Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Syrien vom Internet abgekoppelt

Hintergrund unklar - Kämpfe bei Damaskus

Syriens Hauptstadt Damaskus
Syriens Hauptstadt Damaskus

Vielerorts funktionieren auch die syrischen Handynetze nicht mehr. Ob die Regierung oder Regimegegner hinter dem Ausfall stecken, ist nicht bekannt. Unterdessen toben nahe dem Flughafen Damaskus heftige Kämpfe.

Korrespondenten in Syrien berichten, schon mehrmals im Verlauf des Bürgerkriegs sei das Internet in manchen Gebieten bewusst von der Regierung gestört worden, meist parallel zu Armeeoffensiven. Dass hingegen im ganzen Land das Netz blockiert ist, scheint ein Novum.

Syrien sei um die Mittagszeit aus dem Netz verschwunden, teilten zwei US-Netzwerkfirmen mit. Das betrifft neben dem stationären Internetzugang auch den Betrieb von Smartphones. In weiten Teilen des Landes ist zudem der Mobilfunk gestört, wie Oppositionsanhänger berichten. Teilweise seien auch Telefonate über das Festnetz unmöglich.

Was der Blackout bedeutet, ist noch nicht eindeutig zu sagen. Während die US-Spezialfirmen Syriens Regierung verdächtigen, den Netzausfall als taktische Waffe gegen die Rebellen zu verwenden, erklärte der syrische Informationsminister, für den Ausfall seien militante Regimegegner verantwortlich.

Flughafen Damaskus blockiert

Aus der Nähe von Damaskus werden heute heftige Kämpfe zwischen Armee und Rebellen gemeldet. Syrische Behörden haben die Zufahrt zum internationalen Flughafen der Hauptstadt blockiert. Die Verbindungsstraße führt durch ein von Rebellen dominiertes Gebiet südöstlich von Damaskus.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldet darüber hinaus Kämpfe in einer Reihe von anderen Regionen, darunter in Aleppo. Bei einem Luftangriff auf die zweitgrößte Stadt des Landes seien mindestens 15 Menschen getötet worden.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:02 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:10 Uhr Länderzeit

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 10:05 Uhr Lesart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Parlamentswahl in GrönlandUnabhängigkeit dank Klimawandel?

Abenddämmerung in Kulusuk, Grönland. (imago/Westend61)

Grönland will von Dändemark unabhängig werden. Die finanzielle Grundlage dafür sollen Rohstoffe liefern, die unter dem Eis vermutet werden. Doch weil dem Land Know-how und Kapazitäten für den Abbau fehlen, drohen neue Abhängigkeiten, meint der Politologe Tobias Etzold.

Radio für die kosmische EwigkeitSoweit die Funkwellen tragen

Abell 2744 ist ein typischer Galaxienhaufen  (NASA)

"Wer schreibt, der bleibt", lautet ein altes Sprichwort. Doch auch Papier ist vergänglich und nichts Geschriebenes hält für immer. Ganz anders ist das beim Radio.

100. Geburtstag von Elisabeth Mann Borgese Anwältin der Meere

Elisabeth Mann Borgese 1998 vor einem Familienfoto im Lübecker Buddenbrookhaus. Die Wissenschaftlerin, Schriftstellerin und Mitbegründerin des "Club of Rome" lebte von 1918 - 2002. Sie war die jüngste Tochter des Schriftstellers Thomas Mann. (picture alliance / dpa / Rolf Rick)

Sie war das Lieblingskind von Thomas Mann und ist von ihm auch in der Literatur verewigt worden. Und doch kannte in Deutschland kaum jemand Elisabeth Mann Borgese. Umso mehr hat sie sich international als Seerechtsexpertin einen Namen gemacht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundeskabinett  Rentenerhöhung zum 1. Juli beschlossen | mehr

Kulturnachrichten

WhatsApp setzt Mindestalter herauf  | mehr

 

| mehr