Sein Leben opfern, für wen, für was? / Archiv /

Eine Reihe Grabsteine von gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs  (picture alliance / empics)

 

Umfrage-Ergebnisse Sein Leben opfern, für wen, für was?

Der Beginn des Ersten Weltkriegs jährt sich zum 100. Mal. Dies war Anlass für eine internationale Umfrage über Werte und die existenzielle Frage nach dem eigenen Lebenswillen. 20.000 Radio-Hörer und Internetnutzer beteiligten sich. Die Bereitschaft, das eigene Leben für das Vaterland zu opfern, ist nur gering ausgeprägt. Dagegen haben die Familie und Ideale wie Frieden und Freiheit einen hohen Stellenwert.

100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs ist die Bereitschaft der Europäer, ihr Leben für das eigene Vaterland aufs Spiel zu setzen, offenbar nur sehr gering. Dies geht aus einer Online-Umfrage hervor, an der sich neben der ARD, Deutschlandradio und Radio France sieben weitere Rundfunkanstalten aus Belgien, Kanada, Österreich, Polen der Schweiz, dem Senegal und Rumänien beteiligt haben.

Im Schnitt gab nur ein Fünftel der Teilnehmer an, notfalls auch das eigene Leben für die Nation riskieren zu wollen. Einzige Ausnahme ist Polen: 50 Prozent der Teilnehmer äußerten dort ihre Bereitschaft im Zweifel auch für das eigene Vaterland zu sterben. Wenn überhaupt, so würden die Befragten in erster Linie für ihre Familie bis zum Äußersten gehen und notfalls auch das eigene Leben opfern: In nahezu allen Ländern nannten 9 von 10 Befragten dieses Motiv. Immerhin die Hälfte der Bürger wäre bereit, auch für ihre Ideale das Leben aufs Spiel zu setzen. Die Religion indes spielt in allen Länder mit Ausnahme Polens (36 %) in diesem Kontext kaum eine Rolle.

Der gesamte Fragenkatalog umfasste vier Einzelfragen. Dabei wurde auch nach den wichtigsten Idealen der Hörer gefragt. Dabei ergaben sich länderspezifische Unterschiede: Während für die Deutschen Freiheit und Frieden an oberster Stelle stehen, gefolgt von Gerechtigkeit, war für die Befragten in Frankreich Solidarität am wichtigsten, gefolgt von dem Thema Ökologie und einer guten Bildung. In Polen schließlich gab die Mehrheit an, die eigene Familie habe für sie den höchsten Stellenwert. Erst danach folgen Freiheit und das eigene Vaterland als zentrale Werte.

Die folgenden Fragen wurden ausgewertet:

 

Welches sind Ihrer Meinung nach die drei Werte, für die sich die Bürger unseres Landes zu Beginn des 21. Jahrhunderts engagieren sollten?

Belgien: Solidarität (34,2 %), Bildung (33,3 %), Respekt (33,3%)
Frankreich: Solidarität (37,2 %), Ökologie (32,4 %), Bildung (30,2 %)
Kanada: Freiheit (37 %), Gerechtigkeit (34,4 %), Frieden (32,9 %)
Polen: Familie (39,1 %), Freiheit (36,2 %), Vaterland (32,3 %)
Schweiz: Respekt (35,6 %), Solidarität (30,6 %), Bildung (29,3 %)

 

Wie wären Sie bereit, sich persönlich für die Realisierung dieser Werte einzusetzen?

Belgien:
Respekt für diese Werte im Alltag (88,7 %),
Teilnahme an Wahlen (57 %),
Moralische Unterstützung (54,3 %)
Frankreich:
Respekt für diese Werte im Alltag (91,1 %),
Teilnahme an Wahlen (63,9 %),
Beitritt zu einem Verein (56,7 %)
Kanada:
Respekt für diese Werte im Alltag (86,3 %),
Teilnahme an Wahlen (69,3 %),
Moralische Unterstützung (49,1 %)
Polen:
Respekt für diese Werte im Alltag (84,7 %),
Teilnahme an Wahlen (47,2 %),
Moralische Unterstützung (34,8 %)
Schweiz: 
Respekt für diese Werte im Alltag (90,1 %),
Teilnahme an Wahlen (75,3 %),
Beitritt zu einem Verein (44,2 %)

 

Wären Sie im äußersten Fall bereit, Ihr Leben zu opfern?

Belgien: Ja (68 %), Nein (32 %)
Frankreich: Ja (70,6 %), Nein (29,4 %)
Kanada: Ja (68,8 %), Nein (31,2 %)
Polen: Ja (77,4 %), Nein (22,6 %)
Schweiz: Ja (71,6 %), Nein (28,4 %)

  

Beschreiben Sie Umstände, die Sie dazu veranlassen könnten, ihr Leben zu riskieren.

Belgien:
Um meine Familie zu verteidigen (86 %),
Für meine Ideale (53,4 %),
Für mein Vaterland (15,5 %)
Frankreich:
Um meine Familie zu verteidigen (80,8 %),
Für meine Ideale (62,3 %),
Für mein Vaterland (21 %)
Kanada:
Um meine Familie zu verteidigen (87,9 %),
Für meine Ideale (46,7 %),
Für mein Vaterland (23,9 %)
Polen:
Um meine Familie zu verteidigen (90,1 %),
Für mein Vaterland (50 %),
Für Gott (36 %)
Schweiz:
Um meine Familie zu verteidigen (86,2 %),
Für meine Ideale (48,8 %),
Für mein Vaterland (24,1 %) 

 

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.