Pressemitteilungen /

 

Ultraschall Berlin 2017 – Festival für neue Musik

Stimmige Vielfalt prägte das Festivalprogramm

(Deutschlandradio)
Logo des Festivals Ultraschall Berlin 2017 (Deutschlandradio)

Der 19. Jahrgang von "Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik" ging am Sonntagabend mit einem gefeierten Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung von Dennis Russell Davies mit "tríptico vertical" von Philipp Maintz zu Ende.

Solistin war die Sopranistin Marisol Montalvo. In den vergangenen fünf Tagen erlebten über 5.000 Besucher in 14 nahezu ausverkauften Konzerten zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, die in unterschiedlichen Konzertformaten Werken aus der jüngeren Vergangenheit gegenübergestellt wurden.

Spannende Perspektiven

Ultraschall Berlin präsentierte im diesjährigen Festivalprogramm ein facettenreiches Bild von den vielseitigen Ausdrucksmöglichkeiten der menschlichen Stimme. Zu erleben waren unterschiedlichste Besetzungen von Stimme solo, Sprechstimme und dem reinen Vokalensemble bis hin zu Gesang mit Ensemble oder Orchester. Damit eröffneten sich vielfältige spannende Perspektiven auf die neue Musik. Unterschiedliche Sprachen und Herkünfte von Komponisten und Interpreten stellten zudem einen direkten Bezug zu historischen und gesellschaftlichen Fragen her.

Im Dialog

Einführungen und Podiumsgespräche erweiterten das Festivalprogramm auch in diesem Festivaljahrgang. Das Publikum verfolgte so nicht nur die Konzerte, Lesungen und Performances, sondern näherte sich den Persönlichkeiten der Komponistinnen und Komponisten, der Musikerinnen und Musiker mit großem Interesse. Im Projekt der UltraschallReporter begleiteten zudem Jugendliche und Studierende die Künstler neugierig und kritisch bei ihren Proben und Konzerten und tauschten sich mit ihnen über ihre Arbeit aus. In einem Workshop mit den Neuen Vocalsolisten konnten die UltraschallReporter Gesangstechniken der neuen Musik selbst erfahren. Ihre Eindrücke in Rezensionen, Reportagen und Interviews sind auf www.ultraschallberlin.de/ultraschallreporter nachzulesen.

"Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik" ist das gemeinsame Festival von Deutschlandradio Kultur und Kulturradio vom rbb. Es spürt den aktuellen Tendenzen der heutigen Musik nach und versteht sich als Forum des Diskurses über die musikalische Avantgarde und Musik als zeitgenössische Kunst. Der Vermittlungsaspekt in Ergänzung des Konzertprogramms hat dabei eine zentrale Bedeutung.  

Sämtliche Konzerte des Festivals werden live oder zeitversetzt auf Kulturradio vom rbb und Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt. Sämtliche Ausstrahlungstermine finden Sie hier: www.ultraschallberlin.de/konzerte/radio/.

Ultraschall Berlin 2018 findet vom 17. – 21. Januar 2018 statt.
www.ultraschallberlin.de

Pressematerial finden Sie hier:  www.ultraschallberlin.de/presse

Aktuelle Pressefotos finden Sie hier (Passwort: presse2017): www.ultraschallberlin.de/presse/pressefotos/.

Pressekontakte:

Tobias Franke-Polz
Deutschlandradio Kultur
T: 030-8503 6163
E: tobias.franke-polz@deutschlandradio.de

Stefan Stahnke
Worte über Musik
T: 030-3478 1984
E: st@worteuebermusik.de

Bildanfrage

Objetiv einer Kamera in Nahaufnahme (©istock/magui80)

Bildanfragen von Journalisten beantworten wir gerne und bitten um Ihre Nachricht an presse@deutschlandradio.de.

Über uns