Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Suche nach Wegen aus der Euro-Krise

Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy beraten in Paris

Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy begrüßt Kanzlerin Angela Merkel im Elysee Palast in Paris. (picture alliance / dpa (Horacio Villalobos))
Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy begrüßt Kanzlerin Angela Merkel im Elysee Palast in Paris. (picture alliance / dpa (Horacio Villalobos))

Offiziell soll die mögliche Einführung von Eurobonds kein Thema bei dem deutsch-französischen Gipfeltreffen sein. Dennoch hält die Debatte darüber an. Die FDP sagt strikt nein, aus Kreisen der Union ist Zustimmung für die EU-Anleihe zu hören.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy sind in Paris zusammengekommen, um über das Krisenmanagement in der Eurozone zu sprechen. Französische Medien hatten berichtet, dass es auch um das Thema Eurobonds gehen solle. Regierungssprecher Steffen Seibert dementierte dies jedoch. Ein Paukenschlag sei nicht zu erwarten, berichtet Burkhard Birke vom Deutschlandradio aus Paris.

Pressekonferenz nach Schließung der Finanzmärkte

Die Erwartungen an den Gipfel in Paris sind hoch. Geplant ist eine gemeinsame Pressekonferenz nach Schließung der Finanzmärkte am Abend, wie Burkhard Birke im Deutschlandradio Kultur sagte. Bausteine der Gespräche könnten gemeinsame Vorschläge zur Stärkung der wirtschaftspolitischen Steuerung sein. Andere Themen könnten sein, wie bei einer gemeinsamen Währung auch eine gemeinsame Ausrichtung der Budget-, Finanz- und Wirtschaftspolitik erreicht werden könne. Angeblich soll das Verhältnis zwischen Merkel und Sarkozy angespannt sein. Über dem Treffen schwebe "das Damoklesschwert einer erneuten Talfahrt der Finanzmärkte", so Birke weiter.

Für den französischen Historiker Etienne Francois ist die Beziehung zwischen Merkel und Sarkozy aber besser als ihr Ruf. Er rechnet damit, dass die deutsche Regierungschefin auf den französischen Kurs einschwenken wird

Nicolas Sarkozy steht wegen der Schuldenkrise auch innenpolitisch unter Druck. Er will nächstes Jahr wiedergewählt werden. Rückendeckung erwartet er sich von der Kanzlerin. Wie Rainer Volk vom Deutschlandradio berichtet, - vertrauen die Franzosen in Finanzfragen mehr der Kanzlerin, als ihrem eigenen Präsidenten.

Diskussion um Eurobonds in Deutschland

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (dpa / picture alliance / Stephanie Pilick)Philipp Rösler. (dpa / picture alliance / Stephanie Pilick)Bundeswirtschaftsminister Phillip Rösler lehnt Eurobonds ab. Sie setzten falsche Anreize und bestraften Deutschland für seine solide Haushaltsführung, sagte der FDP-Vorsitzende ebenfalls im Deutschlandfunk. Um die Krise zu bewältigen, sprach er sich für eine Schuldenbremse in den Verfassungen aller Euro-Länder ein.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sagte im Deutschlandfunk, durch Eurobonds könne Sicherheit auf den Finanzmärkten entstehen. Ohne sie werde es laut Gabriel am Ende teurer für Deutschland. Er forderte zugleich eine gemeinsame europäische Wirtschafts-und Finanzpolitik.

Allerdings mehren sich in der CDU Stimmen, die Eurobonds nicht mehr ausdrücklich ausschließen wollen. Die Abwehrfront bröckelt, berichtet Gerhard Schröder vom Deutschlandradio.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Rock et cetera

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Interpretationen

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Critical WhitenessWeißsein als Privileg

Die in Buchstaben geschriebene Worte "schwarz" und "weiß" (imago / Westend61)

Weißsein und Farbenblindheit: Mit der Critical Whiteness, in Deutschland auch als Kritische Weißseinsforschung bekannt, ist ein Ansatz in die Antirassismus-Bewegung gekehrt, der versucht rassistische Markierungen zu überwinden.

ProgrammschwerpunktDer Sound zur großen Vogelschau

Ein Gaukler mit Wellensittichen auf der Schulter auf der Engelsbrücke in Rom, aufgenommen am 12.05.2013. (picture alliance / dpa-ZB / Waltraud Grubitzsch)

Es piepst, zwitschert, trällert, pfeift und singt wieder! Mit dem Frühling kommen die Zugvögel zurück. Deutschlandradio Kultur startet deshalb eine große akustische Vogelschau. Der Naturschutzbund (NABU) lädt zur "Stunde der Gartenvögel“ und wir begleiten diese mit Reportagen, Interviews und Gesprächen.

UrknallWie alles begann

Was passierte genau, als vor rund 14 Milliarden Jahren Materie, Raum und Zeit entstanden sind? Forscher versuchen mit aufwendigsten Experimenten, eine schlüssige Theorie aufzustellen. Der entscheidende Moment liegt noch immer völlig im Dunkeln.

Filmregisseurin Marjane SatrapiÜber den nettesten Serienmörder

Jerrys (Ryan Reynolds) Schizophrenie führt zu einschneidenden Ereignissen in einer Szene des Kinofilms "The Voices" (undatierte Filmszene). (picture alliance / dpa / Ascot Elite Filmverleih)

Die iranisch-französische Regisseurin Marjane Satrapi verfilmt in ihrer Horror-Komödie "The Voices" die Geschichte eines kranken Serienmörders, der Hunden und Katzen hörig ist. Im Interview erzählt sie von der Unschuld des Killers und den unheimlichen Augen ihres Hauptdarstellers.

Vereitelter TerroranschlagFieberhafte Suche nach Komplizen

Zwei Polizisten, eine Frau in Zivil und eine Mitarbeiterin der Spurensicherung in weißem Schutzoverall stehen vor einem Appartment. (dpa / Boris Roessler)

Hatte das terrorverdächtigte Paar Halil und Senay D. aus Oberursel Kontakte zu Al-Kaida? Derzeit ermitteln die Behörden in alle Richtungen und lassen sich auch nicht in die Karten schauen. Offenbar gibt es aber Verbindungen zur berüchtigten "Sauerlandgruppe".

Wahre AntwortenFortschritt im Stillstand

So lange wir uns über helle Flecken im Rasen beschweren, geht es Deutschland super, findet Sebastian Pufpaff. Und wen die doch stören, soll sich grüne Farbe im Baumarkt kaufen. Er empfiehlt jedem Menschen auf absehbare Zeit "die Tortur des Armseins und ein Leben als Ensemblemitglied.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Dachau-Gedenken:  Merkel fordert Einsatz gegen Antisemitismus | mehr

Kulturnachrichten

Tagesschau-App muss neu geprüft werden  | mehr

Wissensnachrichten

Süddeutsche Zeitung  Strengere Regeln für die Feststellung des Hirntods | mehr