Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

Von Bestsellern, E-Books und veränderten Berufsbildern

Deutschlandradio auf der Leipziger Buchmesse

Von Barbara Wahlster und Hubert Winkels

Deutschlanradio auf der Leipziger Buchmesse
Deutschlanradio auf der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Cornelia Sachse)

Leipzig hat sich als Lese- und Publikumsmesse etabliert. Welche Bücher man in diesem Frühjahr gelesen haben muss, welche Entwicklungen es beim E-Book gibt und wie sich das Berufsbild des Lektors verändert erfahren Sie in den Sendungen von Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk.

Deutschlandradio Kultur hat bereits vorab seine Scouts und Reporter losgeschickt. Die erkunden die junge Literaturszene Leipzigs (4. März, 0.05 Uhr) und machen sich auf die Suche nach dem besten Sachbuch dieses Frühjahrs – vor der Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse (11. März, 0.05 Uhr). Alle reden vom E-Book – dabei wandeln sich mit der Digitalisierung auch ganze Berufsbilder. Lektoren arbeiten inzwischen mehr und mehr als Freiberufler – im Spannungsfeld zwischen Verkäufer, Talentsucher und Förderer (12. März, 19.30Uhr).

Leipzig hat sich als Lese- und Publikumsmesse etabliert. Welche Neuheiten der Markt für die Jüngsten bereithält, präsentiert der 'Kakadu' aus dem Gläsernen Studio (16. März, 13.30Uhr). Heute gibt es Kinderbücher, die auf Knopfdruck leuchten, blinken oder zwitschern. Andererseits fallen liebevoll gemachte Reprints von Klassikern und Fabelsammlungen auf: Kinderbücher zwischen bürgerlicher Tradition und digitaler Zukunft (20. März, 19.30Uhr).

Vom Messeschwerpunkt 'tranzyt. Literatur aus Polen, der Ukraine und Belarus' berichtet Deutschlandradio Kultur im aktuellen Programm ('Radiofeuilleton', 'Fazit am Abend', 'Fazit') ebenso wie von den Preisverleihungen. In diesen Sendungen werden auch Gespräche vom blauen Sofa gesendet. Am Messesamstag stellen wir in der Lesung (17. März, 17.30 Uhr) einen Text des britischen Zeithistorikers Ian Kershaw vor, der in diesem Jahr – gemeinsam mit dem US-amerikanischen Historiker Timothy David Snyder – den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhalten wird. Höhepunkt für die Literaturredaktion ist der 'Bücherfrühling' – live am 3sat-Stand (17. März, ab 12.00Uhr). Gesendet werden die Lesungen und Gespräche u.a. mit Milena Michiko Flašar, Felicitas Hoppe, Georg M. Oswald, Zeruya Shalev und Jens Sparschuh am Abend (17. März, ab 23.05 Uhr).

Auch der Deutschlandfunk widmet sich in zahlreichen Sendungen der Leipziger Buchmesse. Anlässlich des aktuellen Messeschwerpunkts führt 'Kultur heute' am Donnerstag (15. März, 17.35 Uhr) ein Gespräch mit dem Vorjahresgewinner des Leipziger Buchpreises für Europäische Verständigung, Martin Pollack. Ferner werden die Gewinner des 'Leipziger Buchpreises' vorgestellt und von der Eröffnungsveranstaltung am Mittwochabend berichtet, bei der der aktuelle Preis für Europäische Verständigung verliehen wird. Zuvor wird im 'Büchermarkt' (15. März, 16.10 Uhr) der aktuelle Büchnerpreisträger Friedrich Christian Delius im Gespräch mit Denis Scheck über 40 Jahre Literaturbetrieb u.a. verraten, wie dieser auch ihn selbst geformt hat.

Über die Funktion der Poesie zwischen schriftlichen Denkexerzitien und mündlicher Überwältigung, über Institutionen ihrer Vermittlung und Typen ihrer Erscheinung wird am Freitag im 'Büchermarkt' (16. März, 16.10 Uhr) Hubert Winkels mit der Leiterin des Münchner Lyrik-Kabinetts, Maria Gazetti, und dem Dichter Alexander Nitzberg sprechen.

Und der 'Büchermarkt' am Samstag (17. März, 16.05 Uhr) gilt wie gewohnt aktuellen Tendenzen im Bereich von Kinder- und Jugendbuch. Dieser ist in starkem Wandel. Mit Büchern für junge Leser lässt sich Umsatz machen. Kein Segment auf dem Markt der Belletristik wächst so stark wie das Jugendbuch, es drängt in die Bestsellerlisten und verspricht ein Millionenpublikum. Das hat Folgen: Etablierte Buchverlage kaufen kleine Labels oder gründen eigene, neue Jugendbuch-Imprints. Kleinere Jugendbuch-Verlage müssen sich der Konkurrenz stellen. Tanya Lieske spricht darüber u.a. mit der Verlagsleiterin Paula Peretti vom Boje Verlag. Alle Sendungen werden live im Gläsernen Studio von Deutschlandradio gefahren.

Auf der Leipziger Buchmesse finden Sie uns in der Glashalle, Stand 12.

Link auf dradio.de:
Gesamtübersicht: Unser Programm zur Leipziger Buchmesse

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:48 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 07:30 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 07:30 Uhr Kulturnachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Bangladeschs TextilindustrieNiedrige Löhne und gefährliche Arbeit

"So billig kommt ihr nicht davon!" - Demonstranten fordern Entschädigung für die Opfer von Rana Plaza

Bei dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch starben vor einem Jahr mehr als 1.100 Menschen. In der Kritik stehen die großen Modeketten und Handelshäuser in Europa und den USA.

Schwerpunktthema600 Jahre Konzil in Konstanz

Der tschechische Reformator Jan Hus vor dem Konstanzer Konzil

Es ging um nicht weniger als die Überwindung der Spaltung der Kirche, das Große Abendländische Schisma, auf dem vierjährigen Konzil zu Konstanz. Und sie kamen zu Tausenden aus allen Teilen der westlichen Welt.

GesundheitWenn der Tic zum Symptom wird

Eine schreiende junge Frau

Sie stoßen Laute aus, machen Tiergeräusche nach oder grimassieren unkontrolliert: Die Variabilität der Tics bei Menschen mit Tourette-Syndrom ist extrem groß. Oft wird die Krankheit deshalb gar nicht erkannt.

FacebookUmsatzplus von mehr als 70 Prozent

Ein Mann vor dem "Gefällt-mir"-Daumen von Facebook in Silicon Valley in Kalifornien (USA)

Das soziale Netzwerk Facebook hat seine Probleme gelöst: Ein Konkurrent, der Nachrichtendienst WhatsApp, der sich zunehmender Beliebtheit erfreute, wurde aufgekauft. Auch an der Schwierigkeit, mit Werbung auf mobilen Geräten Geld zu verdienen, wurde lange gearbeitet.

Corso-Gespräch"Wir berichten, bevor wir recherchieren!"

"Postillon24 - Wir berichten, bevor wir recherchieren" Die Satire-Website "Der Postillon" kommt zum NDR: Ab dem 25. April 2014 wird es immer freitags um 0.00 Uhr im NDR Fernsehen 15-minütige satirische Nachrichten unter dem Titel "Postillon24 - Wir berichten, bevor wir recherchieren" geben. Präsentiert von Anne Rothäuser und Thieß Neubert (Foto).

Im Netz folgen schon Tausende dem satirischen Nachrichtenportal "Der Postillion", das 2013 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet wurde. Nun startet die Site den Angriff auf die alten Medien: In der Nacht auf Samstag laufen die TV-Nachrichten "Postillon24" ab Mitternacht im NDR.

TextilindustrieFehlende Unterstützung für Öko-Labels

Neben einem Ständer mit Kleidung hängt in einer Boutique in München eine Spielzeugpuppe aus Öko-Wolle.

Die Konsumforscherin Lucia Reisch fordert ein "gutes Investitionsklima" für Firmen, die auf die Entwicklung nachhaltiger und fair gehandelter Textilprodukte setzen. Hier könne die Politik mehr tun und kreativer werden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Obama fordert Ende  der nordkoreanischen Atomtests | mehr

Kulturnachrichten

Russland  treibt Gesetz gegen Blogger voran | mehr

Wissensnachrichten

Medien  Medien: US-Uni verbietet Selfies bei Zeugnisübergabe | mehr