Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Snowden-Dokumente belasten britischen Geheimdienst

GCHQ soll Daten von Telekom-Kunden angezapft haben

Hauptquartier des britischen Geheimdienstes "Government Communications Headquarters" (GCHQ) in Cheltenham (picture alliance / dpa / Barry Batchelor)
Hauptquartier des britischen Geheimdienstes "Government Communications Headquarters" (GCHQ) in Cheltenham (picture alliance / dpa / Barry Batchelor)

Der britische Geheimdienst GCHQ hat laut Medienberichten Zugriff auf nahezu den gesamten europäischen Internetverkehr. Der Dienst überwacht demzufolge mehrere Glasfaserkabel - von denen zwei der Deutschen Telekom gehören.

Edward Snowdens nächster Streich: Dokumente des Whistleblowers belegen, dass der britische Geheimdienst mehrere Glasfaserkabel überwacht – darunter auch zwei der Deutschen Telekom. Das berichten der NDR und die "Süddeutsche Zeitung". Demnach wäre der größte britische Spionagedienst wesentlich tiefer in den weltweiten Abhörskandal verwickelt als bislang angenommen.

Beide Medien hätten Unterlagen einsehen können, die die britische Zeitung "Guardian" jüngst auf Druck der britischen Regierung vernichtet hatte. Die Unterlagen stammten laut "SZ" aus dem internen Informationssystem des GCHQ. Daraus gehe hervor, dass der Dienst neben dem Überseekabel TAT-14 noch weitere 13 Glasfaserverbindungen anzapfe.

Deutsche Internetnutzer besonders betroffen

In besonderem Umfang betreffe dies Daten deutscher Internetnutzer. Hier habe der GHCG Zugriff auf zwei Transatlantik-Kabel, auf eine der wichtigsten Verbindungen nach Ostasien sowie das innereuropäische Kabel PEC. Somit könne der Dienst in vielen Fällen auch E-Mail-Kommunikation innerhalb Europas und sogar innerhalb Deutschlands mitlesen. "Viele Onlinedienste haben ihre Server für den europäischen Markt in England oder Irland stehen. Und auch da geht der deutsche Verkehr dann über Großbritannien", sagt der Computer-Experte Jörg Schieb im NDR-Fernsehen.

Um an die Informationen zu gelangen, die durch das Glasfaserkabel laufen, müssen Geheimdienste physischen Zugriff zu dem Kabel haben. Das setzte offenbar ein neues Maß an Kooperation von Telekommunikationsfirmen voraus. Laut NDR beweisen die Unterlagen, dass einige der Anbieter nicht nur Software für das Ausspähen programmiert haben. So habe British Telecommunications auch eine eigene Hardware-Lösung entwickelt, um dem Dienst das Datensammeln zu ermöglichen. Der Geheimdienst habe alle Metadaten für bis zu 30 Tage, die Inhalte für drei Tage gespeichert. Intern spreche das GCHQ dabei von "slowing down the internet", der Verlangsamung des Webs. Das GCHQ hat stets betont, sich bei seinen Abhöraktionen an das Gesetz zu halten.


Mehr zum Thema bei www.dradio.de:

NSA räumt Fehler ein -US-Geheimdienst spricht von "Pannen bei der Überwachung"

Fragwürdige Kooperation der Geheimdienste -US-Geheimdienst soll deutsche Datenschutzrichtlinien beachten

Zugriff auf Daten von Millionen Menschen - Neue NSA-Dokumente bekräftigen Vorwürfe gegen US-Geheimdienst

Snowden: NSA steckte "unter einer Decke mit den Deutschen" -Zusammenarbeit zwischen US-Geheimdienst und BND offenbar enger als bekannt

"Reporter ohne Grenzen" kritisiert Verhör in NSA-Affäre -Partner des NSA-Enthüllers und "Guardian"-Journalisten Greenwald festgehalten

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:16 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Italien vor dem VerfassungsreferendumRenzis Kampf um die Reformen

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi geht über eine Bühne, im Hintergrund stehen die Wand projeziert die Wörter "Si". (imago/Pacific Press Agency)

Über 50 Millionen Italiener werden am 4. Dezember über die größte Reform ihrer Verfassung entscheiden. Sie soll den Gesetzgebungsprozess vereinfachen und das Land reformierbarer machen. Doch das ist umstritten. Für Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi, Befürworter der Reform, hängt viel von dem Ausgang des Referendums ab.

USA"Polizisten sind nicht immun gegen Angst"

Skid Row ist ein Viertel von L.A. - etwa 50 Häuserblöcke im Schatten der glitzernden Wolkenkratzer von Downtown. Hier leben rund 10.000 Obdachlose. Viele von ihnen sind drogenabhängig. Die meisten haben einen afro- oder lateinamerikanischen Hintergrund. Skid Row ist das Revier von Officer Deon Joseph. 

Anne Franks Schicksal als TanzstückHineinversetzen in den Schrecken

Ein Foto von Anne Frank, entstanden um das Jahr 1941. Anne Frank war damals ungefähr 11 Jahre alt. (picture-alliance / dpa / Anne Frank Fonds Basel)

Das Nordharzer Städtebundtheater hat die Schicksale der Mädchen Anne Frank und Lilly Cohn in dem Tanztheaterstück "Ich schweige nicht" szenisch umgesetzt - unter anderem in der Klaussynagoge Halberstadt. Die jungen Tänzer haben das Stück selbst entwickelt.

Nachruf auf Gisela MayVon Mutter Courage zu "Muddi"

Gisela May 1973 im Frankfurter Schauspielhaus (dpa / picture alliance / Manfred Rehm)

Sie spielte Brecht am Berliner Ensemble und sang Brecht in aller Welt: Gisela May war eine der renommiertesten Bühnenkünstlerinnen der DDR. Nach der Wiedervereinigung trat sie in der erfolgreichen Fernsehserie "Adelheid und ihre Mörder" auf. Heute ist Gisela May im Alter von 92 Jahren gestorben.

Neues Nachrichten-Angebot "Niemanden von Informationen ausschließen"

Die Nachrichten-Redaktion des DLF erhält die Auszeichnung "Land der Ideen" für "nachrichtenleicht" (Land der Ideen)

Von heute an sendet der Deutschlandfunk freitags nach den regulären Nachrichten um 20 Uhr in einem Wochenrückblick die wichtigsten Nachrichten in "Einfacher Sprache". Das Angebot richtet sich an Menschen, die den üblichen Sendungen nicht ohne Weiteres folgen können - aus den verschiedensten Gründen.

US-WahlBitte nachzählen

In drei Bundesstaaten der USA muss nach der Präsidentschaftswahl noch einmal ausgezählt werden. Doch das ist gar nicht so einfach, wie es klingt. Weil sich die Wahlverfahren unterscheiden und vom Retro-Wahlcomputer aus den Achtzigern bis zum Feld, das ausgemalt und nicht angekreuzt werden darf, alles dabei ist.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Obama blockiert chinesische Übernahme von deutschem Chiphersteller Aixtron | mehr

Kulturnachrichten

Schauspielerin und Sängerin Gisela May gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Genetik  Nach der Befruchtung regiert die Eizelle | mehr