Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Triple perfekt: FC Bayern zittert sich in die Geschichtsbücher

Rummenigge: Jetzt kommt "Vollgas bis zum Abwinken"

Spieler des FC Bayern münchen lassen Trainer Jupp Heynckes hochleben (Fotograf: Luo Huanhuan - dpa picture alliance) (picture alliance / dpa)
Spieler des FC Bayern münchen lassen Trainer Jupp Heynckes hochleben (Fotograf: Luo Huanhuan - dpa picture alliance) (picture alliance / dpa)

Alle Enttäuschung der letzten Saison ist vergessen: Nach drei zweiten Plätzen im letzten Jahr glückte dem FC Bayern nun etwas, das es im deutschen Herren-Fußball noch nie gab: Der gleichzeitige Gewinn von Champions-League-Titel, Meisterschaftsschale und DFB-Pokal.

Mit seinem Sieg am Samstag im DFB-Pokal-Finale gegen den VfB Stuttgart (3:2) hat der FC Bayern München Fußballgeschichte geschrieben: Zum ersten Mal gelang einem deutschen Klub das Triple. Für die Münchener geht damit eine Saison der Superlative zu Ende, für Trainer Jupp Heynckes ist es ein majestätisches Ade.

Noch am späten Abend präsentierten sich die Bayern-Stars mit Champions-League-Pott, Meisterschale und DFB-Pokal im Berliner Bankettsaal, wo Edelfans auch den Supercup bestaunen konnten. "Was wir heute Abend erlebt haben, ist etwas Historisches", betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, und lobte den scheidenden Trainer Jupp Heynckes in den höchsten Tönen. Er habe einen fantastischen Job gemacht, mit ihm gehe ein "großer Freund".

"Jupp, Jupp, Jupp"

Zuvor hatte es bereits vor 75.420 ausverkauften Rängen im Olympiastadion "Jupp, Jupp, Jupp" Sprechchöre geschallt. Thomas Müller (37. Minute/Foulelfmeter) und der Ex-Stuttgarter Mario Gomez (48./61.) sicherten den Bayern den 16. Pokalsieg ihrer Vereinsgeschichte. Zwei Gegentreffer von Martin Harnik (71./80.) ließen die Schlussphase noch einmal zur Zitterpartie werden, doch am Ende rettete sich der FCB ins Ziel.

"Es waren anstrengende Monate, aber wir haben uns in den vergangenen Wochen dafür belohnt", resümierte Kapitän Philipp Lahm nach dem Spiel. Auch Franz Beckenbauer, Ehrenpräsident des FC Bayern München, zollte dem Team seinen Respekt: "So eine Harmonie habe ich beim FC Bayern noch nie erlebt, das war wirklich ein Ausnahmejahr."

Niedergeschlagenheit dagegen beim VfB Stuttgart: Sportdirektor Fredi Bobic nahm seine Mannschaft in Schutz: "Die Jungs können sehr stolz darauf sein, was sie geleistet haben." Die Mannschaft besäße zudem eine unglaubliche Mentalität.

Heynckes will Zukunftspläne am Dienstag verkünden

Damit stehen eine Woche nach der Champions-League-Feier von London bei den Münchenern schon wieder alle Zeichen auf Party-Marathon: "Wir starten jetzt Feuer frei. Wir geben Vollgas bis zum Abwinken", so Rummenigge. Nachdem Heynckes gleich auf dem Stadionrasen mehrere Bierduschen über sich ergehen lassen musste, bezeichnete er das Triple als "Super-Geschenk" seiner Mannschaft. Er kündigte an, sich am Dienstag bei der angesetzten Abschlusspressekonferenz an der Säbener Straße zu seiner Zukunft äußern zu wollen.

Am heutigen Sonntag wird die Mannschaft des FC Bayern zu einer Bustour durch die Münchener Innenstadt erwartet. Gegen 16:00 Uhr soll dann der traditionelle Empfang auf dem Rathaus-Balkon erfolgen. Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) teilte bereits über das Internet seine Glückwünsche mit: "Mir san mir! Und uns kon koana! Erstmalig und einmalig - eben BAYERN!" schrieb er am Samstagabend auf seiner Facebook-Seite. Bereits vor dem Pokalfinale galt der FC Bayern München laut einer Studie von Brand Finance als die teuerste Fußball-Marke der Welt (668 Millionen Euro).


Mehr zum Thema auf dradio.de

Zwischen Jubel, Trost und Erlösung - Gauck gratuliert Champions-League-Sieger FC Bayern

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:12 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Debatte um europäische AnnäherungWelches Europa wollen wir?

Verschiedenfarbige Köpfe, im Hintergrund: Sterne der EU-Flagge. (imago/Ikon Images)

Während man sich in Deutschland noch in Sachen Regierungsbildung abmüht, macht Emanuel Macron Druck. Er will ein neues Kapitel in Europa aufmachen. Und das möglichst bald. Davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen meint allerdings der Publizist und Historiker Klaus Rüdiger Mai.

Studie über KinderarmutEinmal arm, lange arm

Kinder stehen in einem Kindergarten in Hamburg. (dpa-Bildfunk / Christian Charisius)

Gut 20 Prozent aller Kinder in Deutschland leben laut einer Studie länger als fünf Jahre in armen Verhältnissen. Für weitere 10 Prozent sei Armut zumindest ein zwischenzeitliches Phänomen, heißt es in einer Untersuchung im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Fazit: Wer einmal arm sei, bleibe es in den meisten Fällen für lange Zeit.

Aus den FeuilletonsDer nächste US-Import: Polarisierung

Zwei Stiere verkeilt im Konflikt (imago stock&people / Copyright Marcus Butt)

Die "Welt" blickt mit Sorge auf die USA und würdigt einen Autor, der die Polarisierung des Landes beschreibt und analysiert. Die "Süddeutsche" diskutiert den aktuellen Tatort und die "FAZ" war auf einer Preisverleihung.

Asteroid in optimaler OppositionDer Iris-Planet im Widder

Der Asteroid Iris (roter Punkt) steht gerade im Sternbild Widder  (Stellarium)

Im Sommer 1847 entdeckte der Brite John Russell Hind den Himmelskörper Iris. Er war das siebte Objekt zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter – und galt in den ersten Jahren nach der Entdeckung noch als Planet.

Gelungene Opernpremiere in Stuttgart Halbe Inszenierung ohne Regisseur Kirill Serebrennikow

Die Opernsängerin Esther Dierker (Gretel) probt am 19.03.2017 im Opernhaus in Stuttgart (Baden-Württemberg) eine Neuinszenierung der Oper "Hänsel und Gretel". Die Inszenierung war von dem in Moskau in Hausarrest sitzenden Regisseur Kirill Serebrennikow geplant. Die Oper hielt trotzdem an der Neuinszenierung der Oper «Hänsel und Gretel» fest. Die Premiere der unvollendeten Arbeit ist am 22.10.2017. (zu dpa: "Oper "Hänsel und Gretel" vom 23.10.2017) Foto: Bernd Weißbrod/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Die Stuttgarter Oper hat die Märchenoper "Hänsel und Gretel" inszeniert. Weil aber der Regisseur der Inszenierung, Kirill Serebrennikow, in Russland unter Hausarrest steht, führte das Haus das Stück als eine Art Fragment auf und unterstützte damit die Forderung nach einer Freilassung des Künstlers.

Lage der Rohingyya in Myanmar Das Elend der Ungewollten

Das Bild zeigt muslimische Kinder im Lager Da Paing IDP bei Sittwe im Bundesstaat Rakhine.  (AFP / Hla Hla Htay)

Vor der Militärgewalt sind fast 600.000 Rohingya nach Bangladesh geflohen. Aber auch innerhalb Myanmars gibt es Flüchtlinge, die sich zu Tausenden in die Lager bei Sittwe gerettet haben. Hungernd, lethargisch und gehasst inzwischen auch von der buddhistischen Bevölkerung warten sie auf Hilfe.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Jamaika-Sondierung  Debatte über Prioritäten im Haushalt | mehr

Kulturnachrichten

Timberlake tritt wieder bei Super Bowl auf | mehr

 

| mehr