Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

USA verfünffachen Zahl der Cyber-Krieger

Medien berichten von massivem Ausbau der Abteilung für Internetsicherheit

Der Cyber-Krieg beschäftigt zunehmend die Politik (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)
Der Cyber-Krieg beschäftigt zunehmend die Politik (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Nach Zeitungsberichten sieht das Pentagon eine wachsende Bedrohung durch Cyber-Attacken. Das US-Verteidigungsministerium will demnach die Abteilung für Internetsicherheit erheblich ausbauen. US-Zeitungen berichten, die Zahl der Spezialisten solle um 4000 Mitarbeiter steigen.

Der Kampf im Internet hat längst nicht mehr nur virtuelle Auswirkungen, bedroht sind auch Verteidigungseinrichtungen und Kraftwerke. Die USA wollen wohl die Konsequenzen ziehen. Die "New York Times" und die "Washington Post" berichten übereinstimmend, die Zahl der Spezialisten für die digitale Kriegsführung solle um 4000 auf dann knapp 5000 Mitarbeiter steigen. Die "Cyber-Command"-Einheit hat Ende 2010 ihre Tätigkeit aufgenommen und ist für die Abwehr von Hackerangriffen ebenso zuständig wie für selbst lancierte Online-Attacken. Der Aufbau, der noch nicht offiziell beschlossen sei, solle über die kommenden Jahre erfolgen.

Um effizienter arbeiten zu können, soll der Bereich in drei Abteilungen unterteilt werden:

  • Die "Nationalen Einsatztruppen» sollen die Infrastruktur der USA beschützen, indem Angriffe auf die Computersysteme etwa von Stromversorgern verhindert werden.
  • Die «Kampfeinheit» des Spezialkommandos soll dem US-Militär helfen, eigene Attacken auf digitale Netze im Ausland zu starten.
  • Die «Cyber-Schutztruppe» soll das Pentagon selbst vor Hackerattacken behüten.
Den Zeitungen zufolge steht hinter den Plänen zum Ausbau der Einheit der amerikanische General Keith Alexander. Er leitet neben der "Cyber-Command"-Einheit auch den Militär-Nachrichtendienst NSA.

Mehr zum Thema bei dradio.de:

Krieg in der fünften Dimension - USA rüsten sich gegen Cyberangriffe
Verbrechen im Internet sind alltäglich - Vorbeugung gegen Cybercrime in Europa
Die NATO und die Kriege aus dem Netz - Das Cyber-Verteidigungszentrum im estnischen Tallinn
Der digitale Krieg - Sabotage und Spionage in Zeiten des Cyberwar
Ein eigenes Betriebssystem für den Staat - Sicherheitsforscher über Schutz vor Cyber-Angriffen
"Cybergefahren gehen alle Staaten an" - Sicherheitsexpertin Ziolkowski: Hoher Schutzbedarf gegen virtuelle Angriffe
Wirtschaft fordert Information über Bedrohung - Eröffnung des Nationalen Cyber-Abwehrzentrums



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Russlands Intellektuelle"Die Gesellschaft hat versteckte Formen der Revolution"

Irina Dmitrjewna Prochorowa (Imago / Russian Look)

Russland steuere wieder auf einen autoritären Staat zu, sagte die Philosophin und Publizistin Irina Prochorowa im DLF. "Alle Organe der Justiz werden in Strafinstitutionen umfunktioniert." Aber die Gesellschaft mobilisiere sich wieder. Es vollziehe sich eine tiefgreifende Veränderung, sagte Prochorowa. Es gebe eine versteckte Formen der Revolution.

AfD vor Programmparteitag "Minarette sind Herrschaftssymbole des Islam"

Die AfD-Vorstandssprecherin Frauke Petry. (dpa-Bildfunk / EPA / Urs Flueeler)

Vor dem Parteitag der AfD hat die Vorstandssprecherin Frauke Petry die kritische Haltung zum Islam betont. Der Islam stelle in seinen wesentlichen Strömungen einen Herrschaftsanspruch, sagte sie im Deutschlandfunk. Zudem sprach sie über die Vorstellung der AfD von Familienpolitik sowie Unstimmigkeiten in der Parteiführung.

Tiefsitzende ResignationHoffnung in Zeiten der Zukunftslosigkeit

Buchen   (picture-alliance / dpa / Foto: Julian Stratenschulte)

Eine eigenartige Zukunftslosigkeit liegt über dem Land, findet Martin Ahrends, und fürchtet, der Resignation zu verfallen. Hat die jüngere Generation Zugang zum Konzept Hoffnung?

Maut-Debatte "Dieses System ist europarechtskonform"

Ulrich Lange (CSU) spricht während einer Bundestagssitzung im Reichstag in Berlin. (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)

Der CSU-Verkehrspolitiker Ulrich Lange erwartet im Streit mit der EU-Kommission über die Pkw-Maut einen Erfolg für Deutschland. Wenn es zu einem Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof käme, würden die Richter die Maut billigen, sagte Lange im DLF. Die geplante Infrastrukturabgabe von Verkehrsminister Alexander Dobrindt sei europarechtskonform.

Vor 25 Jahren: Bangladesch-Zyklon138.000 Tote und 10 Millionen Obdachlose

Zerstörte Siedlungen in Bangladesch nach dem ein Zyklon über das Lang gefegt ist. (picture-alliance / epa/STR)

Bangladesch ist immer wieder von Überschwemmungen und Stürmen betroffen. Als vor 25 Jahren ein Zyklon mit einer Windgeschwindigkeit von 260 Kilometer pro Stunde über das Land fegte, verursachte er die bis dahin schlimmste Flutkatastrophe des asiatischen Lands.

Leicester City"Das ist ein kleines Fußballwunder"

Ein eher unbedeutender Fußballclub wird in dieser Saison den englischen Meistertitel holen. Das freut alle, die die Verkündung der immer gleichen Meister satt haben.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  DRK-Präsident Seiters fordert Hilfsmöglichkeiten für Zivilisten | mehr

Kulturnachrichten

Oskar-Pastior-Preis für Anselm Glück  | mehr

Wissensnachrichten

Insekten  Sex wie in einem Splatterfilm | mehr