Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Twitter-Aktion #aufschrei mit Grimme Online Award ausgezeichnet

Weitere Preise unter anderem für die Internetseiten "Der Postillon" und "Netz-gegen-Nazis.de"

Die Twitter-Aktivistinnen Nicole von Horst (l-r), Anna-Katharina Meßmer, Anne Wizorek und Jasna Strick und Laudator Jan Hofer (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)
Die Twitter-Aktivistinnen Nicole von Horst (l-r), Anna-Katharina Meßmer, Anne Wizorek und Jasna Strick und Laudator Jan Hofer (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

#aufschrei – unter dem diesem Schlagwort gab es bei Twitter eine riesige Empörungswelle über Sexismus in der Gesellschaft. Zahlreiche Frauen machten mit Kurzmitteilungen ihrem Ärger über männliches Macho-Gehabe Luft. Nun wurde die Twitter-Aktion mit einem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Zum ersten Mal ist mit #aufschrei ein Twitter-Schlagwort mit dem Grimme Online Award prämiert worden. Damit würdigte die Jury "eine gesamtgesellschaftlich in aller Breite geführte Diskussion, die im Web mitgezündet wurde", hieß es bei der Preisvergabe in Köln. Durch die Twitter-Aktion habe der Gedankenaustausch eine Dynamik erhalten, die ihn über alle Mediengrenzen hinweg gehen ließ.

An Fahrt gewonnen hatte die Aktion vor allem durch die zeitgleich begonnene Debatte um Äußerungen von FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle gegenüber der Stern-Journalistin Laura Himmelreich. Innerhalb weniger Tage sammelten sich unter dem Stichwort"#aufschrei" fast 60.000 Kurzmitteilungen.

"Eine Auszeichnung für alle, die sich beteiligt haben"

Die Initiative zu dem Twitter-Hashtag (so heißt das Doppelkreuz vor einem Begriff) geht unter andrem auf die Netzaktivistin Anne Wizorek alias @marthadear zurück. Sie nahm den Preis zusammen mit ihren Mitstreiterinnen Nicole von Horst, Anna-Katharina Meßmer und Jasna Strick entgehen. Der Nachrichtenagentur dpa sagte Wizorek: "Der Preis ist insofern toll, als dass er an alle gerichtet ist, die sich konstruktiv an dieser Debatte beteiligt haben." Außerdem sei er all jenen gewidmet, die den Mut hatten, ihre Geschichten zu teilen. Die Laudatio hielt Tagesschau-Chefsprecher Jan Hofer.

Darüber hinaus wurden in Köln sieben Websites für ihre "herausragende publizistische Qualität im Netz" ausgezeichnet. Grimme-Direktor Uwe Kammann erklärte, die prämierten Angebote des 13. Online Awards belegten eindrücklich die vielfältigen Möglichkeiten des Netzes.

"11freunde" siegt in der Kategorie Unterhaltung

!Der Publikumspreis ging an die Politsatire-Website "Der Postillon", die auch den Jurypreis in der Kategorie Information erhielt. In der Kategorie Kultur und Unterhaltung prämierte die Jury den Liveticker der Fußball-Internetseite "11Freunde". In der Kategorie Webangebote erhielten "Netz-gegen-Nazis.de" und "no-nazi.net" der Amadeu Antonio Stiftung einen Preis.

In der Kategorie Wissen und Bildung wurden drei Online-Angebote prämiert. Das Multimedia-Special "Plan B" der Deutschen Welle porträtiere in fünf europäischen Krisen-Ländern "selbstbewusste junge Menschen, die sich nicht aufgeben, konstruktiv mit Arbeitslosigkeit und Geldmangel umgehen und dabei erfolgreich ihren 'Plan B' in die Tat umsetzen", hieß es in der Begründung. Ausgezeichnet wurde auch die vierzigminütigen ARTE-Web-Dokumentation "Alma", in der eine 26-jährige Gang-Aussteigerin den brutalen Alltag in ihrer Heimat Guatemala schildert. In dem dritten prämierten Beitrag "Soziopod" böten die Autoren eine breite Themenauswahl und Zwiegespräche über soziologische und philosophische Fragen.

Ausgewählt wurden die Gewinner von einer Fachjury der Initiative "klicksafe", einem gemeinsamen Projekt der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM).


Mehr zum Thema auf dradio.de

Ausgezeichnet Surfen- Die Nominierungen für den Grimme Online Award
Hashtag, Mathe-Rap und viel Fußball- Die Grimme Online Award Nominierungen 2013
Vogelstimmen, Musik-Workshops, Politik für Naive- Surftipps im April

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:13 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Fazit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

PolitikerPlötzlich Populist

Wo kommen auf einmal die vielen Populisten her? In den USA hat sich Donald Trump mit seinen extremen Positionen durchgesetzt. In Frankreich bringt sich Marine Le Pen in Stellung für den Präsidentschaftswahlkampf 2017. Geert Wilders macht die Niederlande unsicher und in Ungarn hat sich der selbstbewusste Viktor Orbán festgesetzt.

Referendum in Italien"Diese Unsicherheit ist es, die Europa bewegt"

Die Flagge der Europäischen Union weht vor wolkenverhangenem Himmel. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Wenn Italien nein sagt zur Verfassungsreform, wären die Folgen für die EU nicht absehbar, sagte Florian Eder vom Onlinemagazin "Politico" im DLF. Die größte Sorge sei die Frage, wie die Märkte reagieren. Die schlimmste Furcht wäre, wenn die Eurokrise mit aller Macht zurückkäme.

Hackerangriff auf die Telekom Raus aus der digitalen Unmündigkeit

Ein Passwort wird auf einem Laptop über die Tastatur eingegeben. Die Hände auf der Tastatur tragen schwarze Stulpen. Auf dem Monitor sind die Worte "Enter Password" zu lesen. Im Hintergrund erkennt man verschwommen weitere Bildschirme.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Der Hackerangriff auf die Telekom-Router war ein Warnschuss. Er zeigt: Wir müssen uns besser wappnen gegen die Bedrohung durch Cyber-Kriminelle und Spionage. Dazu braucht es mehr digitale Bildung und mehr Haftung von Herstellern, meint Philip Banse.

Ruth Klüger über Österreich"Entsetzlich, dass es so weit gekommen ist"

Die Holocaust-Überlebende Ruth Klüger spricht am 27.01.2016 in Berlin im Bundestag bei der Gedenkveranstaltung. (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

Die Holocaust-Überlebende Ruth Klüger betrachtet den Aufstieg der Rechtspopulisten in ihrem Geburtsland Österreich mit Sorge. Auch Jahrzehnte nach ihrer Emigration sei ihr die Entwicklung dort noch wichtig, sagte sie mit Blick auf die morgige Präsidentenwahl im DLF. Für gefährlicher hält Klüger jedoch die Lage in ihrer Wahlheimat: den USA.

Carmen Maja-Antoni über Gisela May"Ich habe immer ihre Haltung bewundert"

Gisela May, Schauspielerin und berühmte Brechtinterpretin zu Gast im Studentenkeller "Zur Rosen" in Jena (dpa / picture alliance / Universität Jena )

Beim Singen auch die Geschichte eines Liedes zu erzählen - diese Lektion habe sie von Gisela May gelernt, so die Schauspielerin Carmen Maja-Antoni. May sei eine große Frauenfigur des Berliner Ensembles gewesen: "Und eine Haltung hatte sie immer".

Trump und die Deutsche BankEin juristisches Minenfeld

Hochhaus der Deutschen Bank in Frankfurt (dpa - Wolfram Steinberg )

Sechs Wochen vor dem Amtsantritt des Immobilienunternehmers Donald Trump als US-Präsident ist noch unklar, wie mögliche Interessenskonflikte vermieden werden sollen. Das ist auch für die Deutsche Bank ein Problem: Sie ist Gläubiger von Trump - dessen Regierung bald über ein milliardenschweres Bußgeld gegen das Geldinstitut entscheiden wird.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Völkermord in Ruanda  Französisches Gericht verurteilt Offizier zu 25 Jahren Haft | mehr

Kulturnachrichten

Teheran-Sammlung wohl Anfang 2017 in Berlin  | mehr

Wissensnachrichten

Steigende Nachfrage  Der Kirche fehlen die Exorzisten | mehr