Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Tschechiens künftige Machtfehde

Neu gewählter Präsident für vorgezogene Parlamentswahl

Tschechiens designierter Präsident Zeman (picture alliance / dpa / Filip Singer)
Tschechiens designierter Präsident Zeman (picture alliance / dpa / Filip Singer)

Die tschechische Regierung muss sich auf eisigen Wind aus dem Prager Hradschin einstellen. Der künftige Burgherr demonstriert seine neue Stärke bereits, ohne überhaupt im Präsidentenamt zu sein. Miloš Zeman fordert nach seinem Wahlsieg nun auch vorgezogene Parlamentswahlen.

Das politische Tschechien stellt sich nach der ersten Direktwahl des Präsidenten auf einen Linksruck ein - und auch auf einen scharfen Konfrontationskurs: Der frühere Ministerpräsident Miloš Zeman ging bei der Stichwahl nach einer aggressiven Kampagne mit 54,8 Prozent der Stimmen als Sieger hervor. Der 68-Jährige hat sich bisher nicht als Mann der diplomatischen Sensitivität hervorgetan; die Sudetendeutschen diffamierte der frühere Sozialdemokrat als "fünfte Kolonne Hitlers" und sorgte damit international für Furore. Und so poltert der künftige Repräsentant der zehn Millionen Tschechen auch nach seinem Wahlsieg.

Er wolle zwar die "Stimme aller Bürger" sein, sagte Zeman im nationalen Fernsehen. Aber ein linksgerichteter Präsident sei logischerweise "ein Gegner einer rechtsgerichteten Regierung". Die Regierung halte sich nur noch dank einer Partei an der Macht, die "nicht aus freien Wahlen hervorgegangen ist und aus Überläufern besteht". Daher sei es "wünschenswert, vorgezogene Neuwahlen zu organisieren", sagte Zeman. Bereits im Wahlkampf hatte er erklärt, er wolle nicht als Zimmerpflanze in einer Ecke der Prager Burg stehen, sondern sich aktiv in die Politik einmischen (mp3), berichtet unser Korrespondent Stefan Heinlein.

Diese Äußerung ist gerade mit Blick auf die begrenzten Kompetenzen des Präsidenten brisant. Er kann gemäß Verfassung die gesamte Regierung, den Premierminister oder einzelne Regierungsmitglieder ernennen und entlassen. Zeman wird am 8. März zum Staatsoberhaupt vereidigt.

Premierminister erwartet "normale" Zusammenarbeit

Der tschechische Ministerpräsident Petr Necas (picture alliance / dpa / Filip Singer)Der tschechische Ministerpräsident Petr Necas (picture alliance / dpa / Filip Singer)Der tschechische Ministerpräsident Petr Necas äußerte sich dagegen "überzeugt", dass "unsere Zusammenarbeit absolut normal" sein und Zeman "die verfassungsmäßige Ordnung respektieren" werde.

Necas' Regierung verordnete dem Land einen höchst unpopulären Sparkurs. Ihre Mehrheit im Parlament erodierte daraufhin: Zusammen verfügt die Koalition nur noch über 98 der 200 Mandate im Unterhaus. Necas überstand bereits fünf Misstrauensvoten. Seine Amtszeit endet eigentlich erst 2014. Der Regierung gehören derzeit Necas' rechtsgerichtete Demokratische Bürgerpartei sowie die Partei TOP09 von Außenminister Karel Schwarzenberg an. Ebenfalls an der Regierung beteiligt ist die kleine Partei LIDEM, die aus einer Spaltung der Partei Öffentliche Angelegenheiten hervorgegangen war.

Späte Genugtuung

Die beiden Kandidaten für die Stichwahl um das tschechische Präsidentenamt, Zeman und Schwarzenberg (picture alliance / dpa / Montage)Die beiden Kandidaten für die Stichwahl um das tschechische Präsidentenamt, Zeman und Schwarzenberg (picture alliance / dpa / Montage)Für Zeman bedeutet der Sieg eine Genugtuung, denn vor zehn Jahren hatte er erfolglos für das höchste Staatsamt kandidiert. In einem teils schmutzigen Wahlkampf inszenierte er sich als bodenständiger Volkstribun. Der Zwei-Meter-Mann suchte die Konfrontation mit seinem adeligen Herausforderer, dem konservativen Außenminister Karel Schwarzenberg, der lange in Wien gelebt hatte.

Der Präsidentschaftswahlkampf war von einer teilweise nationalistisch geführten Kontroverse über die Vertreibung der drei Millionen Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt. Schwarzenberg hatte während einer TV-Debatte seine Ansicht bekräftigt, dass die Enteignung und Ausweisung der deutschsprachigen Landsleute aus der Tschechoslowakei nach heutigem Standard eine "schwere Menschenrechtsverletzung" gewesen sei. Zeman hatte ihn daraufhin scharf angegriffen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:05 Uhr Spielraum

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:00 Uhr Einstand

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Green goes Black

Aus unseren drei Programmen

Evakuierung Ost-Aleppos "Die UNO darf sich da nicht so weit einmischen"

Syrien-Expertin und Autorin Kristin Helberg auf dem 20. Literaturfestival des Vereins Erfurter Herbstlese 2016. (imago / Viadata)

Die Evakuierung von Zivilisten aus Ost-Aleppo durch Assads Regime sollte nicht als humanitäre Aktion missverstanden werden, sagte Syrien-Expertin Kristin Helberg im DLF. Es handele sich vielmehr um "eine Form von politischer Säuberung". Die UNO befinde sich dadurch in einer schwierigen Situation, betonte die Politologin.

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs

Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.

Cadmium in KakaoBitterschokolade besonders von Schwermetall betroffen

Eine Tafel Vollmilchschokolade in Nahaufnahme (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Über die Nahrung oder über die Atemwege kann das Schwermetall Cadmium aufgenommen werden. Es gelangt auch in die Nahrung - über Kakao-Pflanzen, vor allem über die, die auf vulkanischem Gestein gewachsen sind. Besonders Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil ist laut Lebensmittelchemikern betroffen.

100. Geburtstag von Kirk Douglas"Ich habe Karriere gemacht, weil ich Hurensöhne spielte"

Kirk Douglas in dem Film "The Man from Snowy River" (1982). (imago/United Archives)

Den klassischen Helden verkörperte Schauspieler Kirk Douglas selten. Seine herausragendste Rolle war die des Vincent van Gogh. Politisch zeigte er klare Kante im Anti-Kriegsfilm "Wege zum Ruhm". Am heutigen Freitag feiert Kirk Douglas seinen 100. Geburtstag.

Doping-EnthüllungenMcLaren-Report wirft Russland "institutionelle Verschwörung" vor

WADA-Sonderermittler Richard McLaren (picture alliance / dpa / Facundo Arrizabalaga)

Es ist die Bestätigung des ersten Teils - und geht noch weiter: Der zweite Bericht der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zeigt, wie gewaltig das Ausmaß des Staatsdopings in Russland war. Von mehr als 1.000 Athleten ist die Rede. Und das IOC? Warnt vor voreiligen Schlüssen.

Nachruf auf Hildegard Hamm-BrücherDie freischaffende Liberale

Hildegard Hamm-Brücher nimmt am 17.03.2012 an einer Fraktionssitzung von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin teil. Hamm-Brücher war als Wahlfrau für die Bundesversammlung eingeladen. Foto: Kay Nietfeld dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Weil sie Helmut Schmidt nicht stürzen wollte, fiel sie in Ungnade. Später kandidierte sie als Bundespräsidentin. 2002 brach sie mit der FDP. Vorgestern ist Hildegard Hamm-Brücher mit 95 Jahren gestorben. Sie gilt als eine der größten liberalen Politikerinnen der Bundesrepublik.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Atom-Ausstieg  AKW-Betreiber wollen Teil der Klagen zurückziehen | mehr

Kulturnachrichten

21st Century Fox will Bezahlsender Sky kaufen  | mehr

Wissensnachrichten

Deutsches Kulturerbe  Ostfriesische Teekultur, Skat und Hebammen gehören dazu | mehr