Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Tschechen wählen Zeman zum Präsidenten

Ehemaliger Regierungschef siegt in Stichwahl

Der frühere Regierungschef Milos Zeman ist neuer Präsident Tschechiens
Der frühere Regierungschef Milos Zeman ist neuer Präsident Tschechiens (picture alliance / dpa / Tomas Hajek)

Die Stichwahl um das Präsidentenamt in Tschechien hat der frühere Regierungschefs Zeman gewonnen. Er kommt nach Auszählung aller Stimmen auf knapp 55 Prozent. Sein Konkurrent, Außenminister Schwarzenberg, erreicht gut 45 Prozent.

Milos Zeman steht als neuer Präsident fest. Der linke Politiker besiegte Außenminister Karel Schwarzenberg bei der Stichwahl am Freitag und Samstag. Die Tschechen entschieden zum ersten Mal in einer Direktwahl über ihr Staatsoberhaupt. Der 68-jährige Zeman löst den Euroskeptiker Vaclav Klaus am 7. März im Amt ab. Klaus konnte nach zwei Amtszeiten nicht erneut antreten.

Meinungsforscher gingen von einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus, sahen aber den linken Ex-Regierungschef Zeman leicht im Vorteil.

Vertreibung als Wahlkampf-Thema

Tschechiens Präsident Václav KlausNimmt Abschied: der bisherige Präsident Václav Klaus (picture alliance / dpa / Filip Singer)Ein zentrales Thema im Wahlkampf waren die Benes-Dekrete zur Vertreibung von Millionen Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg, berichtet Stefan Heinlein im Deutschlandfunk. "Die Vertreibung war für uns kein Ruhmesblatt", hatte Karel Schwarzenberg betont und dafür scharfe Kritik geerntet. Gegen ein ehrverletzendes, ganzseitiges Zeitungsinserat vom Wahltag will sein Team juristisch vorgehen. "Ich habe nie in meinem Leben Kriegsverbrecher verteidigt", erklärte ein sichtlich empörter Schwarzenberg im Hinblick auf die NS-Zeit. Der Politologe Robert Schuster maß der Debatte um die Benes-Dekrete eine hohe Bedeutung für den Wahlausgang zu: "Dieses Thema wird sicherlich zur Mobilisierung der Wähler beitragen. Und insofern kann es indirekt wahlentscheidend sein", sagte er im Deutschlandfunk.

Während Zeman sich als linker Kandidat präsentierte und ein skandinavisches Wohlfahrtsmodell propagierte, ist Fürst Schwarzenberg Vizechef einer nach harten Sparmaßnahmen unbeliebten Mitte-Rechts-Regierung. Für Erstaunen hatte am ersten Wahltag gesorgt, dass Schwarzenberg an seinem Wohnort Sykorice eine ungültige Stimme abgab. Offenbar hatte der adlige Minister im Medienrummel vergessen, seinen Stimmzettel in den obligatorischen Umschlag einzutüten.

Mehr auf dradio.de:

Tschechiens Künstler hoffen auf Schwarzenberg -Aufbruchstimmung vor der Stichwahl am Freitag
Neuer Burgherr für den Hradschin gesucht -Tschechien wählt neuen Staatspräsidenten

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:40 Uhr Hintergrund

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:05 Uhr Feature

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Buch über Klaus Maria BrandauerDas ewige Genie

Der österreichische Schauspieler Klaus Maria Brandauer als Lear während einer Probe zu William Shakespeares "König Lear" im Wiener Burgtheater am 19. Dezember 2013.

Über viele Jahre hin hatte sich Klaus Maria Brandauer im Theater rar gemacht. Seit einiger Zeit aber ist er eine Partnerschaft mit dem Regisseur Peter Stein eingegangen. Ronald Pohl hat jetzt ein Buch vorgelegt, das auch von dieser späten Wiederkehr erzählt.

Schweizer BergeGeschichten aus dem Schnee

Die Schweizer Nationalfahne weht bei strahlendem Sonnenschein nahe dem Eggishorn bei Fiesch (Wallis) in der Schweiz.

Hunderttausende zieht es Jahr für Jahr in die romantischen Schneelandschaften der Schweizer Berge. Gleißendes Licht, gedämpfte Stille, Eiseskälte: Das ist das Erholungsversprechen, das im Winterhalbjahr die Touristen anlockt. Doch diese glitzernde Postkartenidylle hat ihre Kehrseiten.

WildbakersBacken ohne Backofen

Ausnahmesituation: Nora und Thilo wollen backen, haben aber keinen Backofen. Das ist aber kein Grund zur Panik: Leckere Plätzchen kann man nämlich auch ohne Ofen backen. Der Backmeister Johannes Hirth hilft uns dabei. Er ist einer der zwei Wildbakers - und verführt uns zu einer leckeren Sauerei.

CIA-Folterbericht"Beteiligung deutscher Dienste muss untersucht werden"

Die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin

In Deutschland müsse ermittelt werden, ob deutsche Institutionen oder Dienste an den Folterpraktiken des US-Geheimdienstes CIA beteiligt waren, sagte die ehemalige Justizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) im DLF. Auch der Bundestag sollte sich mit dem Thema beschäftigen.

Christen gegen Pegida"Offenen Charakter unserer Gesellschaft anerkennen"

Eine Frau, die sich offenbar vor einer "Zwangs-Islamisierung" fürchtet, demonstriert bei einer "PEGIDA"-Kundgebung

Tausende Anhänger der anti-islamischen Bewegung Pegida demonstrieren gegen die Einwanderungs- und Asylpolitik. Der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Wolfgang Huber, fordert Christen auf, sich von Pegida zu distanzieren.

The InterviewSony-Hack wird zur Staatsaffäre

Für den US-Präsidenten Barack Obama ist es klare Sache: Nordkorea bedroht das Filmstudio Sony. Dafür soll der Schurkenstaat in angemessener Weise bestraft werden. Der Hacker-Angriff auf Sony und die Terrordrohungen gegen den Film "The Interview" weiten sich zur Staatsaffäre aus.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Nordkorea  fordert gemeinsame Untersuchung des Hackerangriffs | mehr

Kulturnachrichten

Nordkorea fordert gemeinsame Ermittlungen mit USA zu Hackerangriff | mehr

Wissensnachrichten

Tiefsee-Fund  Neue Fischart in 8000 Metern Tiefe entdeckt | mehr