Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Suche nach Gemeinsamkeiten

Die 13. Architekturbiennale in Venedig

Eingang zu den Arsenale Corderie mit dem Motto der diesjährigen Biennale in Venedig.
Eingang zu den Arsenale Corderie mit dem Motto der diesjährigen Biennale in Venedig. (picture alliance / dpa / Andrea Merola)

"Das zentrale Thema ist das, was wir alle gemein haben" - so erklärt der britische Stararchitekt und Kurator der Architekturbiennale Venedig, David Chipperfield, das diesjährige Motto der Großveranstaltung: "Common Ground". Dementsprechend werden nicht Stars ins Rampenlicht gerückt, sondern Beispiele für nachhaltiges Bauen.

So präsentiert sich auch der Deutsche Pavillon mit dem Slogan "Reduce/Reuse/Recycle" (Vermeiden/Weiterverwenden/Wiederaufbereiten). Es sollen Beispiele gezeigt werden, wie man den vorhandenen Baubestand kreativ umgestalten kann.

Der Generalkommissar des Deutschen Pavillons, Muck Petzet, erklärte im Deutschlandradio Kultur:

"Es geht darum, überhaupt den Wert des Vorhandenen zu akzeptieren als gesellschaftlichen Wert und von diesem Wert auszugehen, also nicht von einem Veränderungsautomatismus."

In dem Pavillon werden deshalb Projekte vorgestellt, "die wir beispielhaft finden für den Umgang mit bestehender Architektur". Petzet unterstützt Chipperfields Ansatz, das Gemeinsame herausstellen zu wollen, denn in der Regel seien Architekten "immer noch sehr stark Einzelkämpfer".

Auch der griechische Pavillon zeigt, wie Architektur in Zeiten der Krise funktionieren kann.

Allerdings, sagen einige Kritiker, besteht so die Gefahr, dass wenig Innovatives gezeigt wird. So urteilte der Journalist Carsten Probst im Deutschlandfunk:

"Statt Thematisierungen des öffentlichen Raumes als politischer Raum, hat man eigentlich den Eindruck, es herrscht der Geist des Restauratorischen vor. Es ist wie ein Lehrgang in Altbausanierung mitunter fast."



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Biennale Venedig

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:57 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:10 Uhr Länderzeit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 10:07 Uhr Lesart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Nach Rücktrittsankündigung"Wowereit hat der Stadt genutzt"

Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister Walter Momper

"Klaus Wowereit war ein großartiger Regierender Bürgermeister von Berlin", bilanziert Walter Momper (SPD), der dieses Amt selbst von 1989 bis 1991 innehatte. Nun sollte Basis der Sozialdemokraten die Kandidaten für die Nachfolge bestimmen.

Rumänen und Bulgaren "Er muss weg aus diesem Land!"

Fahrgäste eines aus Rumänien eingetroffenen Reisebusses gehen am 08.01.2014 in Berlin an einer Haltestelle des Zentralen Omnibusbahnhofes Berlin (ZOB) mit ihren Koffern zum Ausgang.

Immer wieder diskutiert die Politik über Armutszuwanderung. Betroffen ist auch Mannheim mit vielen Rumänen und Bulgaren. Wir haben zwei von ihnen getroffen - und sie zu einem möglichen Gesetz gegen Sozialleistungsmissbrauch befragt.

AstronomieZwei Planeten sterben

In mehr als 100 Millionen Jahren – der Stern Kepler-56 verschlingt seinen Planeten Kepler 56b 

Nicht nur Agenten leben gefährlich, sondern auch Planeten, sagt die Astronomin Gongjie Lie von der Harvard-Universität. Gefahr droht zumindest zwei der drei Exoplaneten, die in der Umgebung des Sterns Kepler-56 gefunden wurden.

US-ForschungMikroben polen Lebensmittelallergien um

Zwei Hände fassen eine Petrischale mit Bakterienkulturen zur Genvermehrung.

US-Forschern ist es gelungen, das Immunsystem allergiegeplagter Mäuse mithilfe verabreichter Bakterien umzupolen. Die Tiere reagierten nach der Mikrobenkur nicht mehr allergisch auf Lebensmittel, wie zum Beispiel Erdnüsse.

Druckschrift vs. SchreibschriftStirbt die Handschrift aus?

In der Dorfschule in Görzig nahe Beeskow schreibt ein Mädchen im Unterricht das Wort "Schule" in ihr Heft.

Viele Erstklässler lernen nur noch Druckschrift, kritisiert die Pädagogin Ute Andresen. Für das Lernen und den Erwerb von Wissen sei es aber wichtig, verbunden schreiben zu können, weil man sich so Dinge besser merke.

Sachsen-WahlThemenarmer Weg zum Wahlsieg der CDU

Eine Sachsen-Fahne weht am 18.06.2014 vor dem Sächsischen Landtag in Dresden (Sachsen) 

Am 31. August wird in Sachsen gewählt. Alles sieht nach einem erneuten sicheren Sieg der CDU mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich aus. Nur bei der Bildungspolitik gibt es thematisch etwas Protestpotenzial. 

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Gefechte in der Ukraine  auch nach Treffen von Putin und Poroschenko | mehr

Kulturnachrichten

Festspiele  in Bayreuth enden heute mit "Tannhäuser" | mehr

Wissensnachrichten

Befragung  Nutzer von Sozialen Netzwerken halten sich in politischen Diskussionen eher zurück | mehr