Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Von "Affenliebe" bis "Zweifeln"

100 Grimmsche Wörter im Deutschlandradio Kultur

Das Denkmal der Brüder Grimm (links Wilhelm, rechts Jacob) in Kassel. (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)
Das Denkmal der Brüder Grimm (links Wilhelm, rechts Jacob) in Kassel. (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Comiczeichner Ralf König dachte immer, ein "Quacksalber" rührt Salben aus Quark an, Til Schweiger denkt bei "Ohrenfolter" an Heavy Metal: Lauter Begriffe aus dem Grimmschen Wörterbuch, das vor 175 Jahren begonnen wurde. Aus diesem Anlass stellen wir 100 der rund 300.000 Stichwörter vor und lassen sie von Prominenten kommentieren.

1838 beginnt eine akribische Arbeit. Ein Projekt, von den Hauptverantwortlichen gnadenlos unterschätzt, das viel länger dauert, als gedacht: Das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm.

Im März 1838 gewinnt man die Brüder Grimm für das Projekt eines Wörterbuchs der deutschen Sprache. Als Jacob als zweiter der Brüder 1863 stirbt, ist das "Grimmsche Wörterbuch" bei F wie "Frucht" angekommen. Andere Sprachbegeisterte setzen das Projekt fort. Der 32. und letzte Band erscheint 1961.

84 Kilogramm Wörter sind festgehalten, ihre Entwicklung beschrieben, die Veränderungen im Gebrauch – dokumentiert durch eine Vielzahl literarischer Quellen. Bis heute das umfangreichste Wörterbuch der deutschen Sprache.

Einen Bruchteil der mehr als 300.000 Stichwörter wollen wir ins Programm nehmen. 175 Jahre nach Beginn des Projekts. Die Beiträge mit einer Länge von etwa einer Minute werden viermal täglich ins Programm gestreut und sind in den Sendungen Ortszeit, Radiofeuilleton und Fazit zu hören.

In den Beiträgen wird ein Lexikoneintrag zitiert und mit Anmerkungen eines Prominenten verknüpft. Dabei wird vor allem deutlich, wie sich der Sprachgebrauch verändert und die Bedeutung einzelner Begriffe gewandelt hat.

Der Soziologe, Politiker und Autor Jean Ziegler eröffnet die Reihe am 4. März mit seinen Anmerkungen zum Wort "Dummheit". Sie sei so schwierig zu bekämpfen, weil die Dummen häufig sehr nette Menschen seien. Für Bundesumweltminister Peter Altmeier ist "Erfolg", wenn es ihm gelingt, seine selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Die Schauspielerin Katharina Thalbach denkt beim Wort "Charakter" vor allem an "Schwierigkeiten" und der Comiczeichner Ralf König hielt den "Quacksalber" lange Zeit für jemanden, der mit Quark salbt.


100 Grimmsche Wörter - Von "Affenliebe" bis "Zweifeln"



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

100 Grimmsche Wörter

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:07 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 06:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 07:00 Uhr Early Bird

Aus unseren drei Programmen

Clinton oder TrumpWen wählt der amerikanische Wutbürger?

US-Wahlkampf 2016: Hillary Clinton und Donald Trump kämpfen um das Amt. (picture / alliance / dpa / Collage Deutschlandradio)

Ob die Demokratin Hillary Clinton als erste Frau das US-Präsidentenamt übernimmt oder ob die größte Demokratie der Welt künftig von dem republikanischen Populisten Donald Trump angeführt wird: Ausschlaggebend werden die Stimmen der Unentschlossenen sein.

GesellschaftGlücklichsein gegen den Terror

Ein kleines Mädchen wirft vor Freude die Arme in die Luft. (imago stock&people)

Ist es egoistisch, in Zeiten von Terror und Gewalt auch Glück zu empfinden? Nein, meint die Soziologin Hilke Brockmann. Vielmehr sei das auch ein Statement gegen Terroristen, die genau dieses Glück beschädigen wollten.

Armin Nassehi"Religion ist etwas Wildes"

(dpa / picture alliance / Erwin Elsner)

Der Münchner Soziologe Armin Nassehi ist Sohn einer katholisch sozialisierten Schwäbin und eines Iraners. Er hat sich als junger Mann für die Taufe entschieden. Heute bezeichnet er sich als Kultur-Katholik. Er hadert immer wieder mit der Religion. Denn "sie kann sehr gefährlich sein."

Papst in AuschwitzIn aller Stille

Papst Franziskus berührt mit dem rechten Arm die sogenannte "Schwarze Wand" in Auschwitz. (picture alliance / dpa / Radek Pietruszka / PAP)

Papst Franziskus hat im früheren deutschen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz der Opfer der Nationalsozialisten gedacht. Anders als seine Vorgänger verzichtete er auf öffentliche Worte. Stattdessen betete Franziskus lange und traf sich mit Überlebenden.

Rücktritt von Schweinsteiger"Es war mir eine Ehre"

Bastian Schweinsteiger applaudiert dem Publikum bei der EM 2016 (imago sportfotodienst)

Der Weltmeistertitel bleibt sein krönender Abschluss: Kapitän Bastian Schweinsteiger beendet nach 120 Länderspielen seine Karriere in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Er habe den Bundestrainer gebeten, ihn in Zukunft bei der Nominierung nicht mehr zu berücksichtigen.

Politologin Gesine Schwan"Ich lebe, um die Welt besser zu machen"

Gesine Schwan im Studio von Deutschlandradio Kultur (Stefan Ruwoldt / Deutschlandradio)

Um Demokratie und Rechtsstaat gegen Populisten zu verteidigen, müssen alle mittun: Das verlangt die Politologin Gesine Schwan. Sie komme aus einer konfliktreichen Familie, in der beim Essen viel über politisches Engagement und den Weltfrieden diskutiert wurde.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei  Erdogan will alle Klagen wegen Beleidigung zurückziehen | mehr

Kulturnachrichten

Theaterstück um Harry Potter  feiert Premiere in London | mehr

Wissensnachrichten

Beziehungen  Bei Streiten an die Zukunft denken | mehr