Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wachstum in Zeiten der Sparsamkeit

EU-Gipfel zu Ankurbelung der Wirtschaft - und zu Griechenland

Euro-Geldscheine fallen auf eine griechische Fahne (picture alliance / dpa / Oliver Berg)
Euro-Geldscheine fallen auf eine griechische Fahne (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Offiziell soll es auf dem EU-Gipfel am Nachmittag vor allem um die Förderung von Wachstum und Beschäftigung gehen. Für Gesprächsstoff dürfte aber auch die Forderung nach einem Sparkommissar für Griechenland sorgen.

Stillstand in Brüssel. In Belgien streiken Bedienstete des öffentlichen Verkehrs gegen das Sparprogramm der Regierung. Dass das zu Störungen des EU-Gipfels führen könnte, dürfte den Streikenden dabei nur Recht sein. Es ist das erste Treffen der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union in diesem Jahr. Sie wollen darüber beraten, wie sich das Wirtschaftswachstum in Europa steigern lässt.

Sparen allein reiche nicht, zitiert die Deutsche Presse-Agentur aus einem Entwurf der Gipfelerklärung: "Wir müssen aktiv Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit stärken, um Arbeitsplätze zu schaffen, unsere Sozialmodelle zu bewahren und das Wohlergehen unseres Volkes sicherzustellen." Vorschläge dafür liegen auf dem Tisch: gezielte Fördermaßnahmen für den Mittelstand, Eindämmung der Jugendarbeitslosigkeit und ein besser funktionierender europäischen Binnenmarkt. Außerdem ist geplant, dass der Gipfel den Fiskalpakt für mehr Haushaltsdisziplin sowie den dauerhaften Rettungsfonds ESM billigt.

Vor dem eigentlichen Treffen besprechen sich Bundeskanzlerin Merkel, der italienische Ministerpräsident Mario Monti und der französische Staatschef Nicolas Sarkozy. Sarkozy hatte gestern angekündigt, eine Finanztransaktionssteuer in seinem Land einzuführen. Die Abgabe solle 0,1 Prozent betragen und von August an auf Umsätze mit französischen Wertpapieren erhoben werden. Die Regierung in Paris wäre damit Vorreiter in der Euro-Zone.

Verärgerung in Griechenland über "Sparkommissar"

Die Gespräche in Brüssel dürften sich aber auch um die Lage in Griechenland drehen, auch wenn das kein offizielles Gipfelthema ist. Die Regierung in Athen verhandelt derzeit mit ihren Gläubigern darüber, einen Teil der Staatsschulden erlassen zu bekommen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble forderte die Griechen zu weiteren Reformen auf. Sonst machten weitere Finanzhilfen keinen Sinn, sagte er dem Nachrichtenportal "Wall Street Journal Deutschland". Die Europäer wollten Griechenland beistehen: "Aber wir können nicht ersetzen, dass Griechenland diese Maßnahmen umsetzen muss."

Für Verstimmung sorgen in Griechenland Vorstöße von deutschen Politikern, im Notfall einen Kontrolleur der EU einzusetzen, der die Sparbemühungen Athens überwacht. Der griechische Parlamentarier und ehemalige Regierungssprecher Antonaros mahnte eine angemessenere Wortwahl gegenüber seinem Land an. Neue Belastungen gerade im Verhältnis zu Deutschland müssten verhindert werden, sagte er im Deutschlandfunk. Der griechische Finanzminister Venizelos meinte: "Wer das Volk vor das Dilemma Finanzhilfe oder nationale Würde stellt, ignoriert historische Lehren."

Gabriel: Griechenland braucht Wachstum

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel schloss sich im Deutschlandfunk der Kritik an einem möglichen Finanzkontrolleur an: "Das können nur Menschen vorschlagen, die von Geschichte und Politik nichts verstehen." Ein Sparkommissar würde als Besatzungsmacht empfunden. "Wir hebeln die Demokratie aus." Griechenland brauche jetzt nicht nur Konsolidierung, sondern auch Wachstum. Sonst komme es aus den Schulden nicht mehr raus. Gabriel sprach zudem sich dafür aus, Athen bei der Privatisierung seiner Staatbetriebe zu helfen. Diese könnten in eine Art europäische Treuhandgesellschaft überführt werden und zu einem späteren Zeitpunkt Stück für Stück an den privaten Markt verkauft werden.

Der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück bezweifelte, dass die Rettungsmaßnahmen für Griechenland Erfolg haben werden. Der SPD-Politiker sagte der "Passauer Neuen Presse": "Als deutscher Finanzminister würde ich mich auf einen Plan B vorbereiten." Auch eine Insolvenz und den Austritt Griechenlands aus der Eurozone müsse man einkalkulieren. Steinbrück verwies auf die mangelnde Bereitschaft der anderen EU-Staaten, einem dritten Rettungspaket zuzustimmen.


Links auf dradio.de:

Hintergrund: Frankreich will Finanztransaktionssteuer einführen

Verhandlungen über Schuldenschnitt für Griechenland

Ex-Regierungssprecher Griechenlands kritisiert Gedankenspiele um den "Sparkommissar".

Interview mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel: Ausweitung des Rettungsschirms ist keine Lösung

Kalte Küche beim EU-Gipfel - Auswirkungen des Generalstreiks in Belgien

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:47 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Landlust/Landfrust (1/2)Dorfleben im Wandel

Zwei ältere Dame tragen nach einem Einkauf ihre Lebensmittel nach Hause. (picture alliance/ dpa/ David Ebener)

Die Sehnsucht nach Natur, Ruhe und Dorfidylle ist in der Gesellschaft groß. Mit der Realität hat diese Vorstellung des Landlebens oft wenig zu tun. Kerstin Faber hat sich intensiv mit ländlichen Regionen auseinandergesetzt. Ein Problem seien Dörfer mit großer Überalterung, sagte sie im DLF. "Da haben wir es mit einem Abbau der Daseinsvorsorge zu tun."

Berlinale 2017"Vollmundiger Jahrgang mit kratzigem Abgang"

Die Filmkritiker Peter Körte ("FAS") und Katja Nicodemus ("Zeit") nach ihrem Gespräch mit Deutschlandradio Kultur auf der Berlinale 2017. (Deutschlandradio / Cornelia Sachse)

Das Gleichnis eines guten Weines fällt der Filmkritikerin Katja Nicodemus zum Wettbewerb des diesjährigen Berliner Filmfestivals ein. "Ich habe wenig gesehen, was mich umgehauen hätte", hält ihr Kollege Peter Körte dagegen.

Hanya Yanagihara: "Ein wenig Leben"Ein umwerfender und suspekter Roman

"Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara. Im Hintergrund: die Skyline von New York. (Hanser / picture-alliance / dpa)

Dieser Roman geht an Grenzen: Die amerikanische Schriftstellerin Hanya Yanagihara erzählt in "Ein wenig Leben" von exzessivem menschlichen Leid. Im Zentrum stehen vier Männer aus New York. Einer von ihnen, Jude, ist von einem düsteren Geheimnis umgeben, das seine Freunde, aber auch den Leser in Bann hält.

Deutscher KolonialismusUnheilvolle Kontinuitäten

A performance shows the treatment of Hereros in 1904 at a ceremony commemorating the killing of thousands of Hereros by German troops, at Okakarara, 250 km northwest of Windhoek, Namibia, Saturday, 14 August 2004. Germany on Saturday asked the Herero people of Namibia to forgive it for the massacres committed by its troops during a three year uprising 100 years ago. (picture alliance / dpa / WIEBKE GEBERT)

Prügel mit dem Tauende oder doch mit der Nilpferdpeitsche? Die Frage, wie die zwangsverpflichteten schwarzen Arbeiter in den deutschen Kolonien "zur Arbeit erzogen", "zivilisiert" werden sollen, diskutierten Politiker und Mediziner vor etwas mehr als hundert Jahren in aller Öffentlichkeit.

GewaltenteilungFinanz als vierte Gewalt?

Legislative, Exekutive, Judikative und Finanzwesen: So zählt der Kulturwissenschaftler und Philosoph Joseph Vogl die Gewaltenteilung auf. Das mit dem Finanzwesen kennen wir aber so nicht aus der Schule. Er sagt: Wer das Finanzwesen als vierte Macht im Staate nicht (an)erkennt, sitzt einer Legende auf.

Petras inszeniert O'NeillSippe mit unheilvoller Vergangenheit

Armin Petras, der Intendant des Schauspiels Stuttgart, steht am 02.06.2016 im Opernhaus in Stuttgart (Baden-Württemberg) im Foyer an einer Treppe. (picture alliance / dpa / Bernd Weißbrod)

Eine Familie steuert in den Untergang: Überraschend fein und intim inszeniert Armin Petras "Eines langen Tages Reise in die Nacht" von Eugene O'Neill am Schauspiel Stuttgart. In der Rolle der schuldbeladenen Mutter glänzt - der Schauspieler Peter Kurth.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Irak  US-Verteidigungsminister Mattis zu erstem Besuch eingetroffen | mehr

Kulturnachrichten

Proteste gegen Trump  | mehr

Wissensnachrichten

Trump-Rede  Schweden scherzen über angeblichen Anschlag | mehr