Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Vom Kohle- zum Kulturrevier

Essen feiert seinen Titel als Kulturhauptstadt Europas 2010

RUHR.2010, Ruhrmuseum (AP)
RUHR.2010, Ruhrmuseum (AP)

Das <papaya:link href="http://www.essen-fuer-das-ruhrgebiet.ruhr2010.de/" text="Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010" title="Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010" target="_self" />gehört zu den kulturellen Highlights diesen Jahres. Zwölf Monate lang trägt Essen stellvertretend für das Ruhrgebiet den Titel Kulturhauptstadt Europas. 53 Städte und Gemeinden bieten Kunst, Theater, Tanz und Vieles mehr.

Seit etwa 20 Jahren wandelt sich das Ruhrgebiet schrittweise vom ehemaligen Industrie- zum Kulturstandort. Das Kulturhauptstadtjahr soll dieser Veränderung nochmals einen Schub verleihen. Entsprechend stehen die rund 2500 Veranstaltungen und 300 Projekte unter dem Motto "Wandel durch Kultur - Kultur durch Wandel". Etwa fünf Millionen Gäste aus der ganzen Welt werden erwartet.

Neben Essen tragen auch Istanbul und das ungarische Pécs in diesem Jahr den Titel Kulturhauptstadt Europas. Er wird seit Ende der 1980er Jahre verliehen. Die EU übernimmt einen Teil der Kosten, die den Titelträgern entstehen.

Das Deutschlandradio Kultur und der Deutschlandfunk begleiten das Kulturhauptstadtjahr mit zahlreichen Beitragen. Eine Auswahl finden Sie auf unserem RUHR.2010-Portal.

Zum RUHR.2010-Projekt "Next Generation", bei dem Jugendliche aus vier Städten ein Jahr lang gemeinsam ihre Idee von Zukunft entwickeln und dann auf die Bühne bringen, gibt es einen eigenen Programmschwerpunkt bei Deutschlandradio Kultur.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:30 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

AusleseWie berühmte Neurologen ticken

Der britische Neurologe und Schriftsteller Oliver Sacks (Imago/leemage)

Zweifellos gibt die "Auslese" Einblick: einen inspirierenden in die Lebensgeschichte des Hirnforschers Oliver Sacks, andererseits einen eher düsteren in die Mechanismen des britischen Gesundheitssystems.

Kampf gegen die WegwerfkulturSelbsthilfegruppe für Reparaturen

Plattenspieler-Reparatur in einem Repair Cafè (dpa/Daniel Karmann)

In Repair Cafés reparieren Teilnehmer gemeinsam mit Anderen kaputte Dinge. Toaster, Handrührgerät, Fahrräder – für jede Reparatur findet sich ein ehrenamtlicher Helfer. Das spart Geld und schont die Umwelt. 

"Offering" von Charenee WadeSoundtrack zum Protest der Afroamerikaner

"Offering" - das neue Album der Sängerin Charenee Wade (Rebecca Meek)

"Offering" von der Jazz-Musikerin Charenee Wade ist ein Tribut an legendären Inspiratoren Gil Scott-Heron und Brian Jackson. Zugleich formuliert sie ein Statement der Afroamerikaner für Gleichberechtigung in den USA.

Alternative für DeutschlandPetry sieht keinen Rechtsruck

Die neu gewählte AfD-Vorsitzende Frauke Petry (picture alliance/dpa/Maja Hitij)

Der wirtschaftsliberale Flügel werde auch weiterhin in der AfD vertreten sein, sagte die neue Parteivorsitzende Frauke Petry. Sie fände es schade, wenn ihr Vorgänger Bernd Lucke die Partei "mit Getöse" verlasse.

80. GeburtstagHappy Birthday, Dalai Lama!

Der Dalai Lama steht auf einer Bühne, neben ihm eine übermannshohe Geburtstagstorte mit einer großen 80., der Musiker Michael Frente Kinder. (AFP / FREDERIC J. BROWN)

Seitdem China von Tibet besetzt ist, lebt der Dalai Lama im Exil in Indien. Von dort aus kämpft er für mehr Autonomierechte für seine Heimat. Doch China sieht den Friedensnobelpreisträger als Gefahr.

Aus den FeuilletonsMonika Grütters findet 67 Millionen

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, in ihrem Büro im Kanzleramt in Berlin (picture alliance / dpa)

Ob es sein könne, dass bei der Kulturstaatsministerin niemand bemerkt hat, auf wie vielen Millionen man noch sitzt, fragt die "Welt" - und das, nachdem beim Filmförderfonds gekürzt wurde.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Griechenland  EU-Spitzen hoffen weiter auf Einigung mit Athen | mehr

Kulturnachrichten

Potsdamer M100 Media Award für "Charlie Hebdo"  | mehr

Wissensnachrichten

China  Behörden setzen Tiere zur Erdbeben-Vorhersage ein | mehr