Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Tops und Flops auf dem Parkett

Die spektakulärsten Börsengänge der letzten Jahre

Von Aglaia Dane

Ein Händler schaut in der Börse in Frankfurt am Main auf seine Monitore. (picture alliance/ dpa/ Frank Rumpenhorst)
Ein Händler schaut in der Börse in Frankfurt am Main auf seine Monitore. (picture alliance/ dpa/ Frank Rumpenhorst)

Facebook geht mit einer Rekordsumme an die Börse. Einige Experten befürchten eine Blase. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Unternehmen spektakulär startet - und dann tief fällt. Ein Blick zurück in die Geschichte der Börsen-Hypes.

Für Aufsehen in der Börsenwelt sorgte zuletzt: Google. Die Internet-Suchmaschine ging 2004 an die Wall Street. Ähnlich wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gaben sich die Google-Chefs damals selbstbewusst. Doch kurz vor dem Start gab es Pannen, der Börsengang verzögerte sich, sie mussten ihre Kursspanne senken. Als es losging, nahm Google knapp zwei Milliarden Dollar ein. Weniger als erhofft, dennoch war es der bis dahin größte Börsengang einer Internet-Firma.

Zurzeit ist Google mehr als 200 Milliarden Dollar Wert. Das Unternehmen steht gut da und viele sprechen von einer neuen Goldgräberstimmung in der Internetbranche. Dafür steht zum Beispiel das Karriere-Netzwerks Linkedin, das vor einem Jahr an die Börse gegangen ist und zwischenzeitlich mehr Wert war als die Lufthansa. Gut läuft es auch für das deutsche Pendant Xing. Als weiterer Börsenstar wurde im Herbst das Schnäppchen-Portal Groupon gehandelt – doch momentan herrscht Ernüchterung. Seit dem Börsenstart ist der Wert der Groupon-Aktie um die Hälfte gesunken.

Doch nicht nur Internetfirmen haben in den vergangenen Jahren auf dem Parkett von sich Reden gemacht. Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008 ging die die Kreditkartenfirma Visa an die Börse - und nahm knapp 20 Milliarden Dollar ein. Es war der bis dahin größte Börsengang in der US-Geschichte.

Vor zwei Jahren kam der Autokonzern General Motors nah an diesen Rekord heran. Beachtlich daran: nur knapp anderthalb Jahre zuvor hatte GM Konkurs angemeldet. Der Staat holte den Autobauer aus der Krise – die amerikanische Regierung wurde größter Anteilseigner. Größer als die Börsengänge von Visa und GM waren weltweit bisher lediglich die dreier chinesischer Finanzkonzerne.

In Deutschland ist besonders der Börsen-Start der Telekom in Erinnerung geblieben. Im November 1996 wurde die T-Aktie erstmals am Markt platziert – es war der bislang größte Börsengang Deutschlands. Die Telekom bekam für die Anteile umgerechnet rund 12,5 Milliarden Dollar. Angeheizt hatte das Börsenfieber eine groß angelegte Marketing-Kampagne, in der die Telekom-Anleihen als Volksaktien beworben wurden. Das Gesicht dieser Kampagne war der Schauspieler Manfred Krug, der sein Engagement für T-Aktie in Nachhinein bereute. Denn nach dem Raketenstart stürzte der Kurs der Telekom schon wenige Tage später ab. Es folgten Jahre des Auf und Ab. Kleinverleger verloren eine Menge Geld und klagten gegen den ehemaligen Staatskonzern.

Mehr zum Thema auf dradio.de:

Rekord-Börsengang für Facebook
Interview: Marketingfachmann über den Facebook-Börsengang
Börsenspektakel um Facebook
Wie Facebook mit Nutzerdaten Milliarden verdient

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:52 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 06:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 07:00 Uhr Early Bird

Aus unseren drei Programmen

Italien vor dem VerfassungsreferendumRenzis Kampf um die Reformen

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi geht über eine Bühne, im Hintergrund stehen die Wand projeziert die Wörter "Si". (imago/Pacific Press Agency)

Über 50 Millionen Italiener werden am 4. Dezember über die größte Reform ihrer Verfassung entscheiden. Sie soll den Gesetzgebungsprozess vereinfachen und das Land reformierbarer machen. Doch das ist umstritten. Für Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi, Befürworter der Reform, hängt viel von dem Ausgang des Referendums ab.

USA"Polizisten sind nicht immun gegen Angst"

Skid Row ist ein Viertel von L.A. - etwa 50 Häuserblöcke im Schatten der glitzernden Wolkenkratzer von Downtown. Hier leben rund 10.000 Obdachlose. Viele von ihnen sind drogenabhängig. Die meisten haben einen afro- oder lateinamerikanischen Hintergrund. Skid Row ist das Revier von Officer Deon Joseph. 

Anne Franks Schicksal als TanzstückHineinversetzen in den Schrecken

Ein Foto von Anne Frank, entstanden um das Jahr 1941. Anne Frank war damals ungefähr 11 Jahre alt. (picture-alliance / dpa / Anne Frank Fonds Basel)

Das Nordharzer Städtebundtheater hat die Schicksale der Mädchen Anne Frank und Lilly Cohn in dem Tanztheaterstück "Ich schweige nicht" szenisch umgesetzt - unter anderem in der Klaussynagoge Halberstadt. Die jungen Tänzer haben das Stück selbst entwickelt.

Nachruf auf Gisela MayVon Mutter Courage zu "Muddi"

Gisela May 1973 im Frankfurter Schauspielhaus (dpa / picture alliance / Manfred Rehm)

Sie spielte Brecht am Berliner Ensemble und sang Brecht in aller Welt: Gisela May war eine der renommiertesten Bühnenkünstlerinnen der DDR. Nach der Wiedervereinigung trat sie in der erfolgreichen Fernsehserie "Adelheid und ihre Mörder" auf. Heute ist Gisela May im Alter von 92 Jahren gestorben.

Neues Nachrichten-Angebot "Niemanden von Informationen ausschließen"

Die Nachrichten-Redaktion des DLF erhält die Auszeichnung "Land der Ideen" für "nachrichtenleicht" (Land der Ideen)

Von heute an sendet der Deutschlandfunk freitags nach den regulären Nachrichten um 20 Uhr in einem Wochenrückblick die wichtigsten Nachrichten in "Einfacher Sprache". Das Angebot richtet sich an Menschen, die den üblichen Sendungen nicht ohne Weiteres folgen können - aus den verschiedensten Gründen.

US-WahlBitte nachzählen

In drei Bundesstaaten der USA muss nach der Präsidentschaftswahl noch einmal ausgezählt werden. Doch das ist gar nicht so einfach, wie es klingt. Weil sich die Wahlverfahren unterscheiden und vom Retro-Wahlcomputer aus den Achtzigern bis zum Feld, das ausgemalt und nicht angekreuzt werden darf, alles dabei ist.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Trump telefoniert mit Taiwans Präsidentin - Wende in der Chinapolitik? | mehr

Kulturnachrichten

Schauspielerin und Sängerin Gisela May gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Genetik  Nach der Befruchtung regiert die Eizelle | mehr