Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Türkei will Syrien-Konferenz ausrichten

Brüssel prüft Evakuierung von EU-Bürgern

Will eine Assad-kritische Syrienkonferenz organisieren: der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu
Will eine Assad-kritische Syrienkonferenz organisieren: der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu (AP)

Die Türkei will eine internationale Konferenz zur Beendigung des Konflikts in Syrien einberufen. An ihr sollen nach den Worten von Ministerpräsident Recep Tayib Erdogan nur Länder teilnehmen, die "an der Seite des syrischen Volkes stehen und nicht auf der des Regimes". Russlands Vermittlungsversuch bekommt damit Konkurrenz.

Außenminister Ahmet Davutoglu sagte in Ankara, Ministerpräsident Erdogan werde noch heute über den Vorschlag mit dem russischen Präsidenten Medwedjew telefonieren; er selbst werde nach Washington reisen, um dort mit Außenministerin Hillary Clinton über die Lage zu beraten. Es hat sich schon seit einiger Zeit angekündigt, dass Ankara eine aktivere Rolle im Syrien-Konflikt spielen will.Die USA hatten zuletzt erklärt, sie planten derzeit nicht, die syrische Opposition zu bewaffnen, planen aber offenbar im Geheimen mögliche Militärschläge gegen Syrien.

Eine Syrerin vor dem Flüchtlingslager im türkischen Boynuyogun nahe der syrischen Grenze.Eine Syrerin vor dem Flüchtlingslager im türkischen Boynuyogun nahe der syrischen Grenze. (AP)

Brüssel prüft Evakuierung und neue Sanktionen

Bei der EU wird geprüft, wie schnell die mehreren tausend EU-Bürger notfalls aus Syrien evakuiert werden könnten. Experten seien hierzu nach Beirut und Amman gereist, teilten Diplomaten in Brüssel mit. Gleichzeitig stehen neue Sanktionen zur Debatte, etwa das Einfrieren der Konten der syrischen Nationalbank in Europa oder ein Importstopp für syrisches Phosphat. Etwa 40 Prozent des Exports dieses Rohstoffs aus Syrien gehen in die EU. Bundes-Außenminister Westerwelle hat auch vorgeschlagen, kommerzielle Flüge von und nach Syrien zu untersagen. Andere Mitgliedsstaaten bezweifeln offenbar, ob dies zweckmäßig ist, weil ein Flugverbot auch eine eventuelle Evakuierung von EU-Bürgern behindern könnte.

Putin: Westen in Syrien wie Elefant im Porzellanladen

Russland kritisierte die Haltung des Westens im Syrienkonflikt. Ministerpräsident Putin warf dem Westen vor, sich in Syrien zu verhalten wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Die Syrer müssten selbst einen Weg zur Beilegung des Konflikts finden. Kerstin Müller, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, warf Russlands Syrienpolitik im Deutschlandradio Kultur Zynismus vor.

Wieder Gewalt gegen Aufständische und Zivilisten

Die syrische Armee setzte unterdessen offenbar ihre Angriffe gegen Aufständische und Zivilisten fort. In Homs sollen nach Angaben syrischer Oppositioneller etwa 20 Personen gezielt getötet worden sein; in der Stadt Daraa an der Grenze zu Jordanien habe die Armee eine Offensive gegen Deserteure eingeleitet. Auch hier gab es offenbar Tote.

Haftbefehle gegen mutmaßliche Assad-Spione erwartet

In Berlin wurde am Mittag erwartet, dass der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen die zwei gestern festgenommenen mutmaßlichen Agenten des Assad-Regimes erlässt. Sie sollen syrische Oppositionelle in Deutschland bespitzelt haben.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:47 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:30 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 10:07 Uhr Lesart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Konflikt im Weltkulturerbe CordobaMoschee oder Kathedrale?

Die Mezquita-Kathedrale in der andalusischen Stadt Cordoba

Die andalusische Stadt Córdoba lebt von ihrem maurischen Erbe. Die einstige Moschee gehört weltweit zu den größten Sakralbauten. Nach der Eroberung der Stadt durch die Spanier wurde eine Kirche eingebaut. Damit vereint das Bauwerk maurische und christliche Kultur, was besonders in Zeiten wachsender Kirchenkritik und islamistischer Bedrohung zu Konflikten führt.

Bedingungsloses GrundeinkommenNiemand arbeitet mehr für sich selbst

Die Miniatur-Figur eines Rentners, der die Arme verschränkt hat, sitzt auf einem Stapel Euromünzen.

Dass die Menschenwürde darin begründet liegt, für sich selbst sorgen zu können, darin sieht Philip Kovces einen Fundamentalirrtum der Neoliberalen. Liberal hieße: Ermöglichen statt Erzwingen - zum Beispiel durch ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Dorothea SchlegelErfinderin der romantischen Ehe

Die Ausstellung "Felder im Frühling" mit Bildern des impressionistischen Malers Claude Monet in der Staatsgalerie in Stuttgart. Zu sehen ist das Bild "Im Moor von Giverny" aus dem Jahr 1887.

Praktische Gründe waren um 1800 Ausgangspunkt vieler Vernunftehen. Die Schriftstellerin und Übersetzerin Dorothea Schlegel ermutigte andere Frauen zur Emanzipation - und lebte die "wilde Ehe" direkt vor. Vor 250 Jahren wurde sie geboren.

Das Dilemma der TürkeiAnkara, Kobane und die Kurden

Türkische Panzer auf ihrem Weg in den Norden des Irak.

Noch im Sommer hatte Ankara Gespräche zwischen Regierungsstellen und PKK eingeleitet, nie war die Hoffnung auf eine Lösung des türkisch-kurdischen Konflikts größer. Doch dann griff die IS-Terrormiliz Kobane an. Der Kampf um die syrisch-kurdische Stadt ist zum Lackmustest für den Friedensprozess geworden.

Studentendorf XueshengcunChinas akademisches Proletariat

Jahr für Jahr müssen rund sieben Millionen Hochschulabgänger in den chinesischen Arbeitsmarkt integriert werden. Keine leichte Aufgabe – denn die Jobs für Hochschulabsolventen werden rar. Trotzdem strömen weiter Millionen junger Chinesen an die Unis.

Qualitätssicherung in der ForschungForschen für die "Old Boys"

Zwei Hände fassen eine Petrischale mit Bakterienkulturen zur Genvermehrung.

Wer wissenschaftlich forscht, braucht den Segen anderer Forscher des Fachgebiets: Peer Review heißt das Verfahren. Klingt theoretisch nach Objektivität, praktisch sieht das anders aus.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Merkel zufrieden  mit EU-Gipfel-Kompromiss zum Klimaschutz | mehr

Kulturnachrichten

Franz-Werfel-Menschrechtspreis für "Wolfskinder":  Filmemacher Rick Ostermann wird ausgezeichnet | mehr

Wissensnachrichten

Archäologie  Bewohner der Osterinseln mixten sich mit Südamerikanern | mehr