Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Türkei will Syrien-Konferenz ausrichten

Brüssel prüft Evakuierung von EU-Bürgern

Will eine Assad-kritische Syrienkonferenz organisieren: der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu
Will eine Assad-kritische Syrienkonferenz organisieren: der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu (AP)

Die Türkei will eine internationale Konferenz zur Beendigung des Konflikts in Syrien einberufen. An ihr sollen nach den Worten von Ministerpräsident Recep Tayib Erdogan nur Länder teilnehmen, die "an der Seite des syrischen Volkes stehen und nicht auf der des Regimes". Russlands Vermittlungsversuch bekommt damit Konkurrenz.

Außenminister Ahmet Davutoglu sagte in Ankara, Ministerpräsident Erdogan werde noch heute über den Vorschlag mit dem russischen Präsidenten Medwedjew telefonieren; er selbst werde nach Washington reisen, um dort mit Außenministerin Hillary Clinton über die Lage zu beraten. Es hat sich schon seit einiger Zeit angekündigt, dass Ankara eine aktivere Rolle im Syrien-Konflikt spielen will.Die USA hatten zuletzt erklärt, sie planten derzeit nicht, die syrische Opposition zu bewaffnen, planen aber offenbar im Geheimen mögliche Militärschläge gegen Syrien.

Eine Syrerin vor dem Flüchtlingslager im türkischen Boynuyogun nahe der syrischen Grenze.Eine Syrerin vor dem Flüchtlingslager im türkischen Boynuyogun nahe der syrischen Grenze. (AP)

Brüssel prüft Evakuierung und neue Sanktionen

Bei der EU wird geprüft, wie schnell die mehreren tausend EU-Bürger notfalls aus Syrien evakuiert werden könnten. Experten seien hierzu nach Beirut und Amman gereist, teilten Diplomaten in Brüssel mit. Gleichzeitig stehen neue Sanktionen zur Debatte, etwa das Einfrieren der Konten der syrischen Nationalbank in Europa oder ein Importstopp für syrisches Phosphat. Etwa 40 Prozent des Exports dieses Rohstoffs aus Syrien gehen in die EU. Bundes-Außenminister Westerwelle hat auch vorgeschlagen, kommerzielle Flüge von und nach Syrien zu untersagen. Andere Mitgliedsstaaten bezweifeln offenbar, ob dies zweckmäßig ist, weil ein Flugverbot auch eine eventuelle Evakuierung von EU-Bürgern behindern könnte.

Putin: Westen in Syrien wie Elefant im Porzellanladen

Russland kritisierte die Haltung des Westens im Syrienkonflikt. Ministerpräsident Putin warf dem Westen vor, sich in Syrien zu verhalten wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Die Syrer müssten selbst einen Weg zur Beilegung des Konflikts finden. Kerstin Müller, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, warf Russlands Syrienpolitik im Deutschlandradio Kultur Zynismus vor.

Wieder Gewalt gegen Aufständische und Zivilisten

Die syrische Armee setzte unterdessen offenbar ihre Angriffe gegen Aufständische und Zivilisten fort. In Homs sollen nach Angaben syrischer Oppositioneller etwa 20 Personen gezielt getötet worden sein; in der Stadt Daraa an der Grenze zu Jordanien habe die Armee eine Offensive gegen Deserteure eingeleitet. Auch hier gab es offenbar Tote.

Haftbefehle gegen mutmaßliche Assad-Spione erwartet

In Berlin wurde am Mittag erwartet, dass der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen die zwei gestern festgenommenen mutmaßlichen Agenten des Assad-Regimes erlässt. Sie sollen syrische Oppositionelle in Deutschland bespitzelt haben.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:47 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

KryonikEiskalt in die Zukunft

Ärzte präparieren im Labor der Firma Alcor, der "Stiftung für Lebensverlängerung" in Scottsdale, Arizona, eine Leiche für die Konservierung.

Es gibt Menschen, die den Tod nicht als das Ende akzeptieren wollen. Sie lassen sich einfrieren und lagern in flüssigem Stickstoff bei Minus 196 Grad. Und hoffen, in der Zukunft wieder aufgetaut zu werden, wenn die Medizin Fortschritte gemacht hat.

Bündnis 90/Die Grünen Ein grässliches Jahr

Die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sprechen am 10.01.2014 in Weimar (Thüringen) nach der Neujahrsklausur der Grünen- Bundestagsfraktion bei einer Pressekonferenz.

Bereits im Vorfeld der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen hat es Aufregung und Widersprüche innerhalb der Partei gegeben. In Hamburg wird am Freitag über Außen- und Klimapolitik beraten - und erneut über die Pädophilie-Vorwürfe. Die Grünen haben ab nächstem Jahr so Einiges vor.

KatarHässliche Kratzer auf der Oberfläche

Luftaufnahme von Doha in Katar am Persischen Golf

Katar ist ein kleines Land, das weltweite Diskussionen erregt, nicht zuletzt wegen der Fußball-WM 2022. Das Emirat pflegt Kontakte zu den Taliban und zur Hamas, aber auch zu den USA und Israel. Einblicke in einen Zwergenstaat der Superlative.

Europäische ZentralbankKritiker wollen "beim Umzug helfen"

Außenansicht des EZB-Neubaus in Frankfurt in der Abenddämmerung. Hinter einem langgestreckten Gebäude erhebt sich ein gewundener Turm.

Das linke Blockupy-Bündnis in Frankfurt am Main meldet sich wieder zu Wort. Vor gut zwei Jahren brachte es noch bis zu 10.000 Menschen gegen die europäische Sparpolitik auf die Straße. Ab heute wollen die Aktivisten wieder protestieren. Ihr Motto: "Umzug zur neuen EZB. Wir packen mit an!"

MuseenBerliner Architekten machen Gutbrod-Bau museumstauglich

Der Architekt Wilfried Kühn

Das Kunstgewerbemuseum, entworfen von Rolf Gutbrod in den 60er-Jahren, gilt vielen Kritikern als das hässlichste Museum Berlins. Nun ist es nach Entwürfen der Architekten Kühn und Malvezzi umgebaut - und dabei neu entdeckt worden.

LiteraturSchwabbeliges Geschreibe - Deutsche Romane am Pranger

Bücherwand mit einer Auswahl von Sachbüchern

Der Bielefelder Literaturwissenschaftler Ingo Meyer klagt er über den Verfall des deutschen Romans. Jeder schreibe inzwischen irgendwas, sagte er im Deutschlandradio Kultur.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Obama: "Werde Millionen  US-Einwanderer aus der Illegalität holen" | mehr

Kulturnachrichten

"Reifeprüfung"-Regisseur  Mike Nichols ist tot | mehr

Wissensnachrichten

Kunst  Norwegen bekommt stilvolle Pässe | mehr