Programme

 

Deutschlandfunk

Das Funkhaus in Köln (Deutschlandradio - Bettina Fürst-Fastré)Das Funkhaus in Köln (Deutschlandradio - Bettina Fürst-Fastré)

Der Deutschlandfunk mit Sitz in Köln ist ein modernes, serviceorientiertes Informationsprogramm mit einem Wortanteil von rund 80 Prozent. Ein deutlicher Programmakzent liegt auf Information. Politiker, Wissenschaftler, Künstler, Publizisten und die Hörer kommen in unterschiedlichen Sendungen zu Wort. Dabei folgt Deutschlandfunk stets der journalistischen Prämisse: informieren, nicht belehren.

Klare Aussagen und pointierte Meinungen geben bei Gesprächen und Interviews den Ton an. Seriosität und analytische Schärfe prägen die Berichterstattung des bundesweiten Informationsprogramms Nummer 1. Der Deutschlandfunk bietet ein umfassendes Programm für alle, die über den Tellerrand hinausschauen und für alle Altersklassen.

Sonderformat 4:1: Mikrofon (Deutschlandradio - Bettina Straub)Unser Tor zur Welt: das Mikrofon (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Neben täglich insgesamt 240 Minuten Nachrichten sowie nationaler und internationaler Presseschau gibt es ausführliche Sendungen mit Hintergrundinformationen zu nationalen und internationalen Themen der Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft, Forschung, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Religion und Sport. Tagsüber überwiegen aktuelle Informationen, der Abend bietet Raum für detaillierte Hintergrundberichte oder Features sowie für künstlerisch anspruchsvolle Unterhaltung im Hörspiel, für Themensendungen, Diskussionen oder fachkundig kommentierte Musiksendungen und Konzerte.

Die Programmübersicht des Deutschlandfunks zum Download.


Deutschlandfunk bei Facebook

Deutschlandfunk bei Twitter

Aus unseren drei Programmen

Rittel/Karwelat: "Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad"Schockierende Einblicke in eine sadistische Sekte

Cover von "Lasst uns reden. Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad" von Heike Rittel und Jürgen Karwelat. (EFE/EPA/Mario Ruiz/Schmetterling Verlag)

Sie mussten Misshandlungen und Folter ertragen – und viele schauten weg. In "Lasst uns reden" von Heike Rittel und Jürgen Karwelat berichten Frauen über den menschenverachtenden Alltag der Colonia Dignidad in Chile.

Europapolitik der Bundesregierung"Dieses Zaudern und Zögern ist gefährlich"

Der schleswig-holsteinische Umwelt- und Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen) spricht in Neumünster bei einem Parteitag. (dpa / Carsten Rehder)

Europa drohe, zu verfallen, sagte Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, im Dlf. Das zögerliche Verhalten der Bundesregierung sei gefährlich, denn für etwas Neues stehe nur ein sehr knappes Zeitfenster zur Verfügung - es gehe um die Zukunft des Westens.

"Eldorado"-Regisseur Markus Imhoof"Das Erste ist, dass es um Menschlichkeit geht"

Eldorado-Protagonist Akhet Téwendé (v.l.n.r.), Regisseur Markus Imhoof und Eldorado-Protagonist Raffaele Falcone.  (Maurizio Gambarini/dpa)

Der Ist-Zustand Europas werde sich durch die Geflüchteten zwangsläufig verändern, meint Markus Imhoof. Das sei auch richtig, so der Regisseur. Für seinen Film "Eldorado" hat er die Mare-Nostrum-Mission zur Seenotrettung begleitet.

 

Sendungen A-Z

Podcasts im Deutschlandradio

Radiorekorder

Aufnehmen statt Herunterladen

(SXC - Samir Admane)

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders