Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Sozialkassen bleiben im Plus

Gute Konjunktur bringt Überschuss

Die Sozialkassen waren im 1. Quartal 2012 gut gefüllt
Die Sozialkassen waren im 1. Quartal 2012 gut gefüllt (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)

Die Wirtschaftsentwicklung hat den Sozialversicherungen im ersten Quartal ein Plus von 800 Millionen Euro eingebracht. Besonders die Bilanz der Bundesagentur für Arbeit fiel positiv aus. Ob die Überschüsse auch zu niedrigeren Beiträgen führen, ist ungewiss.

Grund für den Überschuss in den Kassen war dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden zufolge die "positive konjunkturelle Entwicklung" in den ersten drei Monaten des Jahres. Über wie viel Geld die Sozialversicherungen verfügen können, ist erst mit einer Verzögerung von mehreren Monaten genau zu beziffern - denn die Einnahmen "bewegen" sich mit dem Konjunkturverlauf und daher mit der Höhe der Beiträge.

Die gesunkene Arbeitslosenquote drückte die Ausgaben der Arbeitsagenturen um 11,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal 2011. Die Arbeitslosenzahl in beiden Zeiträumen war um 6,6 Prozent zurückgegangen. Insgesamt betrug der Überschuss in der Arbeitslosenversicherung 1,3 Milliarden Euro.

Weiter Überschuss für Krankenkassen

KrankenkassenkartenDie Krankenkassen fahren weiterhin Überschüsse ein (dpa / picture alliance / Oliver Berg)Auch die gesetzliche Krankenversicherung lag im ersten Quartal 2012 im Plus. Ihr Überschuss verringerte sich zwar, weil der Abstand zwischen Einnahmen und Ausgaben schrumpfte, sie schloss aber trotzdem unter dem Strich mit einem positiven Ergebnis von 400 Millionen Euro ab. Der Überschuss der Krankenkassen ist seit Monaten ein Streitpunkt: ob die Versicherten einen Teil davon zurückbekommen sollten oder nicht.

Bei Renten- und Pflegeversicherung ergab sich ein Defizit. Die Finanzlücke betrug in der Rentenversicherung 900 Millionen Euro, bei der Pflegeversicherung 200 Millionen Euro. Alle Sparten der Sozialversicherung zusammengenommen erzielten allerdings einen Überschuss von 800 Millionen Euro, 700 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Darin sind außerdem noch die Unfallversicherung und die Alterssicherung der Landwirte enthalten.

Die Statistiker wiesen darauf hin, dass aus den Zahlen des Startquartals noch keine Rückschlüsse auf das komplette Jahr 2012 gezogen werden können. Dafür seien die Schwankungen im Jahresverlauf zu stark.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Russland und Polen"Sollen wir da tatenlos zuschauen?"

Der ehemalige polnische Botschafter, Janusz Reiter, aufgenommen am 03.10.2012 in Warschau. 

Der ehemalige polnische Botschafter in Deutschland, Janusz Reiter, begrüßt die Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Die EU dürfe nicht tatenlos zusehen, wie Russland einen Nachbarstaat demontiere, sagte Reiter im DLF. 

Vor 100 JahrenDer Erste Weltkrieg beginnt

Eine große Menschenmenge nimmt zu Beginn des 1. Weltkrieges an einem Gottesdienst am Bismarckdenkmal in Berlin teil. (undatiertes Archivbild)

Am 1. August 1914 begann der Erste Weltkrieg. In einer raschen Folge ergingen Kriegserklärungen und Mobilmachungen. Seinen Anfang aber hatte all das am 28. Juni 1914 mit der Ermordung des österreichischen Thronfolgers.

InklusionRevolution im Klassenzimmer

In einer Schul-Klasse sitzt ein Junge im Rollstuhl.

Das Recht auf Inklusion, das nach einer UN-Konvention umgesetzt werden muss, verändert die deutsche Schullandschaft. Nicht nur verschwinden viele Förderschulen, auch der Unterricht in den Regelschulen wird angepasst.

Fake-AktionDeine Postkarte war schon da

Keine Zeit für Urlaub? Kein Geld? Alle anderen liegen am Strand oder machen Abenteuerurlaub, nur man selbst nicht? Wie peinlich. Aber es geht auch anders - man tut nur so - Bali und zurück für 19,90.

Zum Tod Harun Farockis"Großer europäischer Intellektueller"

Der deutsche Filmkünstler Harun Farocki in seiner Ausstellung "Spiel und Spielregeln"  im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst in Oldenburg, April 2013

Bekannt wurde Harun Farocki nicht zuletzt durch seine Drehbuch-Kooperationen mit dem Regisseur Christian Petzold. Gestern starb er im Alter von 70 Jahren. Alexander Horwath, Direktor des Wiener Filmmuseums, würdigt den Künstler.

MedienDie Weltmeisterreporter

Während sich die Weltmeister von der Fußball-WM erholen, bleiben wir neugierig: Was war nötig, damit ARD und ZDF alle 64 Spiele im TV, Radio und Online übertragen konnten? Reporter Dirk Walsdorff kehrt vielen Eindrücken aus Brasilien zurück.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Gaza: Schwere Kämpfe  vor Waffenruhe | mehr

Kulturnachrichten

Bauhaus Dessau  mit erster Frau an der Spitze | mehr

Wissensnachrichten

Forscher  Flughunde wahrscheinlich Überträger des Ebola-Virus | mehr