Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Strippenzieherin vom Grünen Hügel

Gudrun Wagner in Bayreuth gestorben

Gudrun Wagner, aufgenommen vor dem Festspielhaus zur Eröffnung der Wagner-Festspiele in Bayreuth am 25. Juli 2007. (AP)
Gudrun Wagner, aufgenommen vor dem Festspielhaus zur Eröffnung der Wagner-Festspiele in Bayreuth am 25. Juli 2007. (AP)

Sie hielt sich im Hintergrund, galt aber schon lange als die eigentliche Organisatorin der Bayreuther Festspiele: Gudrun Wagner, die Frau von Festspielleiter Wolfgang Wagner, ist am Mittwochmorgen überraschend gestorben. Sie wurde 63 Jahre alt.

Wolfgang Wagner erklärte in Bayreuth: "Tief bewegt und in stiller Trauer muss ich bekannt geben, dass heute Morgen meine liebe Frau und engste Mitarbeiterin Gudrun Wagner völlig unerwartet verstorben ist." Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein bezeichnete den Tod Gudrun Wagners als großen Verlust für Bayreuth, Bayern und die weltweite Festspielgemeinde.

Karrieremotor der Tochter

Nach der Scheidung von seiner ersten Frau Ellen hatte Wolfgang Wagner seine ehemalige Pressereferentin Gudrun Mack 1976 geheiratet. Diese war zuvor mit dem Bayreuther Dramaturgen Dietrich Mack verheiratet und arbeitete ab 1975 in der Leitung von Wagners Büro.

Aus der Ehe ging die 1978 geborene Tochter Katharina hervor, die sich derzeit um die Nachfolge ihres 88 Jahre alten Vaters bemüht. Gudrun Wagner sei der Motor hinter der Karriere ihrer Tochter gewesen, erklärte der Musikjournalist und Bayreuth-Kenner Wolf-Dieter Peter im Deutschlandradio Kultur. Sie habe Katharina zum Musikunterricht und zur Disziplin angehalten, habe sie ihm einmal erklärt, so Peter Weiter. Er habe Gudrun Wagner als sehr fitte, energische Frau erlebt, sagte Peter. Von daher sei ihr Tod wirklich überraschend. (Text/ MP3-Audio)


Programmtipp: "Fazit" in Deutschlandradio Kultur (19.07 und 23.05 Uhr) berichtet über den Tod Gudrun Wagners und mögliche Auswirkungen für die offene Nachfolge Wolfgang Wagners als Festspielleiter.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:26 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:50 Uhr Sport aktuell

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Wirtschaftsexperte zum Brexit"Die Briten sind in dieser Situation schlechter gestellt"

Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft. (imago / Jürgen Heinrich)

Nach dem Brexit-Beschluss Großbritanniens müsse es jetzt darum gehen, die Interessen der Gemeinschaft in den Fokus zu rücken, sagte Michael Hüther vom Institut der deutschen Wirtschaft. 

US-Podcast "S-Town"Ein exzentrischer Uhrmacher im White-Trash-Amerika

Brian Reed bei Aufnahmen für seinen Podcast "S-Town". (Photo Credit: Andrea Morales)

Der Podcast "S-Town" ist die neue Produktion des Teams hinter dem US-Erfolgspodcast "Serial". Die Ansprüche der Hörserien-Fans sind deswegen groß. Können die sieben Folgen über einen angeblichen Mord in Alabama die Erwartungen erfüllen?

Axel Scheffler über den Brexit"Wütend und enttäuscht"

Der Autor Axel Scheffler posiert in Köln vor einer Lesung im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Cologne. (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

Seit 35 Jahren lebt der deutsche Illustrator Axel Scheffler ("Der Grüffelo") mit seiner Familie in Großbritannien. Jetzt, da es mit dem Brexit ernst wird, fühlt er sich unsicher: Wird er bleiben können? Von seinem Gastland ist Scheffler enttäuscht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

"Euphrat-Schild"  Türkei erklärt Militäreinsatz in Syrien für beendet | mehr

Kulturnachrichten

Cardinale für Cannes-Plakat offenbar dünner gemacht  | mehr

 

| mehr