Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

SPD stimmt Bahn-Priviatisierung über Volksaktien zu

Überraschender Beschluss zu Tempo 130 auf deutschen Straßen

SPD-Bundesparteitag in Hamburg. (AP)
SPD-Bundesparteitag in Hamburg. (AP)

Der SPD-Bundesparteitag hat die umstrittene Teilprivatisierung der Deutschen Bahn gebilligt. Die Delegierten stimmten in Hamburg für den Kompromissvorschlag des Vorstands, der die Ausgabe von stimmrechtslosen Vorzugsaktien vorsieht, um den Einfluss privater Investoren auf das Unternehmen auszuschließen.

Zuvor hatte SPD-Chef Kurt Beck die Abstimmung zur Vertrauenfrage für den Parteivorstand erklärt und den Privatisierungskritikern Zugeständnisse angeboten. Danach sollen sich nach einem möglichen Scheitern des Volksaktienmodells in den Verhandlungen mit der Union die verantwortlichen Parteigremien noch einmal mit dem Thema befassen. Notfalls müsse erneut auf einem Parteitag über die Privatisierung der Bahn beraten werden, sicherte Beck den Delegierten zu.

Überraschend hatte sich die SPD zuvor für eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Straßen ausgesprochen. Der Parteitag stimmte mit knapper Mehrheit einem Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde zu und stellte sich damit gegen die Parteiführung. Dies sei ein "schneller und unbürokratischer Weg zum Klimaschutz", hieß es in der Begründung

Außerdem soll die steuerliche Besserstellung hochverbrauchender Dienstwagen abgeschafft werden. Neue Kraftwerke müssten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung gebaut werden. Auch diese beiden Anträge wurden gegen die Empfehlung der Antragskommission beschlossen.

Kurt Beck ist mit großer Mehrheit als SPD-Vorsitzender wiedergewählt worden. (AP)Kurt Beck freut sich über seine Wiederwahl. (AP)Mit großer Mehrheit hatten die mehr als 500 Delegierten am Freitag ihren Vorsitzenden Kurt Beck wiedergewählt. Fast einstimmig wurde auch der vom ihm gegen Widerstand von Bundesarbeitsminister Franz Müntefering durchgesetzte Antrag beschlossen, der im Kern eine verlängerten Bezug des Arbeitslosengeldes für Ältere auf maximal 24 Monate vorsieht. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck, Vorgänger Becks im Amt des Parteichefs, lobte diesen Beschluss als klug und wichtig. Einen grundsätzlichen Kurswechsel hätten die Sozialdemokraten damit aber nicht vollzogen, sagte Platzeck im Deutschlandfunk. (Text/ MP3-Audio)

Auch DGB-Chef Michael Sommer lobte den Beschluss und sieht deutliche Verbesserungen im Gesprächsklima zwischen SPD und Gewerkschaften." Es ist wieder vertrauensvoller geworden - ohne Frage", sagte Sommer im Deutschlandfunk. Er forderte die SPD auf, in der Großen Koalition mit der Union energisch für einen flächendeckenden Mindestlohn zu streiten. (Text/ MP3-Audio)

Zum Abschluss der dreitägigen Beratungen in der Hansestadt soll am Sonntag das neue SPD-Grundsatzprogramm verabschiedet werden. Das Hamburger Programm mit dem Titel "Soziale Demokratie im 21. Jahrhundert" soll das Berliner Programm von 1989 ablösen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:25 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:30 Uhr Tag für Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Unisex-Mode von Esther Perbandt"Egal, ob es für Mann oder Frau ist"

Die Modeschöpferin Esther Perbandt  (Birgit Kaulfuss )

Rote Röckchen für die Weiblein, blaue Hosen für den Mann - nicht, wenn die Mode von Esther Perbandt entworfen wird. Ihre Unisex-Kleidung verfolge kein Konzept, es gehe ihr einfach darum, einem Charakter eine Hülle zu verleihen.

Schweres ErdbebenItalien wird nicht zerreißen

Ganze Dörfer sind zerstört - Retter suchen weiterhin nach Überlebenden. Bis zu 247 Menschen sind in Zentralitalien durch das Erdbeben gestorben. Manche behaupten nun, das Land könnte zerreißen. Eine gewagte These, sagt Erdbeben-Seismologe Frederik Tilmann.

Erste Sendung nach SommerpauseBöhmermann ohne Biss

Der Satiriker Jan Böhmermann bei einem TV-Auftritt. (Imago Stock & People)

Sex, Hitler und Erdogan - in der ersten Folge vom "Neo Magazin Royale" lieferte Jan Böhmermann Aufregerthemen ohne viel dahinter. Der Satiriker rappte gut, doch die meisten Gags waren öde. Eine ganz hübsche Anspielung auf die Schmähkritik-Affäre gelang ihm dennoch.

Zum Tod von Walter Scheel"Er war schon ein toller Bursche!"

Der ehemalige Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Burkhard Hirsch (r, FDP) spricht am 30.05.2015 in Berlin bei der Demonstration gegen Massenüberwachung durch Geheimdienste mit einem Teilnehmer. (dpa)

Walter Scheel sei ein hervorragender und äußerst entschlossener Politiker gewesen, sagte sein langjähriger Weggefährte Burkhard Hirsch (FDP) im DLF. Gegen alle Widerstände der Konservativen habe er gemeinsam mit Willy Brandt die Grundlagen für die deutsche Wiedervereinigung gelegt. 

Chinesischer Dissident Liao YiwuErinnerungen an Willkür und Folter

Der Schriftsteller Liao Yiwu zu Gast im Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Der chinesische Autor und Dissident Liao Yiwu wurde international bekannt mit seiner literarischen Dokumentation "Fräulein Hallo und der Bauernkaiser". Nun ist sein erster Roman, "Die Wiedergeburt der Ameisen" erschienen - Unterdrückung ist wieder das Thema.

Interview mit Merve KayikciKonservative Muslimas tragen keinen Burkini

Die Studentin und Bloggerin Merve Kayikci (Privat)

Kaum ein Kleidungsstück wird hysterischer diskutiert als der Burkini. Die Bloggerin Merve Kayikci alias "Primamuslima" freut sich über das Kleidungsstück. So könne sie sich im Schwimmbad integrieren, statt sich isolieren zu müssen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  Türkische Armee beschießt kurdische Kämpfer | mehr

Kulturnachrichten

"Toni Erdmann" ist für die Jury modern und universell  | mehr

Wissensnachrichten

Erderwärmung  Es ging schon früher los | mehr