Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Veranstalter zufrieden mit IFA

Technikmesse schraubt Umsatzerwartungen der Branche in die Höhe

IFA 2012: Stand von Deutschlandradio (Deutschlandradio - Bettina Straub)
IFA 2012: Stand von Deutschlandradio (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Die Internationale Funkausstellung ist nach Angaben der Veranstalter mit neuen Rekordergebnissen zu Ende gegangen. 240.000 Menschen besuchten die Messe, das ist ein Prozent mehr als im Vorjahr. Das Auftragsvolumen wuchs um drei Prozent auf 3,8 Milliarden Euro.

Auf einer Fläche von mehr als 142.000 Quadratmetern präsentierten in den vergangenen Tagen 1439 Aussteller ihre Produkte. Das ist nach Angaben der Messe Berlin die größte Fläche, die bisher auf einer IFA vermietet wurde. Die Internationale Funkausstellung gilt als wichtigste Messe für Verbraucherelektronik wie Fernseher und Handys sowie für Elektrohaushaltsgeräte wie Kühlschränke und Waschmaschinen.

"Handel und Industrie blicken zuversichtlich aufs Weihnachtsgeschäft", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, Rainer Hecker, zum Abschluss der Branchenschau. Mit den Wachstumszahlen unterstreiche die IFA ihre weltweit führende Bedeutung in Industrie und Handel, so Hecker. Der Fachhandel bestellt auf der Messe traditionell einen Großteil der Ware für das anstehende Weihnachtsgeschäft.

Auch die Hersteller von Haushaltsgeräten zeigten sich sehr zufrieden mit dem Messegeschäft. Die Aussteller hätten eine "hervorragende Resonanz" auf ihre Neuheiten erfahren, erklärte Reinhard Zinkann, der Vorsitzende des Fachverbands Elektrohausgeräte im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:57 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:40 Uhr Hintergrund

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:30 Uhr Weltzeit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Historikerin Dagmar EllerbrockWarum sind Amerikaner schießwütiger als Deutsche?

Die Historikerin Dagmar Ellerbrock (Deutschlandradio / Oranus Mahmoodi)

Die Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Dresden, Dagmar Ellerbrock, beschäftigt sich mit der Geschichte privater Waffen. Sie weiß, was der private Waffenbesitz über eine Gesellschaft aussagt.

Europäische Flüchtlingspolitik"Der politische Wille fehlt"

Vor der Insel Lampedusa warten Flüchtlinge in einem Schlauchboot darauf, in Sicherheit gebracht zu werden. (dpa / picture alliance / Darrin Zammit Lupi)

Mangelnder politischer Wille, keine klaren Zeichen: So urteilt der bisherige Vertreter des UN-Flüchtlingskommissariats in Deutschland, Hans ten Feld, über die europäische Flüchtlingspolitik.

Klimabericht für Ostsee-RaumIm Norden weniger Eis, im Süden weniger Regen

Die Berichte des Weltklimarates IPCC werden kontrovers diskutiert, aber kaum gelesen. Den "kleinen IPCC-Report" für den Ostsee-Raum. sollten die Anrainerstaaten allerdings studieren.

25 Jahre Währungsunion "Es war damals falsch"

Linken-Fraktionschef Gregor Gysi, vor einer roten Wand, sprechend, mit der linken Hand gestikulierend. (imago/stock&people/Rainer Unkel)

25 Jahre nach der deutsch-deutschen Währungsunion blickt Linken-Fraktionschef Gregor Gysi zurück - und verweist auf die negativen Folgen. Erst seien heimische Produkte verschwunden, dann ganze Firmen.

Sechs Monate MindestlohnAusbeutung ist an der Tagesordnung

Hühner in einem Geflügelschlachthof (dpa / picture alliance)

In Deutschland gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro. Einige können davon nur träumen, wie der Rumäne Liviu. Für 574 Euro netto pro Monat hat er in einer deutschen Schlachterei geschuftet. 

Die Welt des Erotikfilmers Russ MeyerThe smell of female

Russ Meyer (undatiertes Archivbild) (picture alliance / dpa / DB)

Es geht um Undergroundkultur. Um Weltkriegsveteranen und ihre Netzwerke. Um die Sex Pistols. Um Gesellschaft, Neurosen und Prüderie. Um Travestie und Groteske. Um Sex und Gewalt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Griechenland  Tsipras hält an Referendum fest | mehr

Kulturnachrichten

Bildhauer gesteht Fälschung von Giacometti-Skulpturen  | mehr

Wissensnachrichten

Tierschutz  Nabu erforscht Schreiadler | mehr