Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Vergeltung für die "Schmach von Versailles"

Neue Reihe im Deutschlandradio Kultur: "Juni '40 - Der Revanchekrieg gegen Frankreich"

Von Peter Lange

Deutsche Truppenmitglieder im Oktober 1940 in Paris (AP)
Deutsche Truppenmitglieder im Oktober 1940 in Paris (AP)

Vor 70 Jahren trat die Wehrmacht des nationalsozialistischen Deutschland zur "Schlacht um Frankreich" an. Binnen weniger Wochen überrollten die deutschen Verbände das in jeder Hinsicht unterlegene französische Heer; geradezu enthusiastisch begleitet von der deutschen Bevölkerung.

Die Revanche für die "Schmach von Versailles" – bei keinem seiner Überfälle auf die europäischen Nachbarn konnte sich Hitler der Unterstützung durch das eigene Volk so sicher sein. Deutschlandradio Kultur widmet den Ereignissen vor 70 Jahren vom 4. bis zum 12. Juni eine Reihe in der morgendlichen Ortszeit gegen 8.40 Uhr.

Die collageartigen Beiträge folgen dem Prinzip des "Echolot" von Walter Kempowski. Im Mittelpunkt steht der Bericht des in der Nähe von Paris lebenden deutschen Kaufmanns Karl Reichenbach, der sich wie Zehntausende auf die dramatische und chaotische Flucht Richtung Süden begibt.

Eine andere Augenzeugin ist die Exil-Russin Sofka Zinovieff. Dazu kommen Auszüge aus den Originalreportagen des amerikanischen Journalisten William Shirer. Er konnte damals live in die USA berichten und war einer der wenigen Augenzeugen der Waffenstillstandsverhandlungen in Compiègne. Seine sachlich-nüchterne Darstellung wird kontrastiert vom Pathos der OKW-Sondermeldungen im von Goebbels kontrollierten deutschen Rundfunk.

Eine weitere Perspektive bieten die "Meldungen aus dem Reich", die geheimen Lageberichte des SS-Sicherheitsdienstes über die Stimmung in der Bevölkerung. Die wiederum kommentiert indirekt der Dresdner Romanist Viktor Klemperer in seinem Tagebuch.

4.6.2010, 8.40 Uhr
Bomben auf Paris - Teil 1

5.6.2010, 8.40 Uhr
"Der Feind wird von uns hergetrieben" - Teil 2

7.6.2010, 8.40 Uhr
Deutsche Truppen rücken auf Paris vor - Teil 3

8.6.2010, 8.40 Uhr
Militärisches Desaster - Teil 4

9.6.2010, 8.40 Uhr
Angst und Chaos in Paris - Teil 5

10.6.2010, 8.40 Uhr
Einmarsch deutscher Truppen - Teil 6

11.6.2010, 8.40 Uhr
Frankreich kapituliert - Teil 7

12.6.2010, 8.40 Uhr
Waffenstillstand - Teil 8


Programmhinweis:

Der Deutschlandfunk befasst sich am Freitag, 18. Juni 2010, bei einem Thementag mit dem Widerstand. Der 18. Juni 1940 gilt als die Geburtsstunde der französischen Résistance. Der Thementag ist eine Kooperation von Deutschlandfunk und France Inter.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Paris schweigt
"Thementag Widerstand"

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:30 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:30 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Patrioten, Krieger, Rechtsradikale Das Selbstbild des "Rechten Sektors" in der Ukraine

Mitglieder und Anhänger des Rechten Sektors gehen in Kiew auf die Straße. (AFP / Sergei Supinsky)

Die Mitglieder der Rechtsaußen-Gruppierung Rechter Sektor kämpfen in der Ostukraine gegen die pro-russischen Separatisten. Allerdings unterstehen sie nicht der Armeeführung und gehen immer öfter auf Konfrontation zum Staat. Am Ende könnte die aktuelle Regierung in Kiew zum Ziel ihrer Angriffe werden.

Gegen die Mietpreisbremse"Mieten muss teurer werden"

Besonders in Ballungszentren ist der Bedarf an Wohnungen gestiegen (dpa / picture-alliance / Armin Weigel)

Seit dem 1. Juni gilt in Berlin die Mietpreisbremse. Der Rechtsanwalt Andreas Thomsen ist strikt dagegen. Er meint, sie werde dazu führen, dass Wohnungen das werden, was Bananen in der DDR waren: billig, aber nicht zu bekommen.

FrauenbildLara Croft von nebenan

Mehr Po und dickere Oberarme: Die US-Website Bulimia.com hat Lara Croft und andere Computerspieleheldinnen zu Durchschnittsfrauen gephotoshopped. Denn auch Fantasiefiguren prägen unser Frauenbild, sagen die Initiatoren.

Möglicher Wechsel des AnbietersPatientenberatung nicht länger unabhängig?

Ein Mann telefoniert am 04.01.2013 in Berlin. (dpa picture alliance / Jan-Philipp Strobel)

Bald soll die Patientenberatung nicht mehr durch unabhängige Beratungsstellen, sondern von einem Call-Center durchgeführt werden. Das betreibt die Firma Sanvartis, die den Krankenkassen nahe steht. Kritiker befürchten deshalb, das Patienten bald nicht mehr neutral beraten und auf Fehlverhalten von Kassen aufmerksam gemacht werden.

Im polnischen Nowa HutaOstalgietour mit Lenin und Plastikobst

Wohngebäude in Nowa Huta, einem Stadtteil im polnischen Krakau (imago / Forum)

Nowa Huta, keine 20 Kilometer vom Krakauer Marktplatz entfernt, ist bis heute ein Unikum sozialistischer Planung und Baukunst. Wer sich die Zeiten von damals nicht vorstellen kann, wird dort in die Vergangenheit zurückversetzt.

ÄgyptenSchlechte Arbeitsbedingungen für Journalisten

Wer in Ägypten nicht regierungskonform berichtet, der muss als Journalist mit einer Geldstrafe von umgerechnet 60.000 Euro rechnen. Aber das ist nicht die einzige Behinderung, die es Journalisten schwer macht, in dem Land noch zu arbeiten.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Griechenland  Vorgespräche über drittes Hilfspaket beginnen | mehr

Kulturnachrichten

Dirigent Gönnenwein mit 82 Jahren gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Artenvielfalt  13 neue Spinnenarten in Australien entdeckt | mehr