Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wagner mit Popcorn

Beginn der 101. Bayreuther Festspiele

Die Leiterinnen der Bayreuther Festspiele 2012: Eva Wagner-Pasquier (l.) und Katharina Wagner. (picture alliance / dpa / David Ebener)
Die Leiterinnen der Bayreuther Festspiele 2012: Eva Wagner-Pasquier (l.) und Katharina Wagner. (picture alliance / dpa / David Ebener)

Heute werden die Bayreuther Festspiele mit der Premiere "Der fliegende Holländer" eröffnet. Die "Parsifal"-Aufführung ist am 11. August in ausgewählten Kinos zu sehen. 2016 soll der bildende Künstler und Performer Jonathan Meese den "Parsifal" in Bayreuth neu inszenieren.

<p>"Lohengrin", "Tannhäuser" und vor allem "Der fliegende Holländer" stehen auch in diesem Jahr bei den vierwöchigen Bayreuther Festspielen auf dem Programm. Beim Auftakt, dem "Fliegenden Holländer", führt der junge Jan Philipp Gloger Regie. Er hat angekündigt, mit seiner dritten Operninszenierung weder provozieren zu wollen noch zu brav zu sein. Im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216141" text="lobte Christian Thielemann," alternative_text="lobte Christian Thielemann," /> Dirigent des "Fliegenden Holländers", die Zusammenarbeit mit dem 31-Jährigen: "Er ist ein sehr erfreulicher Typ von Regisseur."<br /><br />Der "Tannhäuser" wird in einer überarbeiteten Fassung unter der Regie von Sebastian Baumgarten gezeigt, dessen Inszenierung 2011 für <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="55836" text="kontroverse Reaktionen" alternative_text="kontroverse Reaktionen" /> gesorgt hatte. Baumgarten ließ unter anderem eine Biogasanlage auf der Bühne installieren. <br /><br /></p><p><strong>Wagner für Kinder</strong></p><p>Die "Meistersinger von Nürnberg" ist bereits die vierte Oper, die in Bayreuth in einer knappen Fassung für Kinder zu sehen ist. Kulisse und Kostüme wurden von Kindern entworfen. So trägt Hans Sachs einen Schuh auf dem Kopf. Der Gesangswettbewerb ist einer Castingshow angelehnt. Unser Bayreuth-Korrespondent Jürgen Liebing lobte die heutige Premiere: <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/07/25/drk_20120725_1453_c6a903f6.mp3" title="Radiofeuilleton, Deutschlandradio Kultur (MP3-Audio)">Es sei auch diesmal gelungen, etwas ganz Neues zu machen.</a> <br /><br />2013 soll "Tristan und Isolde" einer Fassung für Kinder in Bayreuth zu sehen sein.<br /><br /><br /></p><p><strong>Kein Public Viewing, dafür "Parsifal" im Kino</strong></p><p>Der "Parsifal" wird in diesem Jahr das letzte Mal unter der Regie von Stefan Herheim zu sehen sein. Da der Sponsor für das Public Viewing überraschend abgesprungen ist, wird die Aufführung <papaya:link href="http://www.wagner-im-kino.de/" text="in Hundert Kinos" title="in Hundert Kinos" target="_blank" /> am 11. August in Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt. <br /><br /></p><p><strong>Rücktritt wegen Körperbemalung</strong></p><p><papaya:media src="878e37d74883741c5ca53eab1ce6fb41" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Der aus St. Petersburg stammende Bass-Bariton Sänger Evgeny Nikitin" popup="yes" />Doch im Vordergrund stehen bisher nicht die Inszenierungen. Denn der Darsteller des "Holländers" wurde gezwungen abzureisen. Grund sind Tattoos mit Nazi-Symbolik, die Evgeny Nikitin sich in seiner Jugend hatte auf die Brust stechen lassen. "Mir war die Tragweite der Irritationen und Verletzungen nicht bewusst, die diese Zeichen und Symbole besonders in Bayreuth und im Kontext der Festspielgeschichte auslösen", erklärte er. Selbstverständlich habe niemand die Körperbemalung vorher kontrolliert, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="215469" text="sagte Peter Emmerich, Sprecher der Bayreuther Festspiele im Deutschlandfunk" alternative_text="sagte Peter Emmerich, Sprecher der Bayreuther Festspiele im Deutschlandfunk" />. "Es ist natürlich eine Sache, die man sich nie hätte vorstellen können."<br /><br />Wenige Stunden nach dem Eklat wurde der neue Holländer präsentiert: Der südkoreanische Bassbariton Samuel Youn. <br /><br /><papaya:media src="60b8669aafccf2bfc3569c2eee688dcb" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Sonderausstellung &quot;Verstummte Stimmen&quot;" popup="yes" /></p><p><strong>Bayreuth erinnert an düstere Vergangenheit</strong></p><p>Während der Festspiele ist unterhalb des Festspielhauses im Park die Ausstellung <papaya:link href="http://www.verstummtestimmen.de/vs/index.php/veranstaltungs-reader.49/events/verstummte-stimmen-die-bayreuther-festspiele-und-die-juden-1876-bis-1945.77.html" text="&quot;Verstummte Stimmen&quot;" title="&quot;Verstummte Stimmen&quot;" target="_blank" /> zu sehen. Auf Schautafeln kann man die Schicksale von jüdischen Sängern und Sängerinnen und Musikern nachverfolgen. <br /><br /></p><p><strong>Führungsduo rüstet sich für Jubiläum 2013</strong></p><p>Die Verträge von Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier haben in diesem Jahr Halbzeit. Sie waren 2008 ihrem Vater Wolfgang Wagner als neue Herrscherinnen auf dem Grünen Hügel gefolgt. Sie rüsten sich für das Jubiläumsjahr 2013, in dem Richard Wagners 200. Geburtstag gefeiert wird. <br /><br />Berliner Volksbühnen-Intendant Frank Castorf wird dann den Jubiläumsring inszenieren, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216563" text="berichtet Katharina Wagner im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur." alternative_text="berichtet Katharina Wagner im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur." /> Die Proben für den "Ring des Nibelungen", der vier Abende und insgesamt 16 Stunden umfasst, beginnen schon am 1. August. <br /><br />Eine weitere Idee ist die Einrichtung von Meisterklassen, um jungen Sängern eine Möglichkeit zu geben, sich mit erfahrenen Sängern auszutauschen. <br /><br /><papaya:media src="8e9e88fba2dd5b439f0b2ec5eeaed5f7" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Der Radikal-Performer Jonathan Meese in Berlin" popup="yes" />Im Jahr 2016 soll der umstrittene bildende Künstler und Performer Jonathan Meese den "Parsifal" in Bayreuth inszenieren. <br /><br />Die <papaya:link href="http://www.bayreuther-festspiele.de" text="Bayreuther Festspiele" title="Bayreuther Festspiele" target="_blank" /> finden vom 25. Juli bis 28. August 2012 statt. <br /><br /><strong>Links bei dradio.de:</strong><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="215469" text="&quot;Fliegender Holländer&quot; mit Nazi-Tattoo - Bassbariton Evgeny Nikitin sagt Auftritt bei den Bayreuther Festspielen ab" alternative_text="&quot;Fliegender Holländer&quot; mit Nazi-Tattoo - Bassbariton Evgeny Nikitin sagt Auftritt bei den Bayreuther Festspielen ab" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216563" text="Bühne Kino und Film - Bayreuth vor den Festspielen" alternative_text="Bühne Kino und Film - Bayreuth vor den Festspielen" /><br /><br /><strong> Programmtipps: </strong> <br /><span style="color:#F47530"><strong>Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><strong> Mittwoch, 25. Juli, </strong> <br />14.55 Uhr, Radiofeuilleton: Rezension der Kinderoper "Die Meistersinger von Nürnberg"<br />19 Uhr, Fazit: Interview mit Jan Philipp Gloger, Regisseur des "Fliegenden Holländers"<br />23.05 Uhr, Fazit - Kultur vom Tage: Rezension der Premiere "Der fliegende Holländer"<br /><strong> Sonntag, 29. Juli, </strong> 23.05 Uhr: Resümee des 1. Zyklus von Jürgen Liebing</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Konflikte um Jerusalem"Religion ist potenziell gefährlich"

Peter Schäfer, Direktor des Jüdischen Museums in Berlin (Deutschlandradio / M. Hucht)

Juden, Christen und Muslime erheben Anspruch auf Jerusalem. Das führt oft zu Gewalt. Peter Schäfer, Direktor des Jüdischen Museums Berlin, plädiert für eine Unterordnung der Religion. Religionsführer müssten "das Primat der demokratischen Rechtsordnung anerkennen", sagte Schäfer im Dlf.

Europäisches Handgepäck (6/7)Zerbrechliche Bilder aus Paris

Ausstellung im Albert-Kahn-Museum in Paris (FRANCOIS GUILLOT / AFP)

Anfang des 20. Jahrhunderts war der Bankier Albert Kahn einer der reichsten Männer Frankreichs - ein Kosmopolit und ein fanatischer Pionier der gerade entstehenden Farbfotografie. Er schickte Dutzende von Fotografen in alle Regionen der Welt, um die Vielfalt der menschlichen Kulturen zu dokumentieren.

Radikaler AvantgardistDieter Schnebel im Alter von 88 Jahren gestorben

Der Komponist Dieter Schnebel (imago / Stefan M Prager)

Er war Theologe und Musikwissenschaftler: Dieter Schnebel. Bekannt aber wurde Schnebel vor allem für seine Kompositionen und seine Lehre auf dem Feld der experimentellen Musik. Schnebel starb am Pfingstsonntag im Alter von 88 Jahren.

"Frankenstein" an der Staatsoper HamburgJenseits von Gruselromantik

Die Oper "Frankenstein" auf der Bühne im Theater auf Kampnagel. (dpa / Christian Charisius)

Mary Shelleys "Frankenstein" ist ein politisches Statement, eine Zukunftsvision, eine Schauergeschichte und ein Roadmovie. Auf Kampnagel hatte nun eine beeindruckende Opern-Adaption der Hamburger Staatsoper Premiere.

Prinzeninseln vor IstanbulZwischen Naturschutz, Tradition und Luxus-Tourismus

Zwei Pferde ziehen eine Kutsche mit Touristen einen von Bäumen gesäumten Weg entlang. (imago / Westend61)

Eine einstündige Schifffahrt entfernt von Istanbuls wuseligen Gassen, Shoppingcentern und immer neuen Baustellen liegen die neun Prinzeninseln. Dort gibt es jede Menge Natur, kleine Promenaden und prachtvolle Villen: ein Rückzugsort für reiche Großstädter und stadtmüde Touristen.

1978: Argentiniens Triumph und TrauerWM-Finale unweit des Folterzentrums

Der argentinische Junta-Chef, General Jorge Videla (2.v.r.), freut sich. Er überreicht bei der Siegerehrung am 25.06.1978 im River Plate-Stadion in Buenos Aires den WM-Pokal an Argentiniens Kapitän Daniel Passarella (r), der von seinem Teamgefährten Americo Gallego (Nr. 6) flankiert wird.  (dpa / picture-alliance)

Am 25. Juni 1978 gewann Argentinien die Fußball-WM im eigenen Land. Doch während die einen feierten, wurden andere unweit der Fußballstadien gefoltert. 30.000 Menschen fielen der Diktatur zum Opfer. Bis heute suchen Menschen nach ihren Angehörigen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Regierungsbildung  Der Neue in Italien | mehr

Kulturnachrichten

"LOVE": US-Künstler Robert Indiana gestorben | mehr

 

| mehr