Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Vom Industrie- zum Kulturrevier

Am Samstag beginnt das Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 im Ruhrgebiet

Blick auf die beleuchtete Zeche Zollverein in Essen, Nordrhein-Westfalen. (AP)
Blick auf die beleuchtete Zeche Zollverein in Essen, Nordrhein-Westfalen. (AP)

Essen hatte den Titel stellvertretend für 53 Städte und Gemeinden des Ruhrgebiets gewonnen, die sich gemeinsam in das Programm einbringen. Die Palette umfasst unter anderem Theater, Musik, Kunst und Feste. Die Veranstalter rechnen mit etwa fünf Millionen Besuchern.

Vor der offiziellen Eröffnung wird bereits am heutigen Donnerstagabend bei einem ökumenischen Festgottesdienst das Kulturhauptstadt-Kreuz am Altar des Essener Domes aufgestellt. Im gesamten Ruhrgebiet läuten die Glocken.

Zum offiziellen Festakt am Samstagnachmittag werden unter anderem Bundespräsident Horst Köhler, EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) erwartet. Der aus dem Ruhrgebiet stammende Sänger Herbert Grönemeyer hat eigens für RUHR.2010 eine Hymne ("Komm zur Ruhr") komponiert, die er mit den Bochumer Symphonikern vortragen will.

Die Eröffnungsfeierlichkeiten umfassen zudem ein zweitägiges Volksfest auf dem Gelände der Zeche Zollverein.

Das von der EU mitfinanzierte Kulturhauptstadtjahr soll das Ruhrgebiet in seinem Wandel vom ehemaligen Industriestandort zum Kulturstandort einen großen Schritt voranbringen. Entsprechend lautet das Motto von RUHR.2010 (Offizielle Website) "Wandel durch Kultur - Kultur durch Wandel".
Das Ruhrgebiet wachse mit den Mitteln der Kultur so zusammen, wie auch Europa mit den 27 Staaten mit den Mitteln der Kultur eine Verbindung eingegangen sei, sagte der RUHR.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt im Deutschlandradio Kultur.

Um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2010 hatten sich allein in Deutschland 18 Städte beworben. Vor Essen trugen bereits Weimar (1999) und Berlin (1988) den Titel. Berlin war eine der ersten Kulturhauptstädte überhaupt.

Neben Essen sind auch Pécs und Istanbul in diesem Jahr Kulturhauptstädte Europas.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:50 Uhr Internationale Presseschau

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

CDU und doppelte Staatsbürgerschaft"Ein Parteitag der Angst"

Grünen-Parteichef Cem Özdemir  (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)

Grünen-Chef Cem Özdemir hat CDU-Parteitagsbeschluss zur doppelten Staatsbürgerschaft kritisiert. Die Grünen wären nicht bereit, die bisherigen Regeln dazu rückgängig zu machen, sagte der Parteivorsitzende Özdemir mit Blick auf eine mögliche schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl.

Regisseur Richard FleischerDer Meister der B-Movies

Der Regisseur Richard Fleischer (1916-2006) während Dreharbeiten hinter der Filmkamera (undatiert) (picture alliance / dpa / Bert Reisfeld)

"Die phantastische Reise", "Conan der Zerstörer", "20.000 Meilen unter dem Meer": Richard Fleischers Filme verströmen schon im Titel den Willen zum Entertainment. Er war ein besessener Handwerker Hollywoods und zeigte, dass auch Unterhaltungsfilme zur Gesellschaftskritik taugen.

BürokratieWoher kommt diese Wut?

Stempel in einer Amtsstube (dpa/Robert B. Fishman)

Woher kommt diese Wut, die uns nicht nur in den Internetforen und auf Demonstrationen, sondern auch im Alltag begegnet? Das psychologische Konzept der Selbstwirksamkeit bietet da Erklärungsansätze, sagt die Pädagogin und Psychotherapeutin Astrid von Friesen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Abgasskandal  EU-Kommission eröffnet Verfahren gegen Deutschland | mehr

Kulturnachrichten

Leipziger Buchpreis für Mathias Enard  | mehr

Wissensnachrichten

Rauchvergiftung  Medizin gegen Kohlenmonoxid | mehr