Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Verschütteter in Köln identifiziert

17-Jähriger tot geborgen

Bergungshelfer vor den Trümmern des zerstörten Kölner Stadtarchivs. (AP)
Bergungshelfer vor den Trümmern des zerstörten Kölner Stadtarchivs. (AP)

Bei dem in der Nacht zum Sonntag aus dem eingestürzten Kölner Stadtarchiv geborgenen Toten handelt es sich um den vermissten 17-jährigen Auszubildenden. Das habe eine am Morgen durchgeführte Obduktion ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Man gehe davon aus, dass der Mann - ein Bäckerlehrling - zum Zeitpunkt des Unglücks geschlafen habe und durch die herunterfallenden Trümmer sofort getötet worden sei.

"Damit sind die schlimmen Befürchtungen traurige Gewissheit geworden, dass das Unglück Menschenleben gekostet hat", äußerte sich Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) bestürzt.

Eine zweite vermisste Person - ein 24-jähriger Design-Student - wird in unmittelbarer Nähe des Fundorts der Leiche vermutet. Die Ermittler gehen nicht davon aus, dass noch mehr Menschen verschüttet wurden. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt nun unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und Baugefährdung gegen Unbekannt. Zunächst müsse man Aufschluss über die genaue Ursache bekommen, erklärte Oberstaatsanwalt Feld.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Gedächtnisverlust
Kulturstiftung der Länder: Wir stehen zur Rettung bereit

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:32 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Seltene KrankheitenWenn Kinder an Demenz erkranken

Ein kleines Mädchen hält sich die Hände vor das Gesicht.  (Unsplash / Caleb Woods )

Wer denkt, dass nur alte Menschen von Demenz betroffen sind, irrt. Auch etwa 700 Kinder in Deutschland leiden an Demenz. Frank Stehr von der NCL-Stiftung will die Forschung vorantreiben und so nicht nur erkrankten Kindern, sondern auch Erwachsenen helfen.

Hilfe für BetroffeneSexuelle Belästigung am Arbeitsplatz - was tun?

Es ist ein riesiges Thema: sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Seit der #metoo-Debatte bekommt es endlich die nötige Aufmerksamkeit. Aber was tun, wenn ihr selbst betroffen seid? Unsere Reporterin Grit Eggerichs hat sich umgehört.

Neue Bücher von Didier EribonDer sanfte Rebell

Der französische Autor Didier Eribon auf dem blauen Sofa auf der Buchmesse in Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Arne Dedert)

Innerhalb weniger Wochen erschienen gleich zwei Bücher von Didier Eribon: "Gesellschaft als Urteil" und "Der Psychoanalyse entkommen". In beiden Büchern fordert er eine Analyse der Herrschaftsverhältnisse, um Gerechtigkeit herzustellen. Dabei erfüllt er dies selbst nur bedingt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Elektroautos  Anträge auf Kaufprämien mehr als verdoppelt | mehr

Kulturnachrichten

262 Journalisten weltweit in Haft | mehr

 

| mehr