Text- und Audio-Suche

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
 

Text ( 60 Fundstellen )

Audio

  • 14.04.2017 | InterviewArmuts- und Reichtumsbericht - "Mischung aus zutreffenden Analysen und politischer Schönrednerei"

    Beim jüngsten Armutsbericht der Bundesregierung auch von einem Reichtumsbericht zu reden, sei verlogen, sagte der Sozialethiker und Wirtschaftswissenschaftler Friedhelm Hengsbach im DLF. Seit der Abschaffung der Vermögenssteuer gebe es gar keine Mehr …

  • 14.04.2017 | ProgrammvorschauProgramm: Vor- und Rückschau

    Kunst-Stoffe - die neue Hardware der Kultur: Komponieren am Computer Armutsbericht - brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag? Ein Interview mit dem Sozialethiker Friedhelm Hengsbach Gott und ich - Ein Gespräch mit der Lyrikerin und Schriftstellerin Mehr …

  • 18.11.2015 | Nachrichten vertieft | ArchivGesellschaft - Armutsforscher warnen vor sozialer Spaltung in Deutschland

    Fünf Politik- und Sozialwissenschaftler, darunter Christoph Butterwegge und Friedhelm Hengsbach, mahnen Armutsbekämpfung und gerechte Verteilungspolitik in Deutschland an. Gemeinsam haben sie ein Buch geschrieben. Bei der Vorstellung in Köln Mehr …

  • 04.04.2015 | Im Gespräch | ArchivSozialethiker zur Armut in Deutschland - Soziale Gerechtigkeit – eine Illusion?

    Die soziale Ungerechtigkeit in Europa ist politisch erzeugt, meint der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. "Im Gespräch" mit Gisela Steinhauer diskutiert er, wie man diese Schieflage korrigieren kann. Alle Jahre wieder erscheint der Armutsbericht der Mehr …

  • 08.03.2015 | Religionen | ArchivOswald von Nell-Breuning - Was von der Katholischen Soziallehre geblieben ist

    Ordnung, ein vernünftiges gesellschaftliches Zusammenleben. "Und da liegt, Gott sei's geklagt ..." Der Wirtschaftsethiker Friedhelm Hengsbach leitete 14 Jahre lang das Oswalt von Nell-Breuning-Institut für Wirtschaft und Gesellschaftsethik in Frankfurt St. Mehr …

  • 08.03.2015 | Kalenderblatt | ArchivOswald von Nell-Breuning - Kämpfer für eine sozialere Kirche

    der Gesellschaft, denjenigen, die in der Marktwirtschaft zu kurz kommen. Friedhelm Hengsbach, der frühere Leiter des nach Oswald von Nell-Breuning benannten Instituts für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik an der Hochschule St. Georgen: "Im Grunde ist Mehr …

  • 17.01.2015 | Lesart | ArchivStudie und Streitschrift - Dunkle Szenarien der Wirtschaftswelt

    Lösungsansätze angesichts der Schattenseiten des Kapitalismus: Der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach plädiert in seiner Studie "Teilen, nicht töten" für neue Wege des sozialen Miteinanders. Und der Journalist Matthias Drobinski fordert, den globalen Mehr …

  • 22.12.2014 | Buchkritik | ArchivKapitalismuskritik - Die Soziale Marktwirtschaft ist in Gefahr

    Der Jesuit Friedhelm Hengsbach fordert in seinem Sachbuch "Teilen, nicht töten" eine Ethik des Teilens in Deutschland und Europa. Für ihn ist die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland fundamental gefährdet. Deshalb müssten die Reichen den Armen von Mehr …

  • 24.10.2014 | Wortwechsel | ArchivReproduktionsmedizin - Social Freezing - aber kein Ausgleich für Überstunden?

    Welche Regelungen und Veränderungen bestimmen und welche braucht die Arbeitswelt?

    der Arbeitnehmer wirkungsvoll abgefedert werden? Über diese Fragen diskutieren im Wortwechsel Annelie Buntenbach, DGB Vorstand Alexander Gunkel, Hauptgeschäftsführung des BDA Friedhelm Hengsbach, Ethiker Prof. Dr. Barbara Riedmüller, FU Berlin Mehr …

  • 11.10.2014 | Interview | ArchivDeutsche Finanzpolitik - "Eine dogmatische Starrheit"

    Keine Konjunktur durch Schulden: Die von Wolfgang Schäuble auch bei der Herbsttagung von IWF und Weltbank verteidigte deutsche Finanzpolitik sei "Wahnsinn", sagte der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach im DLF. Die Bundesregierung ziehe aus der Mehr …

  • 01.05.2014 | Kultur heute | Archiv1. Mai - Vom Wert "guter Arbeit"

    Ist der ideelle Wert der Arbeit heute nicht vielen viel wichtiger als der monetäre? Ist gute Arbeit vielleicht letztendlich die Arbeit, die uns erfüllt? Ja, findet der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach, es hänge jedoch davon ab, "unter welchem Druck Mehr …

  • 28.02.2014 | Interview | ArchivSozialwort der Kirchen - "Das Papier ist weichgespült"

    Die Kirchenoberen würden den Schulterschluss mit den wirtschaftlichen und politischen Eliten suchen. "Das gegenwärtige Papier ist eine Ohrfeige gegenüber dem gemeinsamen Sozialwort vor 17 Jahren", sagte der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach im DLF. Mehr …

  • 28.02.2014 | Thema | ArchivSozialwort - Gut gemeint, schlecht gemacht

    Sozialethiker kritisiert Positionspapier der Kirchen

    Der Jesuit Friedhelm Hengsbach hält das Sozialwort der Kirchen für "äußerst blass". In dem 60-seitigen Papier würden zwar Leitbilder benannt. Die Kirchen bezögen aber "keine entschiedene Stellung" zu sozialen Missständen. Joachim Scholl: Gemeinsame Mehr …

  • 28.02.2014 | Nachrichten vertieft | ArchivSozialwort - Kirchen kritisieren Maßlosigkeit

    bringen, die zu wirklich umsetzbaren Veränderungsvorschlägen führt, dann kann man sich darüber nur freuen." Der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach betonte , dass das Sozialwort kein Dokument der Kirchen, sondern "eines der Kirchenleitungen" sei. Auch er hält Mehr …

  • 28.02.2014 | Aktuell | ArchivSozialwort - Kirchen kritisieren "Maßlosigkeit"

    Christen sorgen sich um den gesellschaftlichen Zusammenhalt

    bringen, die zu wirklich umsetzbaren Veränderungsvorschlägen führt, dann kann man sich darüber nur freuen." Der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach betonte , dass das Sozialwort kein Dokument der Kirchen, sondern "eines der Kirchenleitungen" sei. Auch er hält Mehr …

  • 13.02.2014 | Aus Kultur- und Sozialwissenschaften | ArchivWirtschaftskritik - Die Religion und der Kapitalismus

    nicht verwirklicht." Friedhelm Hengsbach, Jesuit, emeritierter Professor der philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt, ist ein führender Vertreter der katholischen Soziallehre. Hengsbach hat in den vergangenen Jahrzehnten die Mehr …

  • 16.10.2013 | Interview | ArchivDie Kirche ist kein Staat im Staat

    SPD-Schatzmeisterin fordert mehr Transparenz in Finanzfragen

    Deutschlandfunk. Wir haben gestern Morgen Eugen Drewermann gehört, der eben auch die Strukturen innerhalb der Kirche anprangert, mangelnde demokratische Kontrolle, und das hat auch getan der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. Wir hören mal kurz in den Originalton Mehr …

  • 15.10.2013 | Interview | Archiv"Tebartz ist nur die Spitze eines Eisberges"

    Sozialethiker Hengsbach: Katholische Kirche in Deutschland ist ein Quasi-Staatsapparat

    Die katholische Kirche müsse von Grund auf reformiert werden, findet der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. Das gehe nicht an einem Tag - und der Papst brauche dafür "überirdische Kräfte". O-Ton Eugen Drewermann: "In einer Zeit, wo 15 Millionen Mehr …

  • 16.08.2013 | Hintergrund | ArchivMord als Medienspektakel

    Vor 25 Jahren: das Geiseldrama von Gladbeck

    haben versucht, Vermittler zu spielen und Ruhrbischof Hengsbach einzuschalten oder andere geistliche Würdenträger. Das hat dann nicht geklappt und die Spitze des Ganzen war der stellvertretende Chefredakteur des Kölner Express, Udo Röbel, der dann zu den Mehr …

  • 03.08.2013 | Tacheles | Archiv"Menschenwürde kommt von Gott"

    Der Militärbischof Franz-Josef Overbeck im Gespräch mit Michael Groth

    politisch. Deutschlandradio Kultur: Sie kommen aus Marl. Marl ist nicht weit von Essen. Das heißt, Sie sind nach Kardinal Hengsbach der zweite Ruhr-Bischof, der tatsächlich hier in der Region geboren wurde. Hilft das im Umgang mit den Menschen? Franz Mehr …

  • 15.03.2013 | Interview | ArchivJesuitenorden ist ein "revolutionäres Element in der Kirche"

    Sozialethiker: Papstwahl stellt eigenartigen Bruch dar

    In der Wahl des Jesuiten Jorge Mario Bergoglio zum Papst erkennt der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach einen Bruch mit dem unabhängigen Charakter der Orden. Deren Mitglieder sollten sich eigentlich nicht in die "verkrustete" und "starre Hierarchie Mehr …

  • 17.02.2013 | Lesart | ArchivVon Arbeitsdruck und Konsumdruck

    Friedhelm Hengsbach: "Die Zeit gehört uns - Widerstand gegen das Regime der Beschleunigung", Westend-Verlag

    Warum haben wir keine Zeit? Warum sind wir so gestresst? Liegt es am Kapitalismus? Der Jesuit Friedhelm Hengsbach sieht hier einen engen Zusammenhang und macht vor allem die digitalisierten Finanzmärkte zur Quelle allen Übels. Chancen in den Mehr …

  • 17.12.2012 | Interview | Archiv"Mega-Schub an Beschleunigung" schadet der Gesellschaft

    Sozialethiker fordert Maßnahmen gegen das geltende Zeit-Regime

    Der katholische Sozialethiker Friedhelm Hengsbach hat die Deutschen aufgerufen, "Zeitrebellen" zu werden. Der wachsende Zeitdruck werde von den Finanzmärkten vorgegeben. Christopher Ricke: Der Advent, das ist die staade Zeit, die Zeit der Besinnung, Mehr …

  • 24.11.2012 | Religionen | ArchivLohndumping und Streikverbot in der Kirche

    Der Jesuitenpater Friedhelm Hengsbach ist gegen die kirchlichen Sonderarbeitsrechte

    Kirchenangestellte dürfen bei Lohnverhandlungen nicht streiken. Eine Kommission hat die Gespräche bisher übernommen. Dieser sogenannte Dritte Weg sei eine Sackgasse, sagt der katholische Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. Ein Urteil des Mehr …

  • 19.05.2012 | Religionen | ArchivGala oder Aufgabe?

    Das Erbe des Zweiten Vatikanischen Konzils beim Katholikentag

    Statt mit einer prunkvollen Gala zu feiern, sollte der Katholikentag das Kernanliegen des Konzils noch mal besonders deutlich machen und auf das Jahr 2012 beziehen, meint der Jesuitenpater Friedhelm Hengsbach. Die tiefen Risse in der Gesellschaft, die Mehr …

  • 17.05.2012 | Tag für Tag | ArchivTabuthemen und Interreligiöser Dialog

    Tag für Tag live vom Katholikentag in Mannheim

    Hengsbach, worüber man offiziell nicht zu diskutieren wagt. Einen neuen Aufbruch wagen ist das Leitwort des , der vom 16. bis zum 20. Mai 2012 in Mannheim statt findet. 1200 Veranstaltungen sind geplant. Aus aller Welt kommen Besucher, um mit anderen Christen Mehr …

  • 16.05.2012 | Tag für Tag | ArchivOffen, ehrlich, konfrontativ

    Eine kleine Geschichte der deutschen Katholikentage

    in Mainz, am Schluss die hitzigen Debatten zusammen. Nicht so begeistert zeigt sich der gastgebende Bischof Franz Hengsbach: "Wollten wir etwa den Pluralismus der Welt durch einen innerkirchlichen Pluralismus links überholen? Der Grund für die Mehr …

  • 16.05.2012 | Thema | Archiv"Ein paar Denkanstöße bekommen"

    Religion-Fachredakteurin über mögliche neue Impulse des 98. Katholikentages

    zentral liegt, nämlich hinter dem Hauptbahnhof. Und da wird es dann doch um andere Themen gehen, es ist eine Brandrede des Jesuiten Friedhelm Hengsbach angekündigt mit dem schönen Titel "Eure Sorgen möchte ich haben". Er sagt eben, bei diesem Katholikentag Mehr …

  • 16.05.2012 | Interview | ArchivKatholikentag ist bloß "ein großes Festival mit viel Musik und Liturgie"

    Kirchenkritiker mahnt politische Botschaft der Kirche an

    Der Jesuit Friedhelm Hengsbach vermisst am kommenden Katholikentag "die politische Orientierung". Der Kirchentag verkomme zum "Event". Themen wie die sexuellen Übergriffe kirchlicher Amtsträger oder die Rolle der Frau in der Kirche würden in Mehr …

  • 02.04.2012 | Andruck - Das Magazin für Politische Literatur | Archiv(Un)gerechte Arbeitswelt

    Marianne Heimbach-Steins: "Ethik der Arbeitsgesellschaft"

    Mitgestaltung im Unternehmen, sie wird unter den Bedingungen globaler Arbeitsteilung immer schwieriger. In einem sehr luziden Artikel identifiziert der Frankfurter Sozialethiker Friedhelm Hengsbach "Bruchlinien" gewerkschaftlicher Solidarität, beginnend bereits Mehr …

  • 16.12.2011 | Kalenderblatt | ArchivGlückliches Ende einer Entführung

    Vor 40 Jahren wurde der Unternehmer Theodor Albrecht freigelassen

    Tricks. Der einzige Weg ist der Weg über den Vermittler." Der Vermittler, den Albrechts Familie eingeschaltet hatte, war Franz Hengsbach, der katholische Bischof von Essen. Die Kripo tappte derweil im Dunkeln. – Günther Fänger, damals Leiter einer 70 Mehr …

  • 16.12.2011 | Kalenderblatt | ArchivGlückliches Ende des ersten großen Entführungsfalls der Bundesrepublik

    Vor 40 Jahren wurde der Unternehmer Theodor Albrecht freigelassen

    Albrechts Familie eingeschaltet hatte, war Franz Hengsbach, der katholische Bischof von Essen. Die Kripo tappte derweil im Dunkeln. – Günther Fänger, damals Leiter einer 70 Mann starken Sonderkommission: "Wir haben uns alle vollständig umstellen müssen, Mehr …

  • 30.08.2011 | Kalenderblatt | ArchivDas Katholische Lateinamerika-Hilfswerk

    Vor 50 Jahren wurde die Bischöfliche Aktion Adveniat wird gegründet

    Franz Hengsbach, Ideengeber und dann Chef von Adveniat, sagte kurz nach der Gründung: "Hier geht es darum, dass die Menschen eine innere Mitte aus dem Glauben gewinnen, dass sie bewahrt werden davor, in Aberglauben, in Spiritismus oder gar im Mehr …

  • 30.08.2011 | Kalenderblatt | ArchivDas Katholische Lateinamerika-Hilfswerk

    Vor 50 Jahren wurde die Bischöfliche Aktion Adveniat wird gegründet

    Franz Hengsbach, Ideengeber und dann Chef von Adveniat, sagte kurz nach der Gründung: "Hier geht es darum, dass die Menschen eine innere Mitte aus dem Glauben gewinnen, dass sie bewahrt werden davor, in Aberglauben, in Spiritismus oder gar im Mehr …

  • 10.09.2010 | Kalenderblatt | Archiv"Kumpel Franz" wollte nah bei den Menschen sein

    Vor 100 Jahren wurde Kardinal Franz Hengsbach geboren

    Der Theologe Franz Hengsbach hatte wegen seiner Nähe zur Gemeinde den Beinamen "Kumpel Franz". Er ist Gründer des Bischöflichen Werks Adveniat und wurde 1988 von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt. Neujahr 1958: Franz Hengsbach, der erste Mehr …

  • 10.09.2010 | Kalenderblatt | Archiv"Kumpel Franz" wollte nah bei den Menschen sein

    Vor 100 Jahren wurde Kardinal Franz Hengsbach geboren

    Der Theologe Franz Hengsbach hatte wegen seiner Nähe zur Gemeinde den Beinamen "Kumpel Franz". Er ist Gründer des Bischöflichen Werks Adveniat und wurde 1988 von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt. Neujahr 1958: Franz Hengsbach, der erste Mehr …

  • 10.06.2010 | Aus Kultur- und Sozialwissenschaften | ArchivHauptsache immer mehr

    Welche Rolle spielt die Gier bei der internationalen Finanzkrise?

    der Einzelne seinen eigenen Interessen ausgeliefert." Natürlich kann die "unsichtbare Hand" des Adam Smith heute nicht länger metaphysisch gedacht werden. Vielmehr ist es die Politik, die die Ökonomie regelt. Friedhelm Hengsbach ist einer der Mehr …

  • 08.12.2009 | Interview | Archiv"Die reichen Industrieländer haben die größere Verantwortung"

    Sozialethiker Hengsbach fordert Einigung bei UNO-Klimagipfel

    Der Wirtschafts- und Gesellschaftsethiker Friedhelm Hengsbach hält Appelle an die persönliche Verantwortung angesichts des Klimawandels für unzureichend. Deshalb müssten sich die Nationalstaaten beim UNO-Treffen in Kopenhagen auf allgemein Mehr …

  • 02.12.2009 | Interview | Archiv"Weder puritanisch, noch fundamentalistisch"

    Theologe lobt BVG-Urteil zu Sonntagsruhe

    Der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach begrüßt das Urteil zum Berliner Ladenöffnungsgesetz. Es gehe dabei nicht in erster Linie um Religion, sondern um "die Freiheit der Menschen gegenüber dem kollektiven kommerziellen Druck". Sandra Schulz: In Mehr …

  • 26.09.2009 | Interview | ArchivEnttäuschung über G-20-Beschlüsse

    Sozialethiker Friedhelm Hengsbach: Zeitplan zu weit gefasst

    Der Wirtschafts- und Sozialethiker Friedhelm Hengsbach hat sich enttäuscht über die Ergebnisse des zu Ende gegangenen G-20-Gipfels in Pittsburgh geäußert. Zwar sei bei den Absichtserklärungen einiges erreicht worden, sagte Hengsbach. Allerdings sei Mehr …

  • 11.07.2009 | Interview | Archiv"Ein ziemliches Schrottpapier"

    Sozialethiker kritisiert Enzyklika des Papstes

    Für den Sozialethiker Friedhelm Hengsbach ist die päpstliche Sozial-Enzyklika "Liebe in Wahrheit" im Hinblick auf eine Regulierung der Wirtschafts- und Finanzwelt nicht deutlich genug ausgefallen. Hier sei "theoretisch am Schreibtisch das Panorama Mehr …

  • 08.07.2009 | Hintergrund | ArchivNeuer Mut und alte Risikobereitschaft

    Hat die Krise das Wirtschaftssystem verändert?

    Banken? Wohl kaum. Eher ist die Finanzindustrie zu schlecht für diese Menschen. Der Jesuit Friedhelm Hengsbach, emeritierter Professor für christliche Gesellschaftsethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main, Mehr …

  • 25.12.2008 | Hintergrund | ArchivLaw and order für Bullen und Bären

    Wegmarken, Teil 1: Die Rückkehr des Staates auf die Finanzmärkte

    Die Sendereihe "Wegmarken" greift Schlagworte auf, die den öffentlichen Diskurs 2008 geprägt haben und auch über die Jahreswende hinaus weiter prägen werden. Namhafte Autoren beschäftigen sich in Radio-Essays mit aktuellen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Mehr …

  • 12.12.2008 | Forschung aktuell | ArchivAus der Spülmaschine in den Fluss

    Antikorrosionsmittel rauschen durch die Kläranlage

    drittgrößten europäischen Flughafens Frankfurt am Main liegen. Da haben wir dann Proben genommen. Wir sind dann um den Flughafen herumgefahren, haben den Main beprobt und den Hengsbach. Wenn Sie sich vielleicht erinnern: Dieses Jahr Ostern hat es ja sehr heftig Mehr …

  • 25.05.2008 | KulturfragenDie Folgen der Armut

    Jesuitenpater Friedhelm Hengsbach im Gespräch

    politisch über die Konsequenzen der Erhebung gestritten. Doch was sind die sozialen Folgen von Armut und Ausgrenzung? Friedhelm Hengsbach ist Jesuitenpater und Ökonom, er gilt als führender Vertreter der christlichen Soziallehre und thematisiert in seinen Mehr …

  • 25.05.2008 | Kommentar | ArchivBenedikt wir kommen, wir sind die neuen Frommen

    Unter der Decke des größten katholischen Laientreffens gärt es

    Kirchengeschichte ein. Auf dem Katholikentag in Essen hieß der Bischof Hengsbach und 1968 skandierten die Gläubigen: "Hengsbach wir kommen, wir sind die linken Frommen". 40 Jahre später steht es wieder schlecht um die Laienselbstbestimmung. Die römische Mehr …

  • 21.05.2008 | Thema | ArchivVon gesetzt bis turbulent

    Die wechselvolle Geschichte deutscher Katholikentage

    habe dort in Bezug auf den damaligen Bischof von Essen skandiert: "Hengsbach, wir kommen, wir sind die linken Frommen!" Jürgen König: Heute Abend um 18.00 Uhr wird in Osnabrück mit einer Feier vor dem Dom der 97. Deutsche Katholikentag eröffnet. Mehr …

  • 25.02.2008 | Politische Literatur (Archiv) | ArchivIdeologie der Zumutungen

    Eine Analyse des Neoliberalismus

    Medien, hat erreichen können. Dass es auch innerhalb des kapitalistischen Wirtschaftssystems durchaus Alternativen gäbe, entwickelt der Jesuit und Frankfurter Professor für Christliche Ethik Friedhelm Hengsbach auf erfrischend konkrete Weise. Hengsbach Mehr …

  • 21.05.2007 | Politische Literatur (Archiv) | ArchivDie 68er und die Bürger

    Habbo Knoch (Hg.): Bürgersinn mit Weltgefühl

    Herbst 1977 spannt. Auf dem Essener Katholikentag 1968 begrüßten kritische Gläubige ihren Bischof mit dem Spruchband "Hengsbach wir kommen, wir sind die linken Frommen". Eva-Maria Silies arbeitet in ihrem Beitrag heraus, wie der Streit um das neue Mehr …

  • 04.03.2006 | Interview | ArchivWirtschafts- und Sozialethiker fordert Bündnis von Gewerkschaftern und Verbrauchern

    Diebstahl an den Belegschaften, sagte der Leiter des Oswald von Nell-Breuning-Instituts für Wirtschafts- und Sozialethik, Friedhelm Hengsbach, in Deutschlandradio Kultur. Eine Folge dieses "anglo-amerikanischen" Finanzstils sei es, dass die Arbeitslosigkeit Mehr …

Bei der Suche nach "Hengsbach" wurden keine Ergebnisse gefunden.