Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Verbraucher verlieren Milliarden bei Altersvorsorge

Studie zur privaten Vorsorge im Auftrag der Grünen

Die Studie kritisiert vor allem schlechte Beratungen. (picture alliance / dpa / Jörg Schmitt)
Die Studie kritisiert vor allem schlechte Beratungen. (picture alliance / dpa / Jörg Schmitt)

Wer einen Vertrag für eine private Altersvorsorge abschließt, verliert laut einer Studie wegen schlechter Beratung und fehlender Regeln oft viel Geld. Jedes Jahr seien es in Deutschland bis zu 50 Milliarden Euro, so das Fazit des Gutachtens eines Bamberger Finanzwissenschaftlers.

Verbraucher zahlen laut einer Studie bei der privaten Altersvorsorge und anderen Finanzprodukten jährlich insgesamt 50 Milliarden Euro zu viel. Schuld seien vor allem schlechte Beratung, mangelnde Kundenorientierung und das Fehlen wirksamer Verbraucherschutzregeln, heißt es in der von der Grünen-Bundestagsfraktion in Auftrag gegebenen Untersuchung der Universität Bamberg.

Die Untersuchung des Finanzwissenschaftlers Andreas Oehler von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, über die mehrere Medien berichten, kritisiert unter anderem nachteilige Kapitallebens- und private Rentenversicherungen sowie ineffiziente Riester-Verträge.

Lebensversicherungen werden vorzeitig beendet

Alleine 16 Milliarden Euro entfielen auf Einbußen aus Lebensversicherungen. Es entstünden vielen Verbrauchern Verluste, wenn sie diese Verträge vor Ablauf der in aller Regel langjährigen Laufzeit kündigten. So würden etwa über drei Viertel der auf 30 Jahre abgeschlossenen Verträge vorzeitig beendet. Verbraucher seien oft nicht über die Kosten informiert, die bei einer solchen vorzeitigen Beendigung entstünden.

Grauer Kapitalmarkt mit "windigen Vermittlern"

Noch größer seien die Verluste durch Investitionen von Privatanlegern in dem sogenannten grauen Kapitalmarkt, hieß es in der Untersuchung. Beim grauen Kapitalmarkt handelt es sich um einen vergleichsweise wenig regulierten Teil des Kapitalmarktes. Beispiele seien etwa Unternehmensbeteiligungen, Genussscheine, sogenannte Termingeschäfte, offene Immobilienfonds oder auch geschlossene Fonds. Nicht selten seien in diesem Markt auch «windige Vermittler» aktiv, hieß es in der Studie. Der Finanzschaden für Verbraucher auf dem grauen Kapitalmarkt werde jährlich auf 30 Milliarden Euro geschätzt.

Riester-Rente: Nicht beantragte Förderungen

Bei der Riester-Renteverschenkten viele Verbraucher Geld, weil die ihnen zustehenden staatlichen Zulagen nicht beantragt würden. Die Zulagenförderung werde «nur sehr unzureichend in Anspruch genommen». Ein knappes Fünftel der berechtigen Personen bekomme weniger als die Hälfte der Grundzulage. Die Schäden: eine Milliarde Euro. Bei der Riester-Rente gebe es rund 5000 verschiedene Angebote, die nicht besonders transparent seien, kritisiert der Chefredakteur der Zeitschrift "Finanztest" im Deutschlandfunk, Hermann-Josef Tenhagen.

Grüne fordern neues Beratungsverhältnis

Als Konsequenz fordert die Grünen-Abgeordnete Nicole Maisch einen Ausbau unabhängiger Honorarberatung. Im Deutschlandfunk sagte sie, diejenigen, die als Berater auftreten, seien in der Realität oftmals Verkäufer. Das Beratungsverhältnis zwischen Kunden und Anbieter müsse auf neue Füße gestellt werden, so Maisch.

Mehr auf dradio.de:

Die Achillesferse der privaten Altersvorsorge - Niedrige Zinsen sorgen für Probleme bei Versicherern
"Altersvorsorge nicht zur Abzocke freigeben" - Finanzpolitischer Sprecher der FDP sieht die Opposition bei der Transaktionssteuer in der "Bringschuld"
Umschichtungen und weniger Zinsversprechen - "Finanztest"-Chefredakteur zum geplanten Ende der Lebensversicherung in ihrer bisherigen Form
Bund der Versicherten will Kürzungen bei Lebensversicherungen nicht hinnehmen - Neue Verordnung zur Überschussbeteiligung geplant
Schlecht für die Kunden, gut für die Versicherungen - Auswirkungen einer Gesetzesnovelle im Bereich der Lebensversicherungen
"Es wird sich in fast allen Fällen lohnen, hier hartnäckig zu bleiben" - Jurist über Konsequenzen des BGH-Urteils zur Kündigung von Lebensversicherungen

Mehr Informationen zur Riester Rente von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen IundII.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:03 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Eine Familie, drei starke MarkenDeutschlandradio-Programme ab 1. Mai mit neuen Namen

Dr. Willi Steul, Intendant von Deutschlandradio (© Deutschlandradio/B. Fürst-Fastré )

Deutschland funkt unter neuen Namen: Mit einer neuen Markenführung soll Hörern und Nutzern der drei nationalen Hörfunkprogramme zukünftig die Zuordnung und Orientierung erleichtert werden. Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova werden ab Mai die gemeinsame Marke auf allen Ausspielwegen vertreten. Im Zuge der neuen Namensgebung wurde auch der optische Auftritt angepasst.

Ausländische PflegekräfteWie gut sind Vermittlungsagenturen?

Pflegerin hält die Hand einer Seniorin. (imago / allOver-MEV)

Um eine ausländische Pflegekraft für einen Angehörigen zu finden, greifen Angehörige oft auf Vermittlungsagenturen zurück. Doch wer glaubt, damit einen verlässlichen und kompetenten Ansprechpartner an seiner Seite zu haben, der sollte vor der Unterzeichnung des Vermittlungsvertrages einiges beachten.

100. Geburtstag von I.M.Pei Der große Architekt der Kontraste

Der Louvre in Paris mit der von dem Architekten I.M.Pei konzipierten Glaspyramide. (Undatierte Aufnahme). Foto: Didier Saulnier/Maxppp (dpa / picture alliance / Maxppp Didier Saulnier)

In vielen Bauten des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei - wie etwa der Eingangspyramide des Pariser Louvre - stecke etwas "Verzaubertes", sagt Architekturkritiker Nikolaus Bernau. Pei stehe für eine im 20. Jahrhundert seltene Kunst. Nun wird er 100 Jahre alt.

Netanjahus Absage"Mehr ein Zeichen der Schwäche als der Stärke"

Der frühere Botschafter Israels in Deutschland, Shimon Stein. (imago/Thiel)

Der frühere israelische Botschafter in Deutschland, Shimon Stein, warnt davor, das abgesagte Treffen von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) überzubewerten. Netanjahus Gründe seien innenpolitisch motiviert, sagte Stein im DLF. Die Besatzungspolitik spalte die israelische Gesellschaft - Netanjahus Absage beweise das.

EuGH vs. BVerfG?Auf ein gutes Zusammenspiel der höchsten Gerichte

©PHOTOPQR/L'EST REPUBLICAIN ; INSTITUTION - COUR DE JUSTICE DE L'UNION EUROPEENNE - CJUE - CURIA - COURT OF JUSTICE OF THE EUROPEAN UNION - LOI - LOIS - LEGISLATION EUROPEENNE. Luxembourg 24 novembre 2016. La Cour de justice de l'Union européenne et les drapeaux de tous les pays membres de l'Union Européenne. PHOTO Alexandre MARCHI. 161212 Since the establishment of the Court of Justice of the European Union in 1952, its mission has been to ensure that "the law is observed" "in the interpretation and application" of the Treaties. | (picture alliance / dpa / Alexandre Marchi)

Der Europäische Gerichtshof stellt den Jahresbericht 2016 vor: Arbeitsreiche zwölf Monate, in denen über 1600 Rechtssachen erledigt wurden. Zu viele, finden Kritiker, die einen Bedeutungsverlust des nationalen Rechts fürchten. Alles halb so wild, meint der Jurist Lars S. Otto.

AUSBILDUNG DER ZUKUNFT Skills, Skills, Skills

Vielleicht seid ihr Banker oder Anwältin, vielleicht seid ihr auch Lehrer oder Grafikdesignerin oder vielleicht seid ihr auch Kfz-Mechanikerin oder Schreiner. Die Frage ist, ob das alles Berufe sind, die es so in der Zukunft noch geben wird - vor allem was die Ausbildung angeht. Ein paar kanadische Forscher glauben, dass sich das ändern wird.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Venezuela  Regierung kündigt Austritt aus der OAS an | mehr

Kulturnachrichten

Regisseur Jonathan Demme gestorben  | mehr

 

| mehr