Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Stummfilm räumt bei Golden Globes ab

"The Artist" in drei Kategorien ausgezeichnet

Szene aus "The Artist" mit Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller. (picture alliance / dpa / Delphi Filmverleih)
Szene aus "The Artist" mit Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller. (picture alliance / dpa / Delphi Filmverleih)

Bei den Golden Globes gewann der Stummfilm "The Artist" Preise für den besten Film, den besten Schauspieler und die beste Filmmusik in der Kategorie Komödie. Im Bereich Filmdrama wurde der Film "The Descendants" und sein Hauptdarsteller George Clooney ausgezeichnet. Meryl Streep wurde zur besten Hauptdarstellerin gekürt.

"The Artist" ist eine Hommage an die Stummfilm-Ära Hollywoods und zeigt den Fall eines Stummfilmstars, der den Übergang zum Tonfilm nicht schafft. Hauptdarsteller Jean Dujardin wurde für seine Rolle des Stummfilmstars George Valentin mit dem Preis "Bester Hauptdarsteller" ausgezeichnet. Mit dem französischen Regisseur des Films, Michel Hazanavicius, hatte er zuvor die Agentenfilm-Parodien "OSS 117" gedreht. Der Film gewann auch den Preis für die beste Filmmusik.

Der US-amerikanische Schauspieler George Clooney lacht vor den 82. Academy Awards in Los Angeles. (AP)George Clooney (AP)Als bester Hauptdarsteller in einem Drama wurde George Clooney für seine Rolle in "The Descendants" prämiert. Er spielt darin einen Familienvater, der nach einem Unfall seiner Frau sich um seine beiden Töchter kümmern muss. Das Werk von Alexander Payne wurde auch als bester Film in der Kategorie Filmdrama ausgezeichnet.

Den Preis für die beste Hauptdarstellerin erhielt Meryl Streep für ihre Rolle als Margaret Thatcher in "Die eiserne Lady". Streep hatte zuvor bereits sieben Mal den "Globe" gewonnen.

Der Schauspieler Morgan Freeman erhielt eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Die "Golden Globes" werden seit 1944 vergeben. Gewählt werden sie von Vertretern der ausländischen Fachpresse in Hollywood (Hollywood Foreign Press Asscociation HFPA). Sie gelten als Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung. Seit 1956 werden auch Fernsehproduktionen mit den Globes ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen im Überblick:
FILM
- Bestes Drama: "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten"
- Bestes Musical oder beste Comedy: "The Artist"
- Bester Schauspieler in einem Drama: George Clooney, "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten"
- Beste Schauspielerin in einem Drama: Meryl Streep, "Die Eiserne Lady"
- Bester Regisseur: Martin Scorsese, "Hugo Cabret"
- Bester Schauspieler in einem Musical oder Comedy-Film: Jean Dujardin, "The Artist"
- Beste Schauspielerin in einem Musical oder Comedy-Film: Michelle Williams, "My Week With Marilyn"
- Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer, "Beginners"
- Beste Nebendarstellerin: Octavia Spencer, "The Help"
- Bester ausländischer Film: "Nader und Simin - eine Trennung"
- Bester Animationsfilm: "Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn"
- Bestes Drehbuch: Woody Allen, "Midnight in Paris"
- Beste Filmmusik: Ludovic Bource, "The Artist"
- Bester Filmsong: "Masterpiece" (Musik und Text von Madonna, Julie Frost, Jimmy Harry), "W.E."

FERNSEHEN
- Beste Drama-Serie: "Homeland"
- Beste Comedy-Serie: "Modern Family"
- Bester Schauspieler in einer Drama-Serie: Kelsey Grammer, "Boss"
- Beste Schauspielerin in einer Drama-Serie: Claire Danes, "Homeland"
- Beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie: Laura Dern, "Enlightened"
- Bester Schauspieler in einer Comedy-Serie: Matt LeBlanc, "Episodes"
- Beste Miniserie oder Film: "Downton Abbey (Masterpiece)"
- Beste Schauspielerin in einer Miniserie oder einem Film: Kate Winslet, "Mildred Pierce"
- Bester Schauspieler in einer Miniserie oder einem Film: Idris Elba, "Luther"
- Beste Nebendarstellerin in einer Miniserie oder einem Film: Jessica Lange, "American Horror Story"
- Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Film: Peter Dinklage, "Game of Thrones"
Cecil B. DeMille Auszeichnung für das Lebenwerk: Morgan Freeman

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:46 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:10 Uhr Marktplatz

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 10:07 Uhr Lesart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

CDU und doppelte Staatsbürgerschaft"Ein Parteitag der Angst"

Grünen-Parteichef Cem Özdemir  (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)

Grünen-Chef Cem Özdemir hat CDU-Parteitagsbeschluss zur doppelten Staatsbürgerschaft kritisiert. Die Grünen wären nicht bereit, die bisherigen Regeln dazu rückgängig zu machen, sagte der Parteivorsitzende Özdemir mit Blick auf eine mögliche schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl.

Regisseur Richard FleischerDer Meister der B-Movies

Der Regisseur Richard Fleischer (1916-2006) während Dreharbeiten hinter der Filmkamera (undatiert) (picture alliance / dpa / Bert Reisfeld)

"Die phantastische Reise", "Conan der Zerstörer", "20.000 Meilen unter dem Meer": Richard Fleischers Filme verströmen schon im Titel den Willen zum Entertainment. Er war ein besessener Handwerker Hollywoods und zeigte, dass auch Unterhaltungsfilme zur Gesellschaftskritik taugen.

BürokratieWoher kommt diese Wut?

Stempel in einer Amtsstube (dpa/Robert B. Fishman)

Woher kommt diese Wut, die uns nicht nur in den Internetforen und auf Demonstrationen, sondern auch im Alltag begegnet? Das psychologische Konzept der Selbstwirksamkeit bietet da Erklärungsansätze, sagt die Pädagogin und Psychotherapeutin Astrid von Friesen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Hamburg  Steinmeier eröffnet OSZE-Konferenz | mehr

Kulturnachrichten

Barenboim-Said-Akademie wird in Berlin eröffnet  | mehr

Wissensnachrichten

Rauchvergiftung  Medizin gegen Kohlenmonoxid | mehr