Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Vorbild an Moral und Menschlichkeit

Ein Nachruf auf Vaclav Havel

Von Stefan Heinlein

Der tschechische Schriftsteller, Bürgerrechtler und Politiker Vaclav Havel (AP)
Der tschechische Schriftsteller, Bürgerrechtler und Politiker Vaclav Havel (AP)

In der Samtenen Revolution verkörperte Vaclav Havel für die Tschechoslowaken die Hoffnung auf einen demokratischen Neuanfang. Als Präsident pflegte er nach den Jahrzehnten des Kommunismus eine neue politische Kultur - und einen hohen moralischen Anspruch.

Es ist der 29. Dezember 1989. Seit Stunden warten zehntausende Menschen im Hof der Prager Burg. Dann endlich betritt Vaclav Havel den Balkon:

"Liebe Freunde, vor wenigen Augenblicken wurde ich von der Föderalversammlung einstimmig zum Präsidenten der Republik gewählt. Ich bedanke mich bei Ihnen allen für ihre Unterstützung ...."

Die Samtene Revolution hat damit endgültig gesiegt. Wenige Monate zuvor sitzt der Dissident noch hinter Gittern. Nun verkörpert Havel die Hoffnungen der Menschen auf einen demokratischen Neuanfang.

Wahrheit und Liebe müssen siegen über Lügen und Hass. Sein hoher moralischer Anspruch. Nach den Jahrzehnten des Kommunismus pflegt Vaclav Havel eine neue politische Kultur. Auch im Ausland verkörpert er den Neuanfang seines Landes:

"Ich bin erst seit zwei Monaten Präsident", erklärt er in einer Rede vor dem US-Kongress. "Ich bin durch keine Präsidentenschule gegangen. Meine einzige Schule war das Leben!

Ein Leben mit vielen Brüchen. 1936 wird er als Sohn einer einflussreichen Familie in Prag geboren. Seine großbürgerliche Herkunft verhindert zunächst eine höhere Schuldbildung. Als Hilfsarbeiter finanziert er sich die Abendschule. Später wird er Bühnentechniker am Theater – dort schreibt er erste Stücke. Als 1968 die Warschauer Pakt-Truppen den Prager Frühling brutal beenden, geht Havel in die Opposition. 1977 ist er einer der Gründer der Demokratiebewegung Charta 77. Das kommunistische Regime reagiert mit aller Härte. Mehrmals wird er verhaftet – insgesamt fünf Jahre verbringt der Schriftsteller im Gefängnis.

1989 wird Havel schließlich zur tragenden Säule der Samtenen Revolution. Zwei Jahre später verkündet er in Prag als frei gewählter Präsident das Ende des Warschauer Paktes. Trotz der außenpolitischen Erfolge erlebt die Tschechoslowakei unruhige Zeiten. Im Sommer 1992 fordern Nationalisten auf beiden Seiten die Trennung des Landes.

Nach der Teilung des Landes wird Vaclav Havel 1993 der erste tschechische Staatspräsident. Oft verzweifelt der Idealist am harten politischen Alltag auf der Prager Burg. Konsequent führt er sein Land in Richtung EU und Nato. Nach zehn Jahren im Amt und vielen schweren Krankheiten verabschiedet sich Havel 2003 von der aktiven Politik und kehrt zurück zu seinen literarischen Wurzeln. 2011 erfüllt sich Havel einen Lebenstraum. Er führt Regie bei der Verfilmung seines letzten Theaterstücks "Abgang". Eine Geschichte über den schwierigen Abschied von der politischen Macht - über Wandel, Veränderung und Verlust.

"Ich hatte ein abwechslungsreiches Leben voller Abenteuer, obwohl ich überhaupt kein Abenteurer bin. Ich bin ein ausgesprochen ruhiger, unauffälliger und nüchterner Mensch. Ich habe mich nie nach dem großen Nervenkitzel gesehnt. Ich habe es gern, wenn Dinge dort sind, wo sie hingehören. Dass mein Leben dennoch so bewegt war, verdanke ich einzig und allein dem Schicksal, nicht meinem Charakter.

Das Schicksal machte Vaclav Havel zu einem großen Politiker und Menschenrechtler. Der Schriftsteller und Dissident bleibt in Erinnerung als ein Vorbild an Moral, Menschlichkeit und demokratischem Engagement.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:46 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 23:05 Uhr Fazit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Neuer Büchner-Preisträger "Ich bedaure Autoren, die nur Romane schreiben"

Der Schriftsteller Marcel Beyer (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Gerne nimmt sich der neue Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer der Nachkriegszeit in Bundesrepublik und DDR an - stets mit Rückbezügen auf die NS-Zeit. Auslöser, sich mit Geschichte zu befassen, war Beyer zufolge die Fernsehberichterstattung über den Fall der Mauer. "Geschichte ist etwas, was sich ganz akut in dieser Sekunde vollziehen kann", sagte der Schriftsteller im Deutschlandfunk.

Nobelpreisträgertagung in LindauKluge Köpfe am Bodensee

Das Handout vom 26.06.2016 zeigt das Publikum bei der Eröffnung der Nobelpreisträgertagung im Lindauer Stadttheater. (Christian Flemming  /Lindau Nobel Laureate Meetings / dpa)

Noch bis Ende der Woche läuft in Lindau das 66. Treffen der Nobelpreisträger, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Physik. Dass die Teilnehmer neben ihrem wissenschaftlichen "Know How" einen Sinn für Humor haben, das erfuhr Thomas Wagner bei seinem Besuch.

Arabische Clans in Berlin-NeuköllnVon falschen und enttäuschten Hoffnungen

Polizisten führen bei einem Einsatz eine Person in Handschellen aus einem Haus in Berlin im Bezirk Neukölln. (dpa/ picture-alliance/ Gregor Fischer)

Im April haben Sondereinsatzkommandos der Polizei bei Razzien in Berliner Wohnungen acht Männer festgenommen. Sie gehörten zu kurdisch-arabischen Clans, die speziell im Berliner Stadtteil Neukölln für schwere und organisierte Kriminalität bekannt sind. Wer sich auf die Suche nach Gründen dafür macht, stößt auf Geschichten von Entwurzelung und enttäuschten Hoffnungen. Für den deutschen Staat wird es Zeit, aus Fehlern zu lernen.

Malawi zwischen Dürre und FlutHunger im Land der Wetterextreme

Menschen erhalten am 15.3.2016 an einem Verteilungspunkt des UN World Food Programme nordwestlich von Lilongwe, Malawi, Lebensmittelhilfe. (picture alliance / dpa / Unicef / Chipiliro Khonje)

Im April hat die Regierung in Malawi wegen der Hungerkrise den Notstand ausgerufen: Derzeit sind mehr als acht Millionen Menschen in dem afrikanischen Land von Lebensmittelhilfe abhängig. Diszipliniert stehen sie in der brennenden Sonne Schlange.

RaumfahrtWeltraumbahnhof, teilmöbliert, in ruhiger Lage zu vermieten

Spaceport America. Das klingt nach Raumfahrt, Rakten, Weltall. Die Raumfahrtsache im ganz großen Stil. Tatsächlicher aber warten und hoffen sie dort auf irgend wen, der den Spaceport nutzen will. Für den Flug ins All, als Partylocation oder auch als Filmkulisse. Hauptsache Geld kommt rein.

Kriminalität im PflegesystemGut gepflegt - oder gepflegt betrogen?

Krankenhaus (imago/Gerhard Leber)

Rund 14.000 ambulante Pflegedienste gibt es in Deutschland, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu alten oder kranken Menschen ins Haus und pflegen sie dort. Doch nicht immer wird geleistet, was bezahlt wird. Der Abrechnungsbetrug ist so lukrativ, dass sich schon die organisierte Kriminalität dafür interessiert. Eine Gesetzesänderung soll Abhilfe schaffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Nach Istanbul-Anschlag  Behörden rekonstruieren Tathergang | mehr

Kulturnachrichten

Neuer Förderfonds für zeitgenössische Musik  | mehr

Wissensnachrichten

Computer  10.000 Dollar, weil Windows 10 den Rechner lahmlegt | mehr