigt Härte
Ergebnisloses Spitzentreffen im US-Haushaltsstreit

Forschung Aktuell - Government Shutdown <br>Verordneter Stillstand in der US-Wissenschaft

 

Letzte Änderung: 12.10.2013 23:11 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Erster Auftritt als BundespräsidentSteinmeier zeigt klare Kante

Der neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht am 22.03.2017 bei der gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat nach seiner Vereidigung im Deutschen Bundestag in Berlin.  (dpa/Michael Kappeler)

Frank Walter Steinmeier hat in seiner Antrittsrede die Kontroverse um den türkischen Präsidenten in der Mittelpunkt gestellt - verbunden mit dem Aufruf, den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel freizulassen. Ein riskantes Manöver für das neue deutsche Staatsoberhaupt.

Leipziger BuchmesseDas Lesen kann beginnen!

Auf der Leipziger Buchmesse 2016: Ein Frau liest  (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

In Leipzig wird heute Abend die Buchmesse eröffnet. Bis Sonntag präsentieren mehr als 2.000 Aussteller ihre Neuerscheinungen. Unser Literaturkritiker Kolja Mensing hat alle redaktionellen Vorbereitungstreffen hinter sich - und befindet sich nun "im Rausch".

Auftritte türkischer MinisterErdogans verschleierte Kehrtwende

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht in Istanbul. (AFP / OZAN KOSE)

Die Ansage der Bundesregierung, den Türken die Stimmabgabe in Deutschland im Falle von Rechtsverstößen zu verbieten, stelle für Ankara ein echtes Problem dar, kommentiert Christian Buttkereit. Denn dieser sei auf diese Stimmen angewiesen.

Julia Samoilowa Ukraine verbietet russischer ESC-Kandidatin Einreise

Die im Rollstuhl sitzende Sängerin Julia Samoilowa tritt am 07.03.2014 in Sotschi (Russland) bei der Eröffnungsfeier der Paralympischen Winterspiele 2014 auf.  (dpa picture-alliance/AP Ekaterina Lyzlova)

Der ukrainische Geheimdienst hat der russischen ESC-Teilnehmerin Julia Samoilowa die Einreise verboten. Dadurch kann die Sängerin im Rollstuhl voraussichtlich nicht beim Eurovision Song Contest (ESC) im Mai in Kiew auftreten.

AskeseVerzicht oder nicht?

Ein Mönch sitzt im Antaiji Kloster neben einer Gitarre und genießt die völlige Ruhe. (Norbert Hübner)

Enthaltsamkeit dient in modernen Gesellschaften oft nicht mehr der spirituellen Erhebung, sondern der Leistungssteigerung. Fundamentalisten des innerweltlichen Glaubens rennen in die Muckibude, ans Cardio-Gerät, aufs Indoor-Fahrrad. Ein Plädoyer fürs Fasten durch Laster.

Konzertfilm "Rammstein - Paris"Brutalo-Trash im Kino

Band Rammstein bei der Filmpremiere "Rammstein Live in Paris" in der Berliner Volksbühne: Richard Zven Kruspe, Paul Landers, Oliver Riedel, Christian Lorenz, Christoph Schneider und Till Lindemann. (imago/Tinkeres)

Martialische Musik und brutale Ästhetik – das ist das Erfolgsrezept von Rammstein. Der schwedische Regisseur Jonas Akerlund hat aus mehreren Konzerten der Band in Paris einen Film gemacht. Ab Donnerstag kommt "Rammstein - Paris" für nur drei Tage in 100 deutsche Kinos.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Anschlag in London  Polizei spricht jetzt von fünf Toten | mehr

Kulturnachrichten

Ukraine verbietet russischer ESC-Kandidatin Einreise  | mehr

 

| mehr