Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Von Bestsellern, E-Books und veränderten Berufsbildern

Deutschlandradio auf der Leipziger Buchmesse

Von Barbara Wahlster und Hubert Winkels

Deutschlanradio auf der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Cornelia Sachse)
Deutschlanradio auf der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Cornelia Sachse)

Leipzig hat sich als Lese- und Publikumsmesse etabliert. Welche Bücher man in diesem Frühjahr gelesen haben muss, welche Entwicklungen es beim E-Book gibt und wie sich das Berufsbild des Lektors verändert erfahren Sie in den Sendungen von Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk.

Deutschlandradio Kultur hat bereits vorab seine Scouts und Reporter losgeschickt. Die erkunden die junge Literaturszene Leipzigs (4. März, 0.05 Uhr) und machen sich auf die Suche nach dem besten Sachbuch dieses Frühjahrs – vor der Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse (11. März, 0.05 Uhr). Alle reden vom E-Book – dabei wandeln sich mit der Digitalisierung auch ganze Berufsbilder. Lektoren arbeiten inzwischen mehr und mehr als Freiberufler – im Spannungsfeld zwischen Verkäufer, Talentsucher und Förderer (12. März, 19.30Uhr).

Leipzig hat sich als Lese- und Publikumsmesse etabliert. Welche Neuheiten der Markt für die Jüngsten bereithält, präsentiert der 'Kakadu' aus dem Gläsernen Studio (16. März, 13.30Uhr). Heute gibt es Kinderbücher, die auf Knopfdruck leuchten, blinken oder zwitschern. Andererseits fallen liebevoll gemachte Reprints von Klassikern und Fabelsammlungen auf: Kinderbücher zwischen bürgerlicher Tradition und digitaler Zukunft (20. März, 19.30Uhr).

Vom Messeschwerpunkt 'tranzyt. Literatur aus Polen, der Ukraine und Belarus' berichtet Deutschlandradio Kultur im aktuellen Programm ('Radiofeuilleton', 'Fazit am Abend', 'Fazit') ebenso wie von den Preisverleihungen. In diesen Sendungen werden auch Gespräche vom blauen Sofa gesendet. Am Messesamstag stellen wir in der Lesung (17. März, 17.30 Uhr) einen Text des britischen Zeithistorikers Ian Kershaw vor, der in diesem Jahr – gemeinsam mit dem US-amerikanischen Historiker Timothy David Snyder – den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhalten wird. Höhepunkt für die Literaturredaktion ist der 'Bücherfrühling' – live am 3sat-Stand (17. März, ab 12.00Uhr). Gesendet werden die Lesungen und Gespräche u.a. mit Milena Michiko Flašar, Felicitas Hoppe, Georg M. Oswald, Zeruya Shalev und Jens Sparschuh am Abend (17. März, ab 23.05 Uhr).

Auch der Deutschlandfunk widmet sich in zahlreichen Sendungen der Leipziger Buchmesse. Anlässlich des aktuellen Messeschwerpunkts führt 'Kultur heute' am Donnerstag (15. März, 17.35 Uhr) ein Gespräch mit dem Vorjahresgewinner des Leipziger Buchpreises für Europäische Verständigung, Martin Pollack. Ferner werden die Gewinner des 'Leipziger Buchpreises' vorgestellt und von der Eröffnungsveranstaltung am Mittwochabend berichtet, bei der der aktuelle Preis für Europäische Verständigung verliehen wird. Zuvor wird im 'Büchermarkt' (15. März, 16.10 Uhr) der aktuelle Büchnerpreisträger Friedrich Christian Delius im Gespräch mit Denis Scheck über 40 Jahre Literaturbetrieb u.a. verraten, wie dieser auch ihn selbst geformt hat.

Über die Funktion der Poesie zwischen schriftlichen Denkexerzitien und mündlicher Überwältigung, über Institutionen ihrer Vermittlung und Typen ihrer Erscheinung wird am Freitag im 'Büchermarkt' (16. März, 16.10 Uhr) Hubert Winkels mit der Leiterin des Münchner Lyrik-Kabinetts, Maria Gazetti, und dem Dichter Alexander Nitzberg sprechen.

Und der 'Büchermarkt' am Samstag (17. März, 16.05 Uhr) gilt wie gewohnt aktuellen Tendenzen im Bereich von Kinder- und Jugendbuch. Dieser ist in starkem Wandel. Mit Büchern für junge Leser lässt sich Umsatz machen. Kein Segment auf dem Markt der Belletristik wächst so stark wie das Jugendbuch, es drängt in die Bestsellerlisten und verspricht ein Millionenpublikum. Das hat Folgen: Etablierte Buchverlage kaufen kleine Labels oder gründen eigene, neue Jugendbuch-Imprints. Kleinere Jugendbuch-Verlage müssen sich der Konkurrenz stellen. Tanya Lieske spricht darüber u.a. mit der Verlagsleiterin Paula Peretti vom Boje Verlag. Alle Sendungen werden live im Gläsernen Studio von Deutschlandradio gefahren.

Auf der Leipziger Buchmesse finden Sie uns in der Glashalle, Stand 12.

Link auf dradio.de:
Gesamtübersicht: Unser Programm zur Leipziger Buchmesse

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:48 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 21:05 Uhr Jazz Live

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 20:03 Uhr Konzert

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Die SPD nach der Saarlandwahl"Gute Parteitage reichen nicht aus"

Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel am 04.02.2017 auf einer Pressekonferenz der hessischen SPD in Friedewald. (dpa-bildfunk / Swen Pförtner)

Die SPD halte auch nach der Wahl im Saarland an ihrem Fahrplan für die Bundestagswahl fest, sagte der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel im DLF. Die inhaltlichen Vorstellungen würden nach und nach präsentiert. Es sei klar, dass eine gute Stimmung auf Parteitagen für einen Wahlsieg nicht reichen werde.

Proteste in RusslandDie Wut der jungen Generation

Junge Demonstranten in Moskau rufen Slogans bei einer der landesweiten Anti-Korruptions-Protestkundgebungen in Russland (Imago )

Der Russlandexperte Stefan Meister sieht in den Demonstrationen in Russland vom Wochenende den Beginn einer neuen Art von Protesten: spontan und nicht organisiert. Vor allem junge Leute gingen auf die Straße - aus Wut über die Arroganz der Eliten.

Nawalny-Festnahme in Russland"Internationale Aufmerksamkeit hat eine Bedeutung"

Porträtbild von Ruprecht Polenz, dem ehemaligen Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages. (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Angesichts der Inhaftierung Oppositioneller in Russland sei die internationale Aufmerksamkeit von großer Bedeutung, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, Ruprecht Polenz, im DLF. Er mahnte die fehlende Demonstrationsfreiheit in Russland sowie die Korruption von Politikern an.

Behinderteneinrichtung im WestjordanlandNächstenliebe in Nahost

Orthopädieschuhmachermeister Rudolf Schöning aus Hamburg mit seinem palästinensischen Schützung Elias Abu-Aita. (Deutschlandradio / Silke Fries)

Schätzungen zufolge besucht nicht einmal jedes zweite behinderte Kind im Westjordanland die Schule. Geschätzt 80 Prozent werden nie ihren Lebensunterhalt verdienen können. Ein Lichtblick bei der Förderung von Behinderten ist die Einrichtung lifegate in Bait Dschala bei Bethlehem. Geleitet wird sie von von einem Deutschen.

Vor 175 Jahren: Premiere der Wiener Philharmoniker"Euch liebt die Heimat und euch ehrt die Welt"

HK Gruber beim Dirigieren (dpa / picture alliance / epa Keystone Urs Flueeler)

Die Wiener Philharmoniker gehören zu den besten Orchestern der Welt. Tickets für ihre Konzerte im Goldenen Saal des Musikvereins sind heiß umkämpft. Die Geburt des Ensembles war ein Konzert am 28. März 1842.

Reformpläne für Agenda 2010Was bringt Qualifizierung für Arbeitslose?

Auf einem Bildschirm ist zu lesen: "Bundesagentur für Arbeit". (dpa / picture alliance)

Im SPD-Wahlkampf soll die Korrektur der Agenda 2010 im Mittelpunkt stehen. Schon jetzt steht fest: Wer sich während einer Arbeitslosigkeit qualifiziert, soll länger Arbeitslosengeld beziehen. Eine mühsamer Weg, findet die Philosophin Gesine Palmer.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Schottland  Parlament stimmt für neues Unabhängigkeits-Referendum | mehr

Kulturnachrichten

Raphael Gross tritt Direktorenamt an  | mehr

 

| mehr