Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Verfassungsschutz in der Krise

Nach Rücktritt des sächsischen Chefs Boos sollen aufgetauchte Akten schnellstmöglich ausgewertet werden

Rücktritte beim Verfassungsschutz nach Akten-Chaos und Ermittlungspannen zu NSU-Mordserie (picture alliance / dpa/Martin Schutt/lth)
Rücktritte beim Verfassungsschutz nach Akten-Chaos und Ermittlungspannen zu NSU-Mordserie (picture alliance / dpa/Martin Schutt/lth)

Nach dem Rücktritt des sächsischen Verfassungsschutzpräsidenten Reinhard Boos kommt die Parlamentarische Kontrollkommission des Landtags heute zu einer Sondersitzung zusammen. Die erst kürzlich wieder aufgetauchten Akten zum Umfeld der Zwickauer Terrorzelle NSU sollen so schnell wie möglich ausgewert werden.

Die Dokumente einer Telefonüberwachung aus dem Jahr 1998 zum rechtsterroristischen Umfeld der NSU seien offenbar wegen des "eklatanten Fehlverhaltens einzelner Mitarbeiter" erst jetzt gefunden worden, sagte der sächsische Innenminister Markus Ulbig im Dresdner Landtag. Es handele sich vorwiegend um Protokolle einer Überwachung des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Bei der Aktenauswertung gehe es vor allem darum, ob die Protokolle Rückschlüsse auf Pannen bei der Aufklärung der Morde der Zwickauer Neonazis zuließen.

In Sachsen war die Parlamentarische Kontrollkommission des Landtags zwar über die Telefonüberwachung informiert gewesen, wie Ulbig erklärte. Die Protokolle selbst aber hätten nicht vorgelegen. Die Parlamentarische Kontrollkommission war in ihrem Abschlussbericht zum Ergebnis gekommen, dass Sachsens Verfassungsschützer Fehler bei der Zusammenarbeit mit anderen Behörden gemacht hatten.

"Die Sicherheit von Migranten in Deutschland ist nicht gewährleistet"

Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland (picture alliance / dpa / Marc Tirl)Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland (picture alliance / dpa / Marc Tirl)Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, reagierte fassungslos
auf die verschwundenen Akten. "Wenn Behörden so mit Akten umgehen, dass einer nicht weiß, was der andere tut, ist das ein erbärmlicher Zustand", sagt er im Deutschlandfunk-Interview. Er rechnet mit weiteren Rücktritten von Sicherheitsbehördenchefs und Politikern. Das Ausmaß sei noch nicht absehbar.

Sachsens Verfassungsschutzchef Reinhard Boos ist nach dem Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes, Heinz Fromm, und dem Präsidenten des Thüringischen Verfassungsschutzes, Thomas Sippel, der dritte führende Verfassungsschützer in Deutschland, der seinen Hut nimmt.

Die drei Mitglieder der Gruppe Terrorzelle Nationalsozialisischer Untergrund (NSU) brachten zwischen 2000 und 2006 zehn Menschen in Deutschland um. Seit dem Bekanntwerden der Mordserie sind mehrere Untersuchungsausschüsse damit beschäftigt, herauszufinden, wieso die NSU jahrelang unerkannt morden konnteund welche Rolle dabei die Verfassungsschutzbehörden spielten. Immer mehr Kritiker fordern eine Reform der Verfassungsschutzbehörden.


Weitere Informationen:

Kontrollierte Geheimnisse- BND, MAD und der Verfassungsschutz haben weitreichende Befugnisse
Der Verfassungsschutz und die NSU-Terrorzelle



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Jesidin in Deutschland"Es ist Angst, Angst, Angst"

Teilnehmer des Kulturtages der Jesiden sitzen am 20.08.2016 in einem traditionellen Zelt in Celle (Niedersachsen). Die gr (dpa)

Die Jesidin Irina Badavi erlebte ihre Ehe als Leidensweg. Ihr Mann vergewaltigte und verprügelte sie, Solidarität von anderen Familienmitgliedern blieb aus. Badavi macht die Religion mitverantwortlich für die Gewalt. Seit sie ihre Erfahrungen öffentlich gemacht hat, gilt sie als Verräterin.

Die Rhetorik des Joachim GauckBetroffenheit durch Kunstpause

Gauck mit ernstem Blick vor einem Weihnachtsbaum und einer Bundesfahne. (Markus Schreiber / dpa)

Bundespräsident Joachim Gauck geht - und mit ihm ein ganz spezieller Redestil: pastoral, menschelnd, bedeutungsschwanger. Wie macht er das? Wir haben den Kulturwissenschaftler Gernot Wolfram nach den rhetorischen Kniffen des Präsidenten gefragt.

"Der Geschmack von Laub und Erde"Das Leben aus der Perspektive eines Tieres

Ein Dachs im Tierpark Eeckholt in der Nähe des schleswig-holsteinischen Großenaspe. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

Skurrile Zivilisationsflucht: Tierarzt Charles Foster lebt versuchsweise wie ein Tier im Wald. Das gestattet ihm einen neuen Blick aufs eigene Menschsein. Seinen augenzwinkernden Bericht lesen auch Zivilisationsfreunde mit Gewinn.

WikileaksObama begnadigt Whistleblowerin Manning

ARCHIV - HANDOUT - Die ehemalige Wikileaks-Informantin Chelsea Manning (undatierte Aufnahme) mit Perücke. Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Manning verkürzt. Die ehemalige Wikileaks-Informantin solle das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. (U.S. Army / dpa - Bildfunk+++)

Nur wenige Tage vor seinem Ausscheiden als US-Präsident hat Barack Obama die Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning deutlich verkürzt. Sie soll schon im Mai freikommen. Manning hatte vertrauliche Dokumente des US-Militärs an Wikileaks weitergeleitet.

Politische MoralIst Solidarität aus der Mode gekommen?

Königsallee in Düsseldorf (picture alliance / dpa / Foto: Martin Gerten)

Mehr Solidarität wagen! Dafür plädiert die Soziologin Sabine Hark. Sie sagt: Wir brauchen eine Sprache der universellen, politischen Moral - in Zeiten globaler Ungleichheiten mehr denn je.

125. Geburtstag Oliver HardyEin Schwergewicht der Komik

18. Januar 1951: Die legendären Komiker Stan Laurel (l) und Oliver Hardy (r) mit einer Geburtstagstorte im Billancourt Studio in Paris. (picture alliance / dpa / keystone)

Oliver Hardy, das war der Dick im legendären Duo "Stan und Ollie", in Deutschland vor allem bekannt als "Dick und Doof". Seine Lebensrolle als großspuriger Möchtegern-Mann-von-Welt, dem bei besten Absichten immer alles misslingt, spielt er fast 30 Jahre.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Höcke-Rede  Oppermann bezeichnet AfD-Politiker als "Nazi" | mehr

Kulturnachrichten

Hollywood verfilmt das Leben von Sammy Davis Jr.  | mehr

Wissensnachrichten

Hamster  Mütter fressen auf Mais-Diät ihre Kinder | mehr