Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Stummfilm räumt bei Golden Globes ab

"The Artist" in drei Kategorien ausgezeichnet

Szene aus "The Artist" mit Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller. (picture alliance / dpa / Delphi Filmverleih)
Szene aus "The Artist" mit Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller. (picture alliance / dpa / Delphi Filmverleih)

Bei den Golden Globes gewann der Stummfilm "The Artist" Preise für den besten Film, den besten Schauspieler und die beste Filmmusik in der Kategorie Komödie. Im Bereich Filmdrama wurde der Film "The Descendants" und sein Hauptdarsteller George Clooney ausgezeichnet. Meryl Streep wurde zur besten Hauptdarstellerin gekürt.

"The Artist" ist eine Hommage an die Stummfilm-Ära Hollywoods und zeigt den Fall eines Stummfilmstars, der den Übergang zum Tonfilm nicht schafft. Hauptdarsteller Jean Dujardin wurde für seine Rolle des Stummfilmstars George Valentin mit dem Preis "Bester Hauptdarsteller" ausgezeichnet. Mit dem französischen Regisseur des Films, Michel Hazanavicius, hatte er zuvor die Agentenfilm-Parodien "OSS 117" gedreht. Der Film gewann auch den Preis für die beste Filmmusik.

Der US-amerikanische Schauspieler George Clooney lacht vor den 82. Academy Awards in Los Angeles. (AP)George Clooney (AP)Als bester Hauptdarsteller in einem Drama wurde George Clooney für seine Rolle in "The Descendants" prämiert. Er spielt darin einen Familienvater, der nach einem Unfall seiner Frau sich um seine beiden Töchter kümmern muss. Das Werk von Alexander Payne wurde auch als bester Film in der Kategorie Filmdrama ausgezeichnet.

Den Preis für die beste Hauptdarstellerin erhielt Meryl Streep für ihre Rolle als Margaret Thatcher in "Die eiserne Lady". Streep hatte zuvor bereits sieben Mal den "Globe" gewonnen.

Der Schauspieler Morgan Freeman erhielt eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Die "Golden Globes" werden seit 1944 vergeben. Gewählt werden sie von Vertretern der ausländischen Fachpresse in Hollywood (Hollywood Foreign Press Asscociation HFPA). Sie gelten als Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung. Seit 1956 werden auch Fernsehproduktionen mit den Globes ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen im Überblick:
FILM
- Bestes Drama: "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten"
- Bestes Musical oder beste Comedy: "The Artist"
- Bester Schauspieler in einem Drama: George Clooney, "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten"
- Beste Schauspielerin in einem Drama: Meryl Streep, "Die Eiserne Lady"
- Bester Regisseur: Martin Scorsese, "Hugo Cabret"
- Bester Schauspieler in einem Musical oder Comedy-Film: Jean Dujardin, "The Artist"
- Beste Schauspielerin in einem Musical oder Comedy-Film: Michelle Williams, "My Week With Marilyn"
- Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer, "Beginners"
- Beste Nebendarstellerin: Octavia Spencer, "The Help"
- Bester ausländischer Film: "Nader und Simin - eine Trennung"
- Bester Animationsfilm: "Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn"
- Bestes Drehbuch: Woody Allen, "Midnight in Paris"
- Beste Filmmusik: Ludovic Bource, "The Artist"
- Bester Filmsong: "Masterpiece" (Musik und Text von Madonna, Julie Frost, Jimmy Harry), "W.E."

FERNSEHEN
- Beste Drama-Serie: "Homeland"
- Beste Comedy-Serie: "Modern Family"
- Bester Schauspieler in einer Drama-Serie: Kelsey Grammer, "Boss"
- Beste Schauspielerin in einer Drama-Serie: Claire Danes, "Homeland"
- Beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie: Laura Dern, "Enlightened"
- Bester Schauspieler in einer Comedy-Serie: Matt LeBlanc, "Episodes"
- Beste Miniserie oder Film: "Downton Abbey (Masterpiece)"
- Beste Schauspielerin in einer Miniserie oder einem Film: Kate Winslet, "Mildred Pierce"
- Bester Schauspieler in einer Miniserie oder einem Film: Idris Elba, "Luther"
- Beste Nebendarstellerin in einer Miniserie oder einem Film: Jessica Lange, "American Horror Story"
- Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Film: Peter Dinklage, "Game of Thrones"
Cecil B. DeMille Auszeichnung für das Lebenwerk: Morgan Freeman

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:46 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 21:05 Uhr Konzertdokument der Woche

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Peter Altmaier"Es wird für kein Land eine Sonderbehandlung geben"

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU). (AFP/Berry)

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) hat davor gewarnt, Großbritannien bei den EU-Austrittsverhandlungen einen Bonus einzuräumen. "Wir sollten klarmachen – und das haben wir klargemacht –, dass man dieses Referendum nicht benutzen kann, um einen besseren Deal oder etwas Ähnliches zu verhandeln", sagte er im Interview der Woche des DLF. Bis zum Abschluss der Verhandlungen sei Großbritannien Mitglied der EU - mit allen Rechten und Pflichten.

Schule hinter GitternWie Lernen im Knast funktioniert

Mehrere Häftlinge der Justizvollzugsanstalt (JVA) Ravensburg stehen am 18.03.2014 an der geschlossenen Eingangstür zum Schultrakt. (picture alliance / dpa / Felix Kästle)

Die Gefangenen sitzen hier nicht nur ihre Strafe ab: Die JVA Berlin-Tegel ermöglicht es ihnen, ihren Schulabschluss nachzuholen. Viele Inhaftierte können sich hinter Gittern erstmals auf den Unterricht und auf das Lernen konzentrieren.

Sahra Wagenknecht"Europa ist wesentlich unsozialer und brutaler geworden"

Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht. (Imago / Metodi Popow)

Nach dem britischen Votum für einen Brexit hat die Linken-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Sahra Wagenknecht, ein sozialeres Europa angemahnt. Gerade Regionen mit einer hohen Arbeitslosigkeit hätten für den Austritt aus der EU gestimmt, sagte sie im DLF. Der Sozialstaat dürfe nicht weiter zerstört, sondern müsse wiederhergestellt werden.

Reaktionen in den USADie Beziehung zu den Briten kühlt ab

US-Präsident Obama wirbt in einer außenpolitischen Rede in Hannover für einstarkes und geeintes Europa. (AFP PHOTO/ Jim Watson)

Washington reagiert besorgt auf das Brexit-Votum. Nicht nur zu Großbritannien wird die Beziehung der USA komplizierter, sondern auch zur EU. Innenpolitisch könnte allerdings einer profitieren.

Referendum als perfekter Serien-TwistGame of Brexit

Leave! Bei Game of Thrones wäre die Brexit-Abstimmung der perfekte Cliffhanger gewesen. Und wie in der Serie verlieren die Guten viel zu oft. Unser Autor Stephan Beuting ist trotzdem gaaanz leicht optimistisch.

Multimedia-ReportageGrimme Online Award für Deutschlandradio Kultur

Tausende Sizilianer zogen in den 1960er-Jahren nach Solingen, um dort zu arbeiten. Was wurde aus ihrem Heimatgefühl, was aus ihren Träumen? Darum geht es in der ausgezeichneten Multimedia-Reportage.

Der Grimme Online Award geht unter anderem an eine Multimedia-Reportage vom Deutschlandradio Kultur. "Trappeto-Solingen-Trappeto" erzählt von Zuwanderern aus Sizilien, die nach Solingen kamen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Schauspieler  Götz George mit 77 Jahren gestorben | mehr

Kulturnachrichten

Götz George im Alter von 77 Jahren gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Jagd per Zeppelin  Meereswirbel in der Ostsee aufgespürt | mehr