Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Staat Nr. 194 wird vorerst wohl nicht Realität

Nach Abbas' Rede in New York: Neue Wege oder alte Problemlagen?

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York (AP / Richard Drew)
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York (AP / Richard Drew)

Am Montag dürfte der Vorstoß der Palästinenser, eine Vollmitgliedschaft in den Vereinten Nationen zu erlangen, im UN-Sicherheitsrat am Veto der USA scheitern. Im Parlament der 193 Nationen gilt den Palästinensern die Mehrheit als sicher.

Die Initiative von Palästinenserpräsident Abbas habe neue Wege eröffnet, um zu ernsthaften Friedensverhandlungen zu kommen, lobte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. Dass der Sicherheitsrat bereits am Montag über den Antrag debattiere, wertete Mützenich als Zeichen, dass dieser den Antrag und die politische Herausforderung einer Zweistaatenlösung sehr ernst nehme.

Der PLO-Vorsitzende Abbas regiert im Westjordanland, im Gazastreifen hat er jedoch gar nichts zu sagen. Dort herrscht die fundamentalistische Hamas und ihre Vertreter haben anderes im Sinn als staatliche Anerkennung, berichtet Torsten Teichmann im Deutschlandfunk.

US-Präsident Barack Obama habe den Friedensprozess in Nahost behindert, statt ihn zu befördern, kommentiert Matthias Rüb von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" im Deutschlandfunk: mit luftiger Rhetorik, überzogenen Erwartungen und einer Zick-Zack-Politik. Die Rolle des ehrlichen Maklers im Nahen Osten könne Obama kaum mehr ausfüllen.

Die palästinensische Forderung nach einer Vollmitgliedschaft in den Vereinten Nationen überfordere die Europäische Union, kommentierte Doris Simon im Deutschlandfunk. Der einzige Ausweg sei die Wiederbelebung der Friedensgespräche zwischen Palästinensern und Israelis.

Palästina will seinen eigenen Staat – in den Grenzen von 1967 und mit Ostjerusalem als Hauptstadt. Das bekräftige Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in seiner Rede vor der UNO. Tausende Menschen feierten den Antrag auf die UN-Vollmitgliedschaft Palästinas auf dem Jassir-Arafat-Platz in Ramallah, wie Sebastian Engelbrecht in den Informationen am Mittag des Deutschlandfunks berichtete.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:44 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Heimwerk

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Mladen Ivanic, Vorsitzender des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina2025 Verhandlungsauftakt für EU-Beitritt?

Mladen Ivanic, Mitglied des Dreier-Staatspräsidium von Bosnien und Herzegowina (dpa picture alliance/ Michael Kappeler)

Bosnien und Herzegowina könnte ab 2025 ernsthaft über einen EU Beitritt verhandeln. Einen früheren Verhandlungsauftakt hält der amtierende Vorsitzende des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina, Mladen Ivanic, für unrealistisch. Ein EU Beitritt für sein Land jedoch die einzige Alternative.

Wildtiere in NotRettung in letzter Sekunde

Fast wäre ein Gullydeckel dem kleinen Eichhörnchen zum Verhängnis geworden. Es wollte durch eines der Löcher schlümpfen und hing fest. Zum Glück informierte eine Frau die Wildtierretter, die das völlig entkräftete Tier im letzten Moment noch befreien konnten.

VenezuelaGesundheitssystem vor dem Kollaps

Der kleine Isaai Camacho (v.r.) wartet mit seiner Mutter am 20.06.2016 am Kinderkrankenhaus «Jorge Lizarraga» der Stadt Valencia in Venezuela (Südamerika) auf eine Behandlung.  (dpa / picture-alliance / Georg Ismar)

Leere Klinik-Apotheken, durchgelegene Betten und marode Gebäude - das staatliche Gesundheitssystem in Venezuela ist völlig am Boden. Die Opposition wirft Präsident Nicolás Maduro vor, den Bürgern die Unterstützung von ausländischen Hilfsorganisationen zu verweigern. Er fürchte um das Image des Landes.

Vereine in DeutschlandEs sterbe der Sport?

Die TG Bornheim in Frankfurt ist einer der deutschen Großvereine. (Deutschlandradio / Marina Schweizer)

Es gibt immer mehr Vereine in Deutschland, aber immer weniger Mitglieder. Insbesondere Sportclubs klagen über Austritte und fehlende Ehrenamtler. Kann Deutschland den Titel als Vereinsweltmeister halten?

Tag der Menschenrechte Wie weit soll man die Wirtschaft auf Menschenrechte verpflichten?

Frauen und Männer arbeiten in der Textilfabrik "One Composite Mills" in Gazipur, einem Vorort der Hauptstadt Dhaka in Bangladesch. (picture alliance / dpa)

Inwieweit wird in Deutschland die Würde aller Menschen geachtet? Michael Windfuhr, Direktor des Instituts für Menschenrechte, plädiert dafür, etwa Unternehmen dazu zu verpflichten, ihre Produktionskette auf die Wahrung von Menschenrechten zu überprüfen.

Literaturnobelpreis 2016 Bob Dylans Shakespeare

Seit mehr als einem halben Jahrhundert prägt und inspiriert Bob Dylan die Kultur seiner Nation und der Welt. Seine Songtexte erscheinen oft rätselhaft. Näher als in diesem Hörsaal können wir dem rätselhaften Songwriter nicht kommen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei  Viele Tote und Verletzte durch Anschläge am Besiktas-Stadion | mehr

Kulturnachrichten

Nordirischer Schriftsteller John Montague gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Deutsches Kulturerbe  Ostfriesische Teekultur, Skat und Hebammen gehören dazu | mehr