Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Von "Affenliebe" bis "Zweifeln"

100 Grimmsche Wörter im Deutschlandradio Kultur

Das Denkmal der Brüder Grimm (links Wilhelm, rechts Jacob) in Kassel. (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)
Das Denkmal der Brüder Grimm (links Wilhelm, rechts Jacob) in Kassel. (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Comiczeichner Ralf König dachte immer, ein "Quacksalber" rührt Salben aus Quark an, Til Schweiger denkt bei "Ohrenfolter" an Heavy Metal: Lauter Begriffe aus dem Grimmschen Wörterbuch, das vor 175 Jahren begonnen wurde. Aus diesem Anlass stellen wir 100 der rund 300.000 Stichwörter vor und lassen sie von Prominenten kommentieren.

1838 beginnt eine akribische Arbeit. Ein Projekt, von den Hauptverantwortlichen gnadenlos unterschätzt, das viel länger dauert, als gedacht: Das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm.

Im März 1838 gewinnt man die Brüder Grimm für das Projekt eines Wörterbuchs der deutschen Sprache. Als Jacob als zweiter der Brüder 1863 stirbt, ist das "Grimmsche Wörterbuch" bei F wie "Frucht" angekommen. Andere Sprachbegeisterte setzen das Projekt fort. Der 32. und letzte Band erscheint 1961.

84 Kilogramm Wörter sind festgehalten, ihre Entwicklung beschrieben, die Veränderungen im Gebrauch – dokumentiert durch eine Vielzahl literarischer Quellen. Bis heute das umfangreichste Wörterbuch der deutschen Sprache.

Einen Bruchteil der mehr als 300.000 Stichwörter wollen wir ins Programm nehmen. 175 Jahre nach Beginn des Projekts. Die Beiträge mit einer Länge von etwa einer Minute werden viermal täglich ins Programm gestreut und sind in den Sendungen Ortszeit, Radiofeuilleton und Fazit zu hören.

In den Beiträgen wird ein Lexikoneintrag zitiert und mit Anmerkungen eines Prominenten verknüpft. Dabei wird vor allem deutlich, wie sich der Sprachgebrauch verändert und die Bedeutung einzelner Begriffe gewandelt hat.

Der Soziologe, Politiker und Autor Jean Ziegler eröffnet die Reihe am 4. März mit seinen Anmerkungen zum Wort "Dummheit". Sie sei so schwierig zu bekämpfen, weil die Dummen häufig sehr nette Menschen seien. Für Bundesumweltminister Peter Altmeier ist "Erfolg", wenn es ihm gelingt, seine selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Die Schauspielerin Katharina Thalbach denkt beim Wort "Charakter" vor allem an "Schwierigkeiten" und der Comiczeichner Ralf König hielt den "Quacksalber" lange Zeit für jemanden, der mit Quark salbt.


100 Grimmsche Wörter - Von "Affenliebe" bis "Zweifeln"



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

100 Grimmsche Wörter

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:07 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Jens Spahn (CDU)"Rechtliche Hürden für Abschiebungen abbauen"

Jens Spahn, CDU-Präsidiumsmitglied (picture alliance / Rolf Vennenbernd / dpa)

Jeder, der nicht vor Krieg und Verfolgung flüchte, müsse wieder aus Deutschland ausreisen, sagte CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn im Deutschlandfunk. Dafür müssten auch rechtliche Hürden für Abschiebungen abgebaut werden, wie sie etwa durch ärztliche Atteste entstünden.

Big Data und PsychometrieInternetdaten als Wahlkampfhelfer?

Donald Trump während seiner Rede in New York nach seinem Wahlsieg bei der US-Präsidentschaftswahl (AFP/ Mandel Ngan)

Hat Donald Trump den US-Wahlkampf aufgrund der gezielten Auswertung von Internet-Profilen gewonnen? Ein Artikel aus dem Magazin des Schweizer Tagesanzeigers legt genau das nahe. Für den Netzaktivisten Markus Beckedahl greift die Erklärung allerdings zu kurz.

SCHNELLER AN DER KASSESpeed-Shopping

Immer erwischt ihr die langsamste Schlange im Supermarkt? Wir haben uns schlau gemacht, wie es wirklich schneller an der Kasse geht.

Entschädigungs-Urteil für AtomkonzerneTrittin: "Krachende Niederlage" für Ausstiegsgegner

Der frühere Umweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) (picture alliance / dpa / Bernd Thissen)

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Entschädigungen für Energiekonzerne grundsätzlich begrüßt. Die Entscheidung sei eine "krachende Niederlage" für diejenigen, die versucht hätten, den Atomausstieg für verfassungswidrig zu erklären, sagte Trittin im DLF.

FrauenrechteEine freie Frau treibt nicht ab

Frauen demonstrieren für das Recht auf Abtreibung in Warschau. (imago/Pacific Press Agency)

Tausende von Frauen gehen für ihre Selbstbestimmung, etwa in Polen, auf die Straße. Radikale Konservative fürchteten, dass sie ohne staatliche oder kirchliche Kontrolle ihre Babys töten würden, sagt Gesine Palmer. Dabei würden wirklich freie Frauen anders entscheiden.

Mordfall Freiburg"Man darf nicht den Umkehrschluss ziehen, dass alle so drauf sind"

Freiburgs Oberbürgermeister Salomon (Bündnis 90/Die Grünen) (Imago / Winfried Rothermel)

Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon hat nach dem Mord an einer Studentin in seiner Stadt vor Pauschalurteilen gewarnt. Tatverdächtig ist ein junger Mann aus Afghanistan. Man dürfe Probleme nicht verschweigen, etwa beim Frauenbild von Flüchtlingen. Aber die Reaktionen in sozialen Netzwerken seien "ekelerregend", sagte Salomon im DLF.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Pakistan  Flugzeug im Norden des Landes abgestürzt? | mehr

Kulturnachrichten

Börsenverein schätzt jeden vierten NRW-Verlag als bedroht ein  | mehr

Wissensnachrichten

Ernährung  Männer essen in Gesellschaft mehr | mehr