Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Skepsis bringt Monsanto auf Abstand

US-Agrarkonzern verzichtet auf EU-Zulassung für Gen-Pflanzen

Eingang des Monsanto-Firmensitzes in St. Louis (AP)
Eingang des Monsanto-Firmensitzes in St. Louis (AP)

Gentechnik-Gegner werden sich freuen: Monsanto wird in der Europäischen Union alle laufenden Zulassungsanträge für den Anbau von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen zurückziehen - wann genau ist allerdings noch offen.

<p>Betroffen von der Entscheidung sind fünf Zulassungsanträge für gentechnisch veränderten Mais, jeweils einer für Sojabohnen und Zuckerrüben. Ausgenommen ist dagegen die bereits zugelassene Maissorte MON 810, die schon seit 1998 in einigen EU-Staaten verkauft wird. Zum Einsatz kommt die Pflanze vor allem in Spanien, Portugal und Rumänien. 2009 hatte die deutsche Landwirtschaftsministerin <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="202713" text="Ilse Aigner den Anbau von MON 810 untersagt." alternative_text="Ilse Aigner den Anbau von MON 810 untersagt." /><br /><br />Der Sprecher von EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg erklärte zu der neuen Ankündigung in Brüssel: "Die Europäische Union baut praktisch keine genveränderten Organismen an. Dieses Unternehmen hat daraus Konsequenzen gezogen."<br /><br />An der Züchtung und Produktion von konventionellem Saatgut soll sich laut Monsanto aber nichts ändern. <br /><br /></p><p><strong>Greenpeace begrüßt Ankündigung des US-Konzerns </strong></p><p><papaya:media src="b0ab3093c985d0f2a7711c0f58e77f62" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Eine Protestaktion von Genmaisgegnern" popup="yes" />Beweggründe für den Rückzug <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/07/18/dlf_20130718_1136_d6695f7a.mp3" title="sieht Brüssel-Korrespondent Jörg Münchenberg (MP3-Audio)"> sieht Brüssel-Korrespondent Jörg Münchenberg </a> vor allem in der fehlenden Akzeptanz der Bevölkerung. Aus diesem Grund fragten die Bauern das Saatgut kaum nach. Auch die langen Zulassungsverfahren seien ein Grund, warum Unternehmen in diesem Bereich kaum wirtschaftliche Perspektiven sähen. <br /><br /> Die Umweltschutz-Organisation Greenpeace erklärte in Hamburg, das Agrarunternehmen ziehe damit die Konsequenzen aus einer Investition in die falsche Technologie. Auch der deutsche Bayer-Konzern und andere Firmen sollten nun auf die Anträge auf Zulassung von Genpflanzen bei der EU verzichten.<br /><br /><br /><br /><em>Mehr bei dradio.de </em><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="249584" text="Es hört nicht auf" alternative_text="Es hört nicht auf" /> Farmer-Selbstmorde in Indien wegen fehlender Lebensgrundlage<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="248001" text="Gen-Saatgut dank Gesetz" alternative_text="Gen-Saatgut dank Gesetz" /> Der US-Agrarmulti Monsanto darf de facto anpflanzen, was er will <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="241996" text="Gen-Saatgut in Südamerika" alternative_text="Gen-Saatgut in Südamerika" /> <br> Der Widerstand in der Bevölkerung wächst <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="246149" text="Bauer gegen Riese" alternative_text="Bauer gegen Riese" /> Paul François klagt gegen den US-Agrarkonzern Monsanto<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="221758" text="Frankreich erwägt Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen" alternative_text="Frankreich erwägt Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen" /> Studie über krankmachenden Genmais sorgt für Aufsehen</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:14 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Fazit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Klangkunst

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

ItalienBeppe Grillos Jagd auf den Killer-Journalismus

Beppe Grillo, der Anführer der "5-Sterne"-Bewegung, wirbt am 2. Dezember 2016 in Turin für ein "Nein" beim Referendum über eine Verfassungsreform in Italien. (dpa / picture alliance / ANSA / Alessandro Di Marco)

Roms Bügermeisterin Virginia Raggi war angetreten, die Regierungsfähigkeit von Beppo Grillos Fünf-Sterne-Bewegung zu demonstrieren. Doch stattdessen sorgt sie fast täglich für schlechte Presse. Grillo macht dafür einen Killer-Journalismus verantwortlich. Nun stellt er besonders verhasste Medienvertreter gezielt an den Pranger.

Zur Merkel-Kritik von Walter Kohl"Man schaut in einen fürchterlichen Abgrund"

Der Unternehmer und Coach Walter Kohl ist der älteste Sohn von Altkanzler Helmut Kohl. (dpa/picture-alliance/Inga Kjer)

Walter Kohl beschuldigt die Kanzlerin Angela Merkel, Anteil am Tod seiner Mutter zu haben. Der älteste Sohn von Hannelore und Helmut Kohl kritisiert Merkels Umgang mit der CDU-Parteispendenaffäre. Unser Kollege Stephan Detjen sieht die Aussagen als Ausdruck zerrütteter Familienverhältnisse.

KorruptionsregisterEin Gesetzentwurf ohne große Chancen

Bauarbeiter errichten ein Stahlgeflecht in Brandenburg.  (dpa-Bildfunk / Patrick Pleul)

Das Bundeswirtschaftsministerium will Unternehmen, die durch Korruption und andere Delikte auffällig wurden, von öffentlichen Aufträgen ausschließen. Das soll über ein Wettbewerbsregister geschehen. Volker Finthammer meint: Angesichts der vielen Parallelen mit früheren Versuchen liege die Vermutung nahe, dass auch dieser Vorstoß ins Leere laufe.

Lohme auf RügenBürgermeister kämpft für ein zweites Sylt

Der Bürgermeister der Gemeinde Lohme auf Rügen, Matthias Ogilvie: Er und seine Mitstreiter wollen einen Investor im Ort ein Hotel mit "Medical Spa" bauen lassen. Außerdem Appartements, Wohnhäuser und  (picture alliance / dpa / Stefan Sauer)

Ein großartiger Blick von der Steilküste - der lässt sich doch vermarkten! In dem hoch verschuldeten Dorf Lohme auf Rügen tobt der Streit um ein neues Wellness-Zentrum, das Touristen in Massen anlocken soll. Wird sich der Bürgermeister aus dem Westen durchsetzen können?

Themenreihe Mittelpunkt MenschLehrer und blind

(Deutschlandradio / Jan Lehmann)

Martin Park erkennt jeden seiner Schüler an der Stimme. Denn sehen kann er sie nicht: Der Französisch- und Erdkundelehrer ist blind. Dass er trotz seiner Behinderung an einem Gymnasium unterrichten kann, verdankt er seinem Biss - aber auch Menschen, die ihm etwas zugetraut haben. Für ihn bedeutet Inklusion daher: Fordern, aber auch gefordert werden.

KARNEVAL UND FASCHINGFest für Herpes und Geschlechtskrankheiten

Heute beginnt in den Faschings-, Fastnachts- und Karnevalshochburgen die ganz heiße und sündige Zeit: Es wird gesoffen, geknutscht und gefummelt. Doch Vorsicht: Auch Herpesviren und Geschlechtskrankheiten lieben die tollen Tage.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Mexiko/USA  Kelly schließt Massenabschiebungen aus | mehr

Kulturnachrichten

Neues Kulturzentrum in Athen eröffnet  | mehr

Wissensnachrichten

Artenschutz  Hunde spüren Geparden auf | mehr