Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Syrien droht ein Hungerproblem

FAO zufolge brauchen Millionen Menschen dringend Lebensmittel

Syrische Flüchtlinge in Jordanien packen Hilfsgüter auf einen Pick-up Truck
Syrische Flüchtlinge in Jordanien packen Hilfsgüter auf einen Pick-up Truck (picture alliance / dpa / Taylor Luck)

Die USA wollen syrische Rebellen mit Millionen Dollar für Kommunikationsausrüstung ausstatten. Wenn es nach der Welternährungsorganisation geht, braucht die Bevölkerung aber erst einmal eines: Nahrung. Und zwar möglicherweise schon bald für drei Millionen Menschen.

<p>1,5 Millionen Menschen sind am schwersten von dem andauernden Konflikt in Syrien betroffen – sie sind dringend auf Lebensmittelhilfen angewiesen. Bis Sommer kommenden Jahres könnten es drei Millionen sein. Die Prognose der Welternährungsorganisation (FAO) ist gleichzeitig ein Aufruf an die internationale Gemeinschaft, schnell zu helfen, bevor eine Hungersnot entsteht. Auch die Landwirtschaft muss laut der Stellungnahme unterstützt werden, mit Saatgut, Futter, Treibstoff und Hilfen bei Reparaturen. <br /><br />Die FAO hat gemeinsam mit dem syrischen Landwirtschaftsministerium untersucht, wie der <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/08/02/drk_20120802_1232_e02d06df.mp3&lt;br /&gt;" title="Kämpfe um die Zukunft Syriens" auf (MP3-Audio)"&gt;bewaffnete Konflikt&lt;/a&gt; sich auf die Arbeit der Bauern auswirkt. Das Ergebnis: Getreide-, Baum- und Viehbestände seien schwer beschädigt worden, auch mit den Bewässerungsanlagen gebe es Probleme. Es fehlten Arbeitskräfte und Geräte.&lt;br /&gt;&lt;br /&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt;&lt;strong&gt;"Situation in Flüchtlingslagern ist erschütternd"&lt;/strong&gt;&lt;/p&gt;&lt;p&gt; &lt;papaya:media src="c544d40500445df33eda720fd34c1224" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Syrische Flüchtlinge im türkischen Lager Boynuyogun" popup="yes" /&gt; Syrische Flüchtlinge Syrische Flüchtlinge seien derzeit nur mit dem Nötigsten versorgt, sagt der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, im Deutschlandfunk. &lt;papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216761" text="&quot;Wasser gibt es, es gibt was zu essen" alternative_text="&quot;Wasser gibt es, es gibt was zu essen" /&gt;, es gibt Decken und Matratzen, aber eben sonst nichts." Besonders die Situation in den jordanischen Flüchtlingslagern an der syrischen Grenze seien erschütternd. Insgesamt seien in dem Land als 150.000 Flüchtlinge angekommen. Derzeit sehe es nicht danach aus, als könnten sie bald in ihr Heimatland zurückkehren. Auch nach einem möglichen Abgang von Assad sei zu befürchten, "dass dann ein echter interner Bruderkrieg losgeht".&lt;br /><br />Seit Oktober 2011 liefert das Welternährungsprogramm Lebensmittel nach Syrien, die FAO unterstützt schon Kleinbauern und Viehzüchter. Die finanziellen Mittel müssten aber für den jetzt geschätzten Bedarf noch deutlich aufgestockt werden - ohnehin eine <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216752" text="nicht ganz neue Forderung" alternative_text="nicht ganz neue Forderung" /> angesichts <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="215602" text="wachsender Flüchtlingslager" alternative_text="wachsender Flüchtlingslager" />. Die USA haben bekanntgegeben, die syrischen Rebellen mit 25 Millionen Dollar zu unterstützen – zehn Millionen mehr als bisher vorgesehen. Mit dem Geld würden überwiegend Kommunikationstechnik finanziert. <br /><br /></p><p><strong>CIA darf sich einmischen</strong></p><p>Außerdem ist eine weitere Unterstützung der Rebellen geplant, und zwar durch den US-Geheimdienst CIA. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Präsident Barack Obama in einer geheimen Anordnung erlaubt, dass die CIA die syrische Opposition verdeckt unterstützt. Als Koordinationsstelle ist demnach eine geheime Zentrale vorgesehen, die von der Türkei und anderen mit den Rebellen verbündeten Staaten betrieben wird. Mit Bezug auf anonyme Quellen meldet Reuters, Obama habe die Anordnung schon "vor einiger Zeit" unterschrieben. Grund für die Unterstützung sei auch die festgefahrene Situation im UNO-Sicherheitsrat. Eine Resolution und damit Sanktionen haben Russland und China immer wieder <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216194" text="erfolgreich verhindert" alternative_text="erfolgreich verhindert" />.</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:56 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 13:30 Uhr Länderreport

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

JesidenWir sind im Ausnahmezustand

Rund 80.000 Jesiden leben bei uns und bangen um Familien und Freunde im Irak. Sie seien im Ausnahmezustand, sagt Hayrî Demir. Der 23-Jährige ist ein deutscher Jeside. Im Interview spricht er über Tabus und Kopfsalat.

AstronomieVergessene Stars: Johann Schmidt

Der Mondbeobachter Johann Schmidt

Heute beschäftigen sich vor allem Geologen mit dem Erdbegleiter, im 19. Jahrhundert war der Mond Forschungsobjekt der Astronomen. Als bester Mondbeobachter seiner Zeit gilt Johann Friedrich Julius Schmidt.

MuseenBlick ins Ungewisse

Das undatierte Handout des Pabel-Moewig-Verlages zeigt den Comic-Weltraumhelden Perry Rhodan. Am 08.09.2011 erschien der erste Heftroman aus der gleichnamigen Science-Fiction-Serie. Inzwischen gibt es 2600 Bände, und noch immer verkauft der Verlag wöchentlich 80.000 Exemplare.

In Berlin soll 2017 das "Haus der Zukunft" eröffnet werden. Doch Gründungsdirektor Reinhold Leinfelder muss sich schon jetzt mit Vorbehalten auseinandersetzen, das Projekt könne ein PR-Instrument der Bundesregierung werden.

AfD-Erfolg bei Landtagswahl"Wir sind angekommen"

AfD-Parteichef Bernd Lucke während einer Rede auf dem Parteitag in Erfurt

Seine Partei sei "angekommen im deutschen Parteienspektrum", sagte AfD-Chef Bernd Lucke nach der sächsischen Landtagswahl im Deutschlandfunk. Viele Wähler fühlten sich von den Altparteien alleine gelassen.

Zweiter WeltkriegAls die Wehrmacht in Polen einfiel

Das im Hafenkanal von Neufahrwasser (Danzig) liegende deutsche Linienschiff "SMS Schleswig-Holstein" nimmt am 01.09.1939 das auf der Westerplatte liegende polnische Munitionslager unter Beschuss

Mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Die von englischer Seite in den letzten Augusttagen unternommenen Versuche, noch den Frieden zu retten, waren vergeblich.

US-Konzept Teach FirstErst mal unterrichten

Der Nachhilfe-Lehrer Jack Sturm und seine Schülerin Zahadatou lernen am 01.03.2013 in einer Nachhilfe-Schule in Hamburg Spanisch. Nachhilfe-Unterricht hilft Schülern versäumten oder nicht verstandenen Schulstoff nachzuholen und besser zu verstehen.

Vanessa Hübsch ist 26 Jahre, Politikwissenschaftlerin, und arbeitet an einer Ganztagsschule. Jedes Jahr wählen mehr Studienabgänger wie sie einen solchen Weg und bewerben sich bei "Teach First", einem Tutoren-Programm aus den USA.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Heftige Kämpfe in Ukraine  - Soldaten geben Flughafen auf | mehr

Kulturnachrichten

Aachener Friedenspreis  für Protestorchester "Lebenslaute" | mehr

Wissensnachrichten

Astronomie  Wissenschaftlern gelingen Bilder vor und nach einem Asteroiden-Crash | mehr