Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Skepsis bringt Monsanto auf Abstand

US-Agrarkonzern verzichtet auf EU-Zulassung für Gen-Pflanzen

Eingang des Monsanto-Firmensitzes in St. Louis (AP)
Eingang des Monsanto-Firmensitzes in St. Louis (AP)

Gentechnik-Gegner werden sich freuen: Monsanto wird in der Europäischen Union alle laufenden Zulassungsanträge für den Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen zurückziehen - wann genau ist allerdings noch offen.

<p>Betroffen von der Entscheidung sind fünf Zulassungsanträge für gentechnisch veränderten Mais, jeweils einer für Sojabohnen und Zuckerrüben. Ausgenommen ist dagegen die bereits zugelassene Maissorte MON 810, die schon seit 1998 in einigen EU-Staaten verkauft wird. Zum Einsatz kommt die Pflanze vor allem in Spanien, Portugal und Rumänien. 2009 hatte die deutsche Landwirtschaftsministerin <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="202713" text="Ilse Aigner den Anbau von MON 810 untersagt." alternative_text="Ilse Aigner den Anbau von MON 810 untersagt." /><br /><br />Der Sprecher von EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg erklärte zu der neuen Ankündigung in Brüssel: "Die Europäische Union baut praktisch keine genveränderten Organismen an. Dieses Unternehmen hat daraus Konsequenzen gezogen."<br /><br />An der Züchtung und Produktion von konventionellem Saatgut soll sich laut Monsanto aber nichts ändern. <br /><br /></p><p><strong>Greenpeace begrüßt Ankündigung des US-Konzerns </strong></p><p><papaya:media src="b0ab3093c985d0f2a7711c0f58e77f62" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Eine Protestaktion von Genmaisgegnern" popup="yes" />Beweggründe für den Rückzug <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/07/18/dlf_20130718_1136_d6695f7a.mp3" title="sieht Brüssel-Korrespondent Jörg Münchenberg (MP3-Audio)"> sieht Brüssel-Korrespondent Jörg Münchenberg </a> vor allem in der fehlenden Akzeptanz der Bevölkerung. Aus diesem Grund fragten die Bauern das Saatgut kaum nach. Auch die langen Zulassungsverfahren seien ein Grund, warum Unternehmen in diesem Bereich kaum wirtschaftliche Perspektiven sähen. <br /><br /> Die Umweltschutz-Organisation Greenpeace erklärte in Hamburg, das Agrarunternehmen ziehe damit die Konsequenzen aus einer Investition in die falsche Technologie. Auch der deutsche Bayer-Konzern und andere Firmen sollten nun auf die Anträge auf Zulassung von Genpflanzen bei der EU verzichten.<br /><br /><br /><br /><em>Mehr bei dradio.de </em><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="249584" text="Es hört nicht auf" alternative_text="Es hört nicht auf" /> Farmer-Selbstmorde in Indien wegen fehlender Lebensgrundlage<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="248001" text="Gen-Saatgut dank Gesetz" alternative_text="Gen-Saatgut dank Gesetz" /> Der US-Agrarmulti Monsanto darf de facto anpflanzen, was er will <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="241996" text="Gen-Saatgut in Südamerika" alternative_text="Gen-Saatgut in Südamerika" /> <br> Der Widerstand in der Bevölkerung wächst <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="246149" text="Bauer gegen Riese" alternative_text="Bauer gegen Riese" /> Paul François klagt gegen den US-Agrarkonzern Monsanto<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="221758" text="Frankreich erwägt Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen" alternative_text="Frankreich erwägt Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen" /> Studie über krankmachenden Genmais sorgt für Aufsehen</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:14 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Fazit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Feature

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Kriminalstatistik 2016"Flüchtlinge sind nicht diejenigen, die Probleme bereiten"

Der Polizeiwissenschaftler und Kriminologe Thomas Feltes. (imago / Hoffmann)

Die Zahl der straffällig gewordenen Migranten ist laut Kriminalstatistik gestiegen. Bundeskriminalamt und Innenministerium hätten jedoch besser differenzieren sollen, kritisierte der Bochumer Kriminologe Thomas Feltes im DLF. Vor allem Flüchtlinge seien weniger kriminell: "Kriegsflüchtlinge wie Syrer sind eher Opfer von Straftaten".

Gesellschaft und PolitikWas Marshmallows mit sozialer Gerechtigkeit zu tun haben

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bei einer Rede in Berlin (Imago)

In einer Gesellschaft, die einseitige Prioritäten setzt, müsse soziale Gerechtigkeit zwangsläufig irgendwann zum Wahlkampfthema werden. Was Marshmallows damit zu tun haben, das erklärt die Journalistin Katharina Döbler.

Israelische TV-SerienKrampf der Geschlechter

Ein juedisches Paar auf der Promenade am Strand vom Mittelmeer von Tel Aviv. Im Hintergund die Altstadt von Jaffa mit der Kirche St. Peter Church. (imago stock&people)

Orthodoxe Juden besitzen nur selten einen Fernseher, aber sie bieten Stoff für neue Fernsehserien wie "Shtisel". Da arrangieren Heiratsvermittler sittsame Treffen im Café oder gemeinsame Spaziergänge, es vergehen mehrere Folgen bis zum ersten Date. Auch bei säkularen Israelis sind die Einblicke ins komplizierte Beziehungsleben beliebt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Israel  Gabriel trifft NGOs | mehr

Kulturnachrichten

Maren Ade in der Jury von Cannes  | mehr

 

| mehr