Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wagner mit Popcorn

Beginn der 101. Bayreuther Festspiele

Die Leiterinnen der Bayreuther Festspiele 2012: Eva Wagner-Pasquier (l.) und Katharina Wagner. (picture alliance / dpa / David Ebener)
Die Leiterinnen der Bayreuther Festspiele 2012: Eva Wagner-Pasquier (l.) und Katharina Wagner. (picture alliance / dpa / David Ebener)

Heute werden die Bayreuther Festspiele mit der Premiere "Der fliegende Holländer" eröffnet. Die "Parsifal"-Aufführung ist am 11. August in ausgewählten Kinos zu sehen. 2016 soll der bildende Künstler und Performer Jonathan Meese den "Parsifal" in Bayreuth neu inszenieren.

<p>"Lohengrin", "Tannhäuser" und vor allem "Der fliegende Holländer" stehen auch in diesem Jahr bei den vierwöchigen Bayreuther Festspielen auf dem Programm. Beim Auftakt, dem "Fliegenden Holländer", führt der junge Jan Philipp Gloger Regie. Er hat angekündigt, mit seiner dritten Operninszenierung weder provozieren zu wollen noch zu brav zu sein. Im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216141" text="lobte Christian Thielemann," alternative_text="lobte Christian Thielemann," /> Dirigent des "Fliegenden Holländers", die Zusammenarbeit mit dem 31-Jährigen: "Er ist ein sehr erfreulicher Typ von Regisseur."<br /><br />Der "Tannhäuser" wird in einer überarbeiteten Fassung unter der Regie von Sebastian Baumgarten gezeigt, dessen Inszenierung 2011 für <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="55836" text="kontroverse Reaktionen" alternative_text="kontroverse Reaktionen" /> gesorgt hatte. Baumgarten ließ unter anderem eine Biogasanlage auf der Bühne installieren. <br /><br /></p><p><strong>Wagner für Kinder</strong></p><p>Die "Meistersinger von Nürnberg" ist bereits die vierte Oper, die in Bayreuth in einer knappen Fassung für Kinder zu sehen ist. Kulisse und Kostüme wurden von Kindern entworfen. So trägt Hans Sachs einen Schuh auf dem Kopf. Der Gesangswettbewerb ist einer Castingshow angelehnt. Unser Bayreuth-Korrespondent Jürgen Liebing lobte die heutige Premiere: <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/07/25/drk_20120725_1453_c6a903f6.mp3" title="Radiofeuilleton, Deutschlandradio Kultur (MP3-Audio)">Es sei auch diesmal gelungen, etwas ganz Neues zu machen.</a> <br /><br />2013 soll "Tristan und Isolde" einer Fassung für Kinder in Bayreuth zu sehen sein.<br /><br /><br /></p><p><strong>Kein Public Viewing, dafür "Parsifal" im Kino</strong></p><p>Der "Parsifal" wird in diesem Jahr das letzte Mal unter der Regie von Stefan Herheim zu sehen sein. Da der Sponsor für das Public Viewing überraschend abgesprungen ist, wird die Aufführung <papaya:link href="http://www.wagner-im-kino.de/" text="in Hundert Kinos" title="in Hundert Kinos" target="_blank" /> am 11. August in Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt. <br /><br /></p><p><strong>Rücktritt wegen Körperbemalung</strong></p><p><papaya:media src="878e37d74883741c5ca53eab1ce6fb41" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Der aus St. Petersburg stammende Bass-Bariton Sänger Evgeny Nikitin" popup="yes" />Doch im Vordergrund stehen bisher nicht die Inszenierungen. Denn der Darsteller des "Holländers" wurde gezwungen abzureisen. Grund sind Tattoos mit Nazi-Symbolik, die Evgeny Nikitin sich in seiner Jugend hatte auf die Brust stechen lassen. "Mir war die Tragweite der Irritationen und Verletzungen nicht bewusst, die diese Zeichen und Symbole besonders in Bayreuth und im Kontext der Festspielgeschichte auslösen", erklärte er. Selbstverständlich habe niemand die Körperbemalung vorher kontrolliert, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="215469" text="sagte Peter Emmerich, Sprecher der Bayreuther Festspiele im Deutschlandfunk" alternative_text="sagte Peter Emmerich, Sprecher der Bayreuther Festspiele im Deutschlandfunk" />. "Es ist natürlich eine Sache, die man sich nie hätte vorstellen können."<br /><br />Wenige Stunden nach dem Eklat wurde der neue Holländer präsentiert: Der südkoreanische Bassbariton Samuel Youn. <br /><br /><papaya:media src="60b8669aafccf2bfc3569c2eee688dcb" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Sonderausstellung &quot;Verstummte Stimmen&quot;" popup="yes" /></p><p><strong>Bayreuth erinnert an düstere Vergangenheit</strong></p><p>Während der Festspiele ist unterhalb des Festspielhauses im Park die Ausstellung <papaya:link href="http://www.verstummtestimmen.de/vs/index.php/veranstaltungs-reader.49/events/verstummte-stimmen-die-bayreuther-festspiele-und-die-juden-1876-bis-1945.77.html" text="&quot;Verstummte Stimmen&quot;" title="&quot;Verstummte Stimmen&quot;" target="_blank" /> zu sehen. Auf Schautafeln kann man die Schicksale von jüdischen Sängern und Sängerinnen und Musikern nachverfolgen. <br /><br /></p><p><strong>Führungsduo rüstet sich für Jubiläum 2013</strong></p><p>Die Verträge von Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier haben in diesem Jahr Halbzeit. Sie waren 2008 ihrem Vater Wolfgang Wagner als neue Herrscherinnen auf dem Grünen Hügel gefolgt. Sie rüsten sich für das Jubiläumsjahr 2013, in dem Richard Wagners 200. Geburtstag gefeiert wird. <br /><br />Berliner Volksbühnen-Intendant Frank Castorf wird dann den Jubiläumsring inszenieren, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216563" text="berichtet Katharina Wagner im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur." alternative_text="berichtet Katharina Wagner im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur." /> Die Proben für den "Ring des Nibelungen", der vier Abende und insgesamt 16 Stunden umfasst, beginnen schon am 1. August. <br /><br />Eine weitere Idee ist die Einrichtung von Meisterklassen, um jungen Sängern eine Möglichkeit zu geben, sich mit erfahrenen Sängern auszutauschen. <br /><br /><papaya:media src="8e9e88fba2dd5b439f0b2ec5eeaed5f7" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Der Radikal-Performer Jonathan Meese in Berlin" popup="yes" />Im Jahr 2016 soll der umstrittene bildende Künstler und Performer Jonathan Meese den "Parsifal" in Bayreuth inszenieren. <br /><br />Die <papaya:link href="http://www.bayreuther-festspiele.de" text="Bayreuther Festspiele" title="Bayreuther Festspiele" target="_blank" /> finden vom 25. Juli bis 28. August 2012 statt. <br /><br /><strong>Links bei dradio.de:</strong><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="215469" text="&quot;Fliegender Holländer&quot; mit Nazi-Tattoo - Bassbariton Evgeny Nikitin sagt Auftritt bei den Bayreuther Festspielen ab" alternative_text="&quot;Fliegender Holländer&quot; mit Nazi-Tattoo - Bassbariton Evgeny Nikitin sagt Auftritt bei den Bayreuther Festspielen ab" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="216563" text="Bühne Kino und Film - Bayreuth vor den Festspielen" alternative_text="Bühne Kino und Film - Bayreuth vor den Festspielen" /><br /><br /><strong> Programmtipps: </strong> <br /><span style="color:#F47530"><strong>Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><strong> Mittwoch, 25. Juli, </strong> <br />14.55 Uhr, Radiofeuilleton: Rezension der Kinderoper "Die Meistersinger von Nürnberg"<br />19 Uhr, Fazit: Interview mit Jan Philipp Gloger, Regisseur des "Fliegenden Holländers"<br />23.05 Uhr, Fazit - Kultur vom Tage: Rezension der Premiere "Der fliegende Holländer"<br /><strong> Sonntag, 29. Juli, </strong> 23.05 Uhr: Resümee des 1. Zyklus von Jürgen Liebing</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Endlich Samstag

Aus unseren drei Programmen

Deutschland und Visegrad-Gruppe"In der Flüchtlingspolitik treffen zwei Ansätze aufeinander"

Treffen in Warschau: Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo (von rechts), Bundeskanzlerin Angela Merkel und der slowakische Ministerpräsident Robert Fico. (PAP)

Der Osteuropa-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik, Kai-Olaf Lang, wertet es als sinnvolles Signal, dass Bundeskanzlerin Merkel in Warschau mit der sogenannten Visegrad-Gruppe zusammenkommt. In der Flüchtlingspolitik wollten diese Länder ebenso wie Deutschland eine europäische Lösung, sagte Lang im Deutschlandfunk. Ihr Ansatz sei allerdings ein anderer.

ErnährungDick und krank durch Sojaöl

Eine dicke Frau sitzt am Strand. (Matt Cardy / Getty Images)

Soja ist gesund, das Öl aus der "Wunderbohne" gilt als "gutes Fett". Doch eine US-Studie legt nun den Verdacht nahe, dass Sojaöl womöglich viel schädlicher für die Gesundheit ist als andere Fette.

TextverarbeitungDrucker aus: Word ist tot

Druckt ihr noch - und nutzt ihr dafür Word? Wir glauben, Word ist tot. Wenn wir lange Texte schreiben, dann wollen wir die doch online veröffentlichen. Und genau dann macht uns Word irre.

Französischer Abgeordneter ApparuBurkiniverbot ist "gerechtfertigt"

Der französische Parlamentsabgeordnete Benoist Apparu von der Partei Les Républicains. (AFP / Francois Guillot)

Der französische Parlamentsabgeordnete Benoist Apparu von der Partei Les Républicains hat Verständnis für ein Burkini-Verbot. Er sagte im Deutschlandfunk, mit Blick auf die aktuellen Spannungen in Frankreich bestehe das Risiko, dass Burkinis die öffentliche Ordnung störten. 

Aus den FeuilletonsErzwungener Striptease für die Freiheit?

Eine Frau mit Kopftuch und T-Shirt badet am 21.07.2016 am Strand von Norddeich (Niedersachsen) in der Nordsee.  (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Vier bewaffnete Männer umstehen am Strand von Nizza eine Frau – und zwingen sie einen Teil ihrer Verhüllung abzulegen. Ein schreckliches Bild, schreibt darüber Andreas Rosenfelder in der "Welt": Darin ein Symbol unserer Freiheit zu sehen, will ihm nicht gelingen.

KonfliktforscherKaum Chancen für Frieden in Syrien

Eine große Rauchwolke über einigen Gebäuden in einer Wüstengegend.  (AFP / BULENT KILIC)

Nach dem Willen der internationalen Gemeinschaft sollen Verhandlungen den Krieg in Syrien beenden. Deren Aussichten schätzt der Konfliktforscher Wolfgang Schreiber skeptisch ein: Derzeit seien die Bedingungen für einen Frieden in Syrien einfach nicht gegeben.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Italien  Staatspräsident Mattarella besucht vom Erdbeben verwüstetes Dorf Amatrice | mehr

Kulturnachrichten

"Lange Nacht der Museen" in Berlin wirbt mit über 700 Veranstaltungen  | mehr

Wissensnachrichten

Urheberrecht  Streit um Affen-Selfie geht in zweite Runde | mehr