Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

Tausende demonstrieren gegen Mubarak-Urteil

Ägypter fordern härtere Bestrafung des alten Regimes

Protest gegen Mubarak-Prozess: Tausende Ägypter versammeln sich auf dem Tahrir-Platz in Kairo
Protest gegen Mubarak-Prozess: Tausende Ägypter versammeln sich auf dem Tahrir-Platz in Kairo (picture alliance / dpa / Amel Pain)

Die Urteile gegen Ex-Machthaber Hosni Mubarak und dessen enge Mitarbeiter haben in Ägypten für wütende Proteste gesorgt. Tausende machten ihrem Ärger erneut auf dem Tahrir-Platz in Kairo Luft.

<p>Am späten Abend versammelten sich bis zu 10.000 Menschen auf dem Platz, der vor fast eineinhalb Jahren Schauplatz des Arabischen Frühlings war. Sie skandierten: "Das Volk will die Hinrichtung des Mörders". Auch in den Hafenstädten Alexandria und Suez kam es zu größeren Kundgebungen. <br /><br />Der Zorn zahlreicher Ägypter richtete sich gegen den ehemaligen Machthaber in Ägypten, Hosni Mubarak. Er war am Samstagvormittag von einem Gericht in Kairo wegen Mitschuld an der Tötung von Hunderten Demonstranten <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207736" text="zu lebenslanger Haft verurteilt worden." alternative_text="zu lebenslanger Haft verurteilt worden." /> Von der Anklage der Korruption wurden der Ex-Präsident und seine beiden Söhne Gamal und Alaa hingegen freigesprochen. Das Gericht sprach auch sechs hochrangige Sicherheitsbeamte von der Mitschuld an der Tötung der Demonstranten frei.<br /><br /></p><p><strong>Handgemenge im Gerichtssaal</strong></p><p>Zunächst wurden die Urteile auf der Straße mit Jubel aufgenommen. Minuten nach der Urteilsverkündung kam es im Gerichtssaal jedoch zu einem Handgemenge zwischen Mubarak-Anhängern und -Gegnern, bei dem mindestens 20 Menschen verletzt wurden.<br /><br />"Der Gerechtigkeit wurde nicht genüge getan", sagte der Vater eines getöteten Demonstranten nach dem Prozess, "das ist ein Schwindel".<br /><br /></p><p><strong>Angriff auf Wahlkampfzentralen von Präsidentschaftskandidat</strong></p><p><papaya:media src="b589d43569eeae76135f1a25ff00e2a2" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Ahmed Schafik, einer der beiden Kandidaten in der Stichwahl um das Amt des ägyptischen Präsidenten" popup="yes" />In den Städten Hurghada und Fayyum wurden die Wahlkampfzentralen von Ahmed Schafik angegriffen und beschädigt. Schafik war der letzte Ministerpräsident unter Mubarak - er ist einer der beiden <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207258" text="Kandidaten bei der Präsidentschaftsstichwahl" alternative_text="Kandidaten bei der Präsidentschaftsstichwahl" /> am 16. und 17. Juni. Seine Wahlkampfzentrale in Kairo war bereits vor einer knappen Wochen verwüstet worden. Schafik tritt gegen Mohamed Morsi von der <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="100376" text="Muslimbruderschaft" alternative_text="Muslimbruderschaft" /> an.<br /><br /><br /><br /><br /></p><p><strong>Mehr zum Thema bei dradio.de:</strong></p><p><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207120" text="&quot;Die Frauen haben die Salafisten aus dem Laden gejagt&quot;" alternative_text="&quot;Die Frauen haben die Salafisten aus dem Laden gejagt&quot;" /> <br> Der Politologe Hamed Abdel-Samad über Ägypten nach den Präsidentschaftswahlen</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:53 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Literatur

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

BelgienKunstkrimi um zwei Altarbilder

Der Mittelaltar im Genter Altar von Hubert und Jan van Eyck (Ausschnitt) zeigt die "Anbetung des Lammes" als Symbol für das Paradies in einer Frühlingslandschaft. Das Gemälde entstand um 1432.

Gerüchte, Verschwörungstheorien, mysteriöse Todesfälle: Der Diebstahl zweier Bildtafeln aus dem Genter Altar des Malers Jan van Eyck im April 1934 ist ein wahrer Kunstkrimi. Bis heute ist eines der beiden Gemälde verschwunden.

ErnährungGesunder Verzicht

Viele Menschen verzichten auf Fleisch oder sogar komplett auf tierische Produkte. Die medizinische Forschung sagt: Gut so - wenn man es richtig anstellt. Im Hörsaal geht es um die Geschichte der fleischlosen Ernährung und ihre medizinischen Vorteile.

Papst Franziskus"Für Progressive und Konservative"

Papst Franziskus sitzt im roten Gewand auf einem weißen Stuhl, rechts und links neben ihm zwei Messdiener in weißen Gewändern mit gefalteten Händen

Bislang habe Papst Franziskus grundsätzliche Veränderungen in der Kirche nicht angepackt, sagte der Theologe Theo Dierkes im DLF. Dennoch habe sich etwas verändert: Mit seinem offenen, neuen Stil versuche Franziskus, die Kirche raus aus ihrer Abgeschlossenheit zu führen.

ErnährungMediengurken und Ehekrach

Darf's noch ein bisschen mehr sein?

Nun sollen fünf Mal Obst und Gemüse pro Tag nicht mehr genügen, um das Leben zu verlängern, mindestens sieben Portionen sollten es schon sein, so eine britische Studie. Lebensmittelchemiker Udo Pollmer über den Wert der Forschungsarbeit und Aggressionen durch Kalorienzählen.

FreibadEndlich wieder rutschen

Looping, Trichter oder Freefall: In Sachen Wasserrutschen macht Julian Tschech so schnell keiner was vor. Der 20-Jährige hat zusammen mit seinem Bruder schon rund 600 Rutschen getestet - in Deutschland, im Ausland, überall. Die Freibadsaison kann kommen!

SyrienAssad profitiert von der Ukraine-Krise

Syriens Präsident Assad spricht in ein Mikrofon. 

Die Ukraine-Krise hält die Regierungen im Westen in Atem. Syriens Präsident Assad dürfte das freuen - denn sein Bürgerkrieg ist aus dem Blickfeld fast verschwunden. Assad fühle sich durch den Konflikt im Osten Europas in seiner Politik bestätigt, kommentiert Tomas Avenarius im Deutschlandfunk.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kreml:  Russland bereitet keinen Militäreinsatz in Ukraine vor | mehr

Kulturnachrichten

Weltweite Anteilnahme  am Tod Gabriel Garcia Marquez´ | mehr

Wissensnachrichten

Abitur  Abitur: G8 oder G9 macht keinen Unterschied | mehr