Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Vielfalt in Gefahr

UNO-Konferenz berät im japanischen Nagoya über Artenschutz

Jede fünfte Pflanze ist vom Aussterben bedroht, Tausenden Tierarten droht dasselbe Schicksal. (AP Archiv)
Jede fünfte Pflanze ist vom Aussterben bedroht, Tausenden Tierarten droht dasselbe Schicksal. (AP Archiv)

Im japanischen Nagoya hat eine UNO-Konferenz zum internationalen Artenschutz begonnen. Auf dem zweiwöchigen Treffen wollen rund 8000 Delegierte aus mehr als 190 Ländern neue Ziele zum Erhalt der Tier- und Pflanzenarten vereinbaren.

Zudem soll ein verbindliches Protokoll gegen die sogenannte Bio-Piraterie verabschiedet werden. Dabei geht es im Kern darum, den Erlös aus biologischen Wirkstoffen künftig gerecht zu verteilen. Demnach müssten etwa Pharmakonzerne, die Arzneien aus tropischen Pflanzen gewinnen, einen Teil ihrer Gewinne an die Menschen in den Ursprungsländern abgeben.

Flasbarth: Verabschiedung des Biopiraterie-Protokolls ist dringend notwendig

Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (Umweltbundesamt)Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (Umweltbundesamt)Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, hat an die Teilnehmer der UNO-Artenschutzkonferenz appelliert, das sogenannte Biopiraterie-Protokoll zu verabschieden. Es sei gut, wenn Rechtssicherheit geschaffen werde, sagte Flasbarth. Die Situation sei sehr ernst, es gebe viele bedrohte Arten. Jedes Jahr gingen Urwaldflächen von der Größe Griechenlands verloren. Die Einlagerung von Genmaterial sei keine Lösung, betonte Flasbarth, der derzeit auch Präsident der UNO-Konvention über die biologische Vielfalt ist.

Die Grünen warnen unterdessen vor einem Scheitern der Konferenz. Ein gerechter Interessenausgleich zwischen Industrie- und Entwicklungsländern sei Voraussetzung für die Einigung auf ein Abkommen, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag, Undine Kurth.

Mehr zum Thema:

Wissenschaft im Brennpunkt: Zoo auf Eis <br> Letzte Rettung für bedrohte Arten
Biodiversität-Konventionen der UN
Forschung aktuell: Die Letzten ihrer Art - Beitragsreihe über (fast) Ausgestorbene
Planet mit Schwindsucht - Programmschwerpunkt "Artenvielfalt" zur 9. UN-Naturschutzkonferenz in Bonn

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Erstes deutsch-israelisches Fußballspiel"Der Sport schlägt Brücken"

Deutsch-israelische Freundschaft - hier bei einem Fußball-Länderspiel im Mai 2012 in Leipzig (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Vor 30 Jahren trafen die israelische und die deutsche Fußballnationalmannschaft erstmals in einem Freundschaftsspiel in Tel Aviv aufeinander. Der Weg dahin war beschwerlich, aber förderlich für die Annäherung zwischen den beiden Staaten.

Europäische Atomgemeinschaft EuratomDer große Förderer der Kernenergie wird 60

Wasserdampf steigt am 9.9.2016 in Emmerthal (Niedersachsen) aus den Kühltürmen des Kernkraftwerk Grohnde. (dpa / Sebastian Gollnow)

Der Vertrag über die Europäische Atomgemeinschaft Euratom ist einer der drei Römischen Verträge, die vor 60 Jahren geschlossen wurden. Das damals ausgegebene Ziel, die Entwicklung der Atomkraft zu fördern, erscheint vielen heute nicht mehr zeitgemäß.

Deutscher Arbeitsmarkt 2017Abstiegsangst trotz Rekordbeschäftigung?

Udo, ein Obdachloser, sitzt in Berlin an der Spree im Regierungsviertel und bittet um Unterstützung. (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

Die Arbeitslosenquote in Deutschland sinkt immer weiter auf inzwischen 6,3 Prozent, dazu eine Rekordbeschäftigung von 43,4 Millionen. Warum fühlen einige gleichzeitig Abstiegsängste und Unsicherheit?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

US-Gesundheitsreform  Trump und Ryan enttäuscht über Scheitern | mehr

Kulturnachrichten

Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Imogen Kogge  | mehr

 

| mehr