Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Von Bestsellern, E-Books und veränderten Berufsbildern

Deutschlandradio auf der Leipziger Buchmesse

Von Barbara Wahlster und Hubert Winkels

Deutschlanradio auf der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Cornelia Sachse)
Deutschlanradio auf der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Cornelia Sachse)

Leipzig hat sich als Lese- und Publikumsmesse etabliert. Welche Bücher man in diesem Frühjahr gelesen haben muss, welche Entwicklungen es beim E-Book gibt und wie sich das Berufsbild des Lektors verändert erfahren Sie in den Sendungen von Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk.

Deutschlandradio Kultur hat bereits vorab seine Scouts und Reporter losgeschickt. Die erkunden die junge Literaturszene Leipzigs (4. März, 0.05 Uhr) und machen sich auf die Suche nach dem besten Sachbuch dieses Frühjahrs – vor der Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse (11. März, 0.05 Uhr). Alle reden vom E-Book – dabei wandeln sich mit der Digitalisierung auch ganze Berufsbilder. Lektoren arbeiten inzwischen mehr und mehr als Freiberufler – im Spannungsfeld zwischen Verkäufer, Talentsucher und Förderer (12. März, 19.30Uhr).

Leipzig hat sich als Lese- und Publikumsmesse etabliert. Welche Neuheiten der Markt für die Jüngsten bereithält, präsentiert der 'Kakadu' aus dem Gläsernen Studio (16. März, 13.30Uhr). Heute gibt es Kinderbücher, die auf Knopfdruck leuchten, blinken oder zwitschern. Andererseits fallen liebevoll gemachte Reprints von Klassikern und Fabelsammlungen auf: Kinderbücher zwischen bürgerlicher Tradition und digitaler Zukunft (20. März, 19.30Uhr).

Vom Messeschwerpunkt 'tranzyt. Literatur aus Polen, der Ukraine und Belarus' berichtet Deutschlandradio Kultur im aktuellen Programm ('Radiofeuilleton', 'Fazit am Abend', 'Fazit') ebenso wie von den Preisverleihungen. In diesen Sendungen werden auch Gespräche vom blauen Sofa gesendet. Am Messesamstag stellen wir in der Lesung (17. März, 17.30 Uhr) einen Text des britischen Zeithistorikers Ian Kershaw vor, der in diesem Jahr – gemeinsam mit dem US-amerikanischen Historiker Timothy David Snyder – den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhalten wird. Höhepunkt für die Literaturredaktion ist der 'Bücherfrühling' – live am 3sat-Stand (17. März, ab 12.00Uhr). Gesendet werden die Lesungen und Gespräche u.a. mit Milena Michiko Flašar, Felicitas Hoppe, Georg M. Oswald, Zeruya Shalev und Jens Sparschuh am Abend (17. März, ab 23.05 Uhr).

Auch der Deutschlandfunk widmet sich in zahlreichen Sendungen der Leipziger Buchmesse. Anlässlich des aktuellen Messeschwerpunkts führt 'Kultur heute' am Donnerstag (15. März, 17.35 Uhr) ein Gespräch mit dem Vorjahresgewinner des Leipziger Buchpreises für Europäische Verständigung, Martin Pollack. Ferner werden die Gewinner des 'Leipziger Buchpreises' vorgestellt und von der Eröffnungsveranstaltung am Mittwochabend berichtet, bei der der aktuelle Preis für Europäische Verständigung verliehen wird. Zuvor wird im 'Büchermarkt' (15. März, 16.10 Uhr) der aktuelle Büchnerpreisträger Friedrich Christian Delius im Gespräch mit Denis Scheck über 40 Jahre Literaturbetrieb u.a. verraten, wie dieser auch ihn selbst geformt hat.

Über die Funktion der Poesie zwischen schriftlichen Denkexerzitien und mündlicher Überwältigung, über Institutionen ihrer Vermittlung und Typen ihrer Erscheinung wird am Freitag im 'Büchermarkt' (16. März, 16.10 Uhr) Hubert Winkels mit der Leiterin des Münchner Lyrik-Kabinetts, Maria Gazetti, und dem Dichter Alexander Nitzberg sprechen.

Und der 'Büchermarkt' am Samstag (17. März, 16.05 Uhr) gilt wie gewohnt aktuellen Tendenzen im Bereich von Kinder- und Jugendbuch. Dieser ist in starkem Wandel. Mit Büchern für junge Leser lässt sich Umsatz machen. Kein Segment auf dem Markt der Belletristik wächst so stark wie das Jugendbuch, es drängt in die Bestsellerlisten und verspricht ein Millionenpublikum. Das hat Folgen: Etablierte Buchverlage kaufen kleine Labels oder gründen eigene, neue Jugendbuch-Imprints. Kleinere Jugendbuch-Verlage müssen sich der Konkurrenz stellen. Tanya Lieske spricht darüber u.a. mit der Verlagsleiterin Paula Peretti vom Boje Verlag. Alle Sendungen werden live im Gläsernen Studio von Deutschlandradio gefahren.

Auf der Leipziger Buchmesse finden Sie uns in der Glashalle, Stand 12.

Link auf dradio.de:
Gesamtübersicht: Unser Programm zur Leipziger Buchmesse

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:48 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:35 Uhr Folk

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Jens Spahn (CDU)"Rechtliche Hürden für Abschiebungen abbauen"

Jens Spahn, CDU-Präsidiumsmitglied (picture alliance / Rolf Vennenbernd / dpa)

Jeder, der nicht vor Krieg und Verfolgung flüchte, müsse wieder aus Deutschland ausreisen, sagte CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn im Deutschlandfunk. Dafür müssten auch rechtliche Hürden für Abschiebungen abgebaut werden, wie sie etwa durch ärztliche Atteste entstünden.

Big Data und PsychometrieInternetdaten als Wahlkampfhelfer?

Donald Trump während seiner Rede in New York nach seinem Wahlsieg bei der US-Präsidentschaftswahl (AFP/ Mandel Ngan)

Hat Donald Trump den US-Wahlkampf aufgrund der gezielten Auswertung von Internet-Profilen gewonnen? Ein Artikel aus dem Magazin des Schweizer Tagesanzeigers legt genau das nahe. Für den Netzaktivisten Markus Beckedahl greift die Erklärung allerdings zu kurz.

SCHNELLER AN DER KASSESpeed-Shopping

Immer erwischt ihr die langsamste Schlange im Supermarkt? Wir haben uns schlau gemacht, wie es wirklich schneller an der Kasse geht.

Entschädigungs-Urteil für AtomkonzerneTrittin: "Krachende Niederlage" für Ausstiegsgegner

Der frühere Umweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) (picture alliance / dpa / Bernd Thissen)

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Entschädigungen für Energiekonzerne grundsätzlich begrüßt. Die Entscheidung sei eine "krachende Niederlage" für diejenigen, die versucht hätten, den Atomausstieg für verfassungswidrig zu erklären, sagte Trittin im DLF.

FrauenrechteEine freie Frau treibt nicht ab

Frauen demonstrieren für das Recht auf Abtreibung in Warschau. (imago/Pacific Press Agency)

Tausende von Frauen gehen für ihre Selbstbestimmung, etwa in Polen, auf die Straße. Radikale Konservative fürchteten, dass sie ohne staatliche oder kirchliche Kontrolle ihre Babys töten würden, sagt Gesine Palmer. Dabei würden wirklich freie Frauen anders entscheiden.

Mordfall Freiburg"Man darf nicht den Umkehrschluss ziehen, dass alle so drauf sind"

Freiburgs Oberbürgermeister Salomon (Bündnis 90/Die Grünen) (Imago / Winfried Rothermel)

Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon hat nach dem Mord an einer Studentin in seiner Stadt vor Pauschalurteilen gewarnt. Tatverdächtig ist ein junger Mann aus Afghanistan. Man dürfe Probleme nicht verschweigen, etwa beim Frauenbild von Flüchtlingen. Aber die Reaktionen in sozialen Netzwerken seien "ekelerregend", sagte Salomon im DLF.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

CDU-Parteitag  Beschlüsse zu Staatsbürgerschaftsrecht und Burkaverbot | mehr

Kulturnachrichten

Barenboims Musikakademie öffnet in Berlin  | mehr

Wissensnachrichten

Ernährung  Männer essen in Gesellschaft mehr | mehr