Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Terror-Verdächtiger in Brandenburg festgenommen

Rechtsextremist offenbar Unterstützer des NSU

Der mutmaßliche NSU-Unterstützer wird zum Haftprüfungstermin nach Karlsruhe gebracht. (dpa / picture alliance / Uli Deck)
Der mutmaßliche NSU-Unterstützer wird zum Haftprüfungstermin nach Karlsruhe gebracht. (dpa / picture alliance / Uli Deck)

Die Bundesanwaltschaft hat einen weiteren mutmaßlichen Täter der Gruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" festnehmen lassen. Es handelt sich um einen 32-Jährigen aus dem Landkreis Potsdam/Mittelmark.

Wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte, besteht der dringende Verdacht der Volksverhetzung und der Beihilfe zur Billigung von Straftaten. Der Beschuldigte wird unter anderem verdächtigt, 2009 den Bekennerfilm der Neonazi-Gruppe aus Thüringen produziert zu haben.

Friedrich beruft Expertenkommission

Unterdessen hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich eine Expertenkommission zur Aufklärung im Fall der rechtsterroristischen Gruppe NSU berufen. Der CSU-Politiker sagte in Berlin, das Gremium solle eine Gesamtschau des Sachverhaltes erstellen und so politische Schlussfolgerungen vorbereiten. Die Kommission soll aus dem früheren Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes, Hansjörg Geiger, dem ehemaligen BKA-Präsidenten Ulrich Kersten und dem früheren CSU-Innenexperten Wolfgang Zeitlmann bestehen.

Zugleich prüft Friedrich die Möglichkeiten für ein NPD-Verbotsverfahren, ohne dafür alle V-Leute abziehen zu müssen. Zwar habe das Bundesverfassungsgericht darauf hingewiesen, dass Beweise nicht verwertbar seien, wenn V-Leute in der NPD selbst aktiv mitmischten, erklärte Friedrich. Dennoch seien auch weiterhin Informationen aus dem Innenleben der Partei wichtig. Das Bundesverfassungsgericht hatte 2003 ein erstes Verfahren wegen zahlreicher V-Leute des Verfassungsschutzes in den NPD-Führungsgremien gestoppt.

Dieter Wiefelspütz, SPD-Bundestagsfraktion (picture-alliance / ZB)SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz. (picture-alliance / ZB)

Wiefelspütz fordert Rücktritt des Bundesinnenministers

Der SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz legte Bundesinnenminister Friedrich wegen dessen Umgangs mit den Neonazi-Morden den Rücktritt nahe. Der CSU-Politiker sei der Herausforderung durch den Rechtsextremismus nicht gewachsen, sagte Wiefelspütz dem 'Kölner Stadt-Anzeiger'. Es gebe keine konzeptionellen Fortschritte. Friedrich wies die Forderung zurück und warnte in der Terrorismusdebatte vor parteipolitischem Gezänk.

Mehr zum Thema auf dradio.de:
NPD-Verbot: Strafrechtler über die gesetzlichen Hürden und möglichen Folgen eines Parteiverbotes

Ehrhart Körting: "Wir brauchen keine V-Leute", um NPD zu verbieten

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:45 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Aarhus-Projekt Dänemarks Umgang mit jungen Islamisten

Menschen erinnern am 14. Februar 2016 mit einer Lichterkette an die Anschläge vor einem Jahr in Kopenhagen. (dpa / picture alliance / Claus Bech)

Dialog und harte Hand - so beschreibt der Bürgermeister der dänischen Stadt Aarhus das erfolgreiche Projekt, Syrien-Rückkehrern die Chance zu geben, zurück in ein normales Leben zu finden. Gemeinsam mit muslimischen Mentoren geht die Polizei mit den islamistischen Extremisten in den Dialog.

Graphic Novel "Der Beeinflussungsapparat"Ein Comic-Manifest erklärt die Medienwelt

Ausschnitt aus der deutschen Übersetzung der Graphic Novel "Der Beeinflussungsapparat", geschrieben von Brooke Gladstone und gezeichnet von Josh Neufeld (Correctiv / David Schraven)

Der Journalismus hat zurzeit Probleme mit seiner Glaubwürdigkeit. Ob die Medien sogar fremdgesteuert sind, ist Thema von "Der Beeinflussungsapparat". Die Recherchegruppe Correctiv hat die Graphic Novel aus den USA nun auf Deutsch herausgegeben.

ChinaAKW Hualong 1 für den Sudan

China exportiert Reaktortechnik und baut im Sudan das erste Atomkraftwerk des Landes. Für China ist das der Auftakt. Geplant ist der Export von 30 Reaktoren bis 2030.

Kritik zum Katholikentag"Die christlichen Kirchen werden massiv privilegiert"

Teilnehmer der Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) haben sich am 24.05.2016 in der Kongresshalle in Leipzig (Sachsen) versammelt. (picture alliance / dpa / Sebastian Willnow)

Staat und Kirche müssten konsequenter getrennt werden, fordert der konfessionslose Jurist Maximilian Steinhaus anlässlich des Katholikentages. Die Gesellschaft sei so vielfältig, dass der Staat die unterschiedlichen Weltanschauungen gar nicht gerecht fördern könne.

LandwirtschaftAntibiotika kurbeln Produktion von Treibhausgasen an

Rinder in einem Stall in Deutschland. (imago stock&people)

Antibiotika werden in der Landwirtschaft nicht nur bei Krankheiten von Nutztieren verabreicht, sondern auch als Wachstumsbeschleuniger eingesetzt. Forscher warnen immer wieder davor, dass so antibiotikaresistente Krankheitserreger entstehen. Aber es gibt wohl noch einen weiteren Nebeneffekt.

TV in Russland Sex, Klatsch und viel Propaganda

 Russlands prominente Sex-Beraterin im Fernsehen: Anfisa Chekhova. (imago)

Das russische Fernsehen ist weitgehend unter staatsnaher Kontrolle. Aber anders als zu Sowjetzeiten, als staatstragende Medien öde und langweilig waren, wird die Propaganda heute in beliebte Unterhaltung verpackt - die einen großen Teil der Bevölkerung erreicht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

G7  Tusk mahnte "klare und harte" Haltung an | mehr

Kulturnachrichten

Architektur-Biennale beginnt für Fachpublikum  | mehr

Wissensnachrichten

Raumfahrt  Raumstation ISS bekommt heute aufgeblasenes Zimmer | mehr