Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Tschechiens Ex-Präsident Vaclav Havel ist tot

Schlüsselfigur der demokratischen Wende

Der tschechische Politiker und Schriftsteller Vaclav Havel im März 2011 (picture alliance / dpa / Filip Singer)
Der tschechische Politiker und Schriftsteller Vaclav Havel im März 2011 (picture alliance / dpa / Filip Singer)

Der Schriftsteller und ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel ist tot. Er starb im Alter von 75 Jahren. Havel war im Wendejahr 1989 einer der Anführer der Samtenen Revolution, in deren Verlauf das kommunistische Regime gestürzt wurde.

Der frühere tschechische Präsident Vaclav Havel ist am Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben. Das bestätigte sein Büro. Havel galt als starker Raucher und hatte seit seinen Gefängnisaufenthalten unter der kommunistischen Herrschaft Atemwegsprobleme. 1996 wurde er wegen Lungenkrebs operiert, zwei Jahre danach erlitt er einen Herzinfarkt.

1989 war der Dissident Havel an der Samtenen Revolution beteiligt, die in der Tschechoslowakei das Ende des Sozialismus einläutete. Im selben Jahr wurde er zum Präsidenten des Landes gewählt. Für viele Tschechen verkörperte er die Hoffnung auf einen demokratischen Neuanfang. Nach der Teilung der Tschechoslowakei war Havel von 1993 bis 2003 Staatsoberhaupt der tschechischen Republik. Außenpolitisch betrieb Havel die Anbindung seines Landes an EU und Nato.

Neben seiner Arbeit in der Politik trat Havel auch als Schriftsteller in Erscheinung. Er veröffentlichte mehrere Theaterstücke und politische Essays. Bereits 1967 kritisierte Havel auf einem Schriftstellerkongress in Prag staatliche Zensurmaßnahmen und den kommunistischen Machtapparat. 1977 war er einer der Initiatoren der Bürgerrechtsbewegung "Charta 77", die gegen Menschenrechtsverletzungen durch die kommunistische Führung Position bezog. Wegen seiner oppositionelle Haltung wurde Havel mehrfach zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Mehr zum Thema bei dradio.de:

Als Literat geschätzt, als Politiker umstritten - Vaclav Havel wird 75
Havel-Dämmerung - Wie die Tschechen heute ihr einstiges Idol sehen
Vaclav Havel verfilmt sein Drama "Abgang"
Kalenderblatt: Die Samtene Revolution

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:46 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:35 Uhr @mediasres

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:30 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Zum Tod von Philip Roth"Ein wirklich großer amerikanischer Autor"

Philip Roth, hier eine Aufnahme von 2006, starb im Alter von 85 Jahren.  (imago/ZUMA Press)

Unlaublich viel Wut, Sex und komische Familienszenen: Die Romane des verstorbenen US-Autors Philip Roth seien hohe Literatur mit großem Unterhaltungswert gewesen, sagt unser Literaturkritiker Kolja Mensing.

Facebook-Chef vor EU-Parlament"Zuckerberg hat im Grunde genommen keine Frage beantwortet"

Der Grünen-Europapolitiker Jan Philipp Albrecht auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Münster (imago / Sven Simon)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg habe es bei der Befragung durchs EU-Parlament verpasst, Vertrauen der europäischen Bürger zurückzugewinnen, meint der grüne EU-Abgeordnete Jan-Philipp Albrecht - ein wichtiger Beleg dafür, dass die EU stärker auf Regulierung setzen sollte, sagte er im Dlf.

Zum Tag des GrundgesetzesWir brauchen eine neue Aufklärung!

Optische Täuschung: Zwei Hände halten jeweils einen Engel und einen Teufel, die mit Kreide auf eine Tafel gezeichnet sind. (imago/Photocase)

Der 23. Mai ist der Tag des Grundgesetzes. Ein guter Anlass, über demokratische Errungenschaften nachzudenken. Der Philosoph und Publizist Christian Schüle nimmt die politische Großwetterlage in Augenschein.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Abrüstungsgeste  Nordkorea zerstört sein Atomtestgelände | mehr

Kulturnachrichten

Sprachassistent: Briten können mit Alexa beten | mehr

 

| mehr